Zuckerfreie Limonade mit Honigmelone & Limette

Eigentlich gehöre ich nicht zu den Menschen, die Probleme damit haben, genug zu trinken. Manchmal vergesse ich es aber doch. Zum Beispiel, wenn ich in meinem Garten zwischen den Beeten sitze und Paprika, Zucchini, Auberginen und Gurken vom Unkraut befreie. Ziemlich unklug eigentlich, denn gerade, wenn man sich bei hohen Temperaturen körperlich anstrengt, ist viel trinken ja noch wichtiger als sonst.

Was mir an solchen Tagen im Garten immer ganz gut hilft, sind selbstgemachte Limonaden. Die sind nicht nur lecker, sondern auch super, um sich selbst immer wieder zu kleinen Pausen zu zwingen. Einfach im Liegestuhl oder in der Hängematte zurücklehnen und für ein paar Minuten das Leben genießen.

Werbeanzeigen

Bei meiner aktuellen Lieblings-Limo handelt es sich um ein Rezept, welches ich bereits 2017 entwickelt und ursprünglich auf meinem alten Foodblog veröffentlicht habe: Honigmelonen-Limetten-Limonade. Die schmeckt wunderbar nach Urlaub und erfrischt auf gesunde Weise. Und weil der Sommer ja jedes Jahr aufs Neue kommt, hab ich das Rezept nochmal rausgekramt und ein bisschen modernisiert. Viel Spaß beim Nachmachen und beim Genießen:

Limonade mit Honigmelone & Limette

Portionen 4

Zutaten

  • 1/4 Honigmelone
  • Frische Minze
  • 1 Limette
  • Mineralwasser
  • Eiswürfel

Anleitungen

  • Die Honigmelone vierteln, Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden und alles im Mixer fein pürieren.
  • Den Saft der Limette auspressen, zum Melonenpürree geben und gut verrühren.
  • Das Melonenpürree auf 4 Gläser verteilen, Eiswürfel zugeben und alles vorsichtig mit Mineralwasser auffüllen (schäumt!)
  • Die fertige Limonade mit einer Limettenscheibe und einem Zweig frischer Minze dekorieren.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Kaufempfehlung:

Achte beim Einkaufen der Minze, der Melone und der Limette darauf, dass du möglichst ungespritze Bio-Produkte bekommt. Und wenn du das Mineralwasser kaufst, wär ich superstolz, wenn du nicht unbedingt auf das Wasser in PET-Flaschen aus dem Supermarkt zurückgreift. Recherchen von Focus belegen beispielsweise, dass während des Recyclingprozesses durch Abrieb in den Sortier- & Reinigungsmaschinen Mikroplastik freigesetzt wird. Dieses Mikroplastet landet über die Kanalisation in Flüssen und im Meer und belastet unsere Umwelt enorm.

Werbeanzeigen

Beim Thema Mineralwasser schwören mein Mann und ich schon seit Jahren auf den Soda-Stream. Der hat gleich mehrere Vorteile:

  • Geld sparen: Zum Aufsprudeln nutzt man einfach das Wasser aus der Leitung. Das ist bedeutend günstiger, als abgefülltes Wasser aus dem Supermarkt.
  • Gewicht sparen: Beim Einkauf muss man nie wieder schwere Wasserkästen schleppen.
  • Plastik sparen: PET Flaschen und die Plastikumverpackung fällt weg
  • Platz sparen: Der Soda Stream ist nicht groß und man benötigt lediglich eine Gaskartusche. Platz zur Aufbewarung von Wasservorräten ist nicht nötig

Disclaimer: Das nachfolgend empfohlene Produkt habe ich mir selbst gekauft und zeige es hier aus Überzeugung. Ich erhalte keine Vergütung oder sonstigen Benefits durch diese Empfehlung.

Heutzutage sehen Wassersprudler übrigens auch bedeutend stylischer aus, als früher. Ich habe beispielsweise den Soda Stream Crystal [Amazon Affliate Link] und ich liebe ihn. Besonders die dazugehörigen Glasflaschen sind superschick und machen sich richtig gut auf jedem Tisch. Bei Amazon gibt es den Soda Stream oft in einem tollen Angebot inklusive drei Wasserflaschen und Gasflache zu einem echt fairen Preis.

Falls du Wasser pur oder gemischt mit Saft nicht magst und eher auf ungesunde Softdrinks stehst, musst du mit dem Soda Stream übrigens auch darauf nicht verzichten. Es gibt mittlerweile jede Menge tolle Sirup-Sorten, die man mit dem frisch aufgesprudelten Wasser mischen kann. Genial ist zum Beispiel der Fanta-Sirup von Coca Cola und die Pepsi-Sorten – allen voran der Mirinda-Sirup [Amazon Affiliate Links]. Aber mal im ernst: Trink lieber die zuckerfreie Limonade aus diesem Beitrag – ist gesünder ;)

Bonus-Tipp:

Wenn du gerne ein bisschen mehr Bums magst, kannst du die Honigmelonen Limetten Limonade ganz easy auch zu einem spitzigen Cocktail aufmotzen. Gib dazu einfach einen Schuss Prosecco, etwas Aperol, Schweppes Wild Berry oder einen spritzigen Weißwein mit dazu und schon hast du einen herrlich frischen Sommercocktail für die nächste Grillparty. Oder einfach für laue Nächte auf dem Balkon.


Und wenn du jetzt Lust auf noch mehr leckere Limonaden oder Cocktails hast, dann empfehle ich dir dringend meine hausgemachte Brombeerlimonade, die Aprikosen Kiwi Limo mit Rosmarin, meinen fruchtigen Tropic-Eistee oder die Erdbeer-Zitronen-Bowle.


Beitrag gefallen? Teile ihn hier mit deinen Lieben

4 Comments

  1. Irene Hämmerling says:

    5 stars
    Eine Super Möglichkeit, die für 1 Person einfach zuuuu großen Melonen sinnvoll zu verwerten. Und das auch noch bei der Hitze. Danke Dir dafür. Bin insbesondere an Weizenfreien Rezepten interessiert.
    Viel Erfolg

    4 Comments
    Reply
    1. Monica Albrecht says:

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar Irene.. Muss dir völlig recht geben, für eine Person ist so eine Melone wirklich schnell mal zu groß. Und da ist so eine Limonade perfekt. Lass es dir schmecken <3

      4 Comments
      Reply
  2. Caro says:

    Mhhhh, das sieht wieder superlecker aus :)
    Ich liebe selbstgemachte Limos, mit Honigmelone habe ich das allerdings noch nicht probiert.
    Muss ich mal ändern, danke für die Idee!

    Schöne Grüße,
    Caro

    4 Comments
    Reply
    1. Monica Albrecht says:

      Liebe Caro,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich frag mich grad auch, warum ich diese Limo nicht schon viel früher mal gemacht hab. Die ist einfach super!
      Viele Grüße
      Moni

      4 Comments
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung