HaushaltRezepteDIY & UpcyclingGartenMöchtest du über neue Artikel direkt per E-Mail informiert werden?

Beliebte Artikel

Kaffee-Kasse

Einen Blog zu betreiben kostet viel Zeit und auch einiges an Geld. Gefällt dir, was ich hier kostenlos anbiete, freue ich mich sehr über eine kleine (oder größere) Kaffeespende.

€1,00

Blogstatistik
  • 1.566.685 Besuche

Mein Minimalismus-Konzept

Wie ich in meiner „Über-Mich“-Seite bereits erzählt habe, hat es bei mir einige Jahre gedauert, bis ich mich so richtig ins Thema Minimalismus eingegrooved hatte. Und ich brauchte gleich zwei herbe Rückschläge mit kreativen Burnouts, um meinen persönlichen Weg zu finden und in die Spur zu kommen. Heute lebe ich ein ganzheitliches Minimalismus-Konzept, in dem ich all die Bausteine vereine, die mir persönlich für ein leichtes Leben ohne unnötigen Ballast wichtig sind.

Welche Bausteine das genau sind, möchte ich dir in diesem Artikel zeigen. Und dir gleichzeitig einen ersten kurzen Einblick in die Themen verschaffen, die du hier auf dem Blog immer wieder finden wirst. Wer weiß, vielleicht passt der ein oder andere davon ja auch für dich.

woman in white long sleeve shirt and blue denim jeans sitting on white plastic bucket
Photo by cottonbro on Pexels.com

Baustein 1: Haushalt

Wie heisst es doch so schön? In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Ich gehe hier noch einen Schritt weiter, denn ich bin der Meinung, dass ein gesunder Geist vor allem in einer gesunden Umgebung wohnt. Und die beginnt für mich mit meinem Haushalt. Wo das Chaos herrscht, kann der Geist nur schlecht zu Ruhe kommen. Wo dagegen Ordnung, Sauberkeit und feste Strukturen bestehen, kann der Geist wachsen, sowie Kreativität und Lebensfreude erblühen. Das kommt am Ende nicht nur jedem selbst zu Gute, sondern fördert auch gesunde Beziehungen.

person holding book page on white table
Photo by Taryn Elliott on Pexels.com

Baustein 2: Selfcare

Selfcare ist so ein Modewort, welches ich eigentlich gar nicht so mag. Die wörtliche Übersetzung „Selbstversorgung“ beschreibt aber leider nicht einmal im Ansatz, was Selfcare eigentlich bedeutet und welche Kraft hinter diesem kleinen Begriff steckt. Vordergründig ist Selfcare einfach nur das Kümmern um sich selbst. Schaut man aber genauer hin, ist es tatsächlich noch viel mehr. Selfcare bedeutet, in sich selbst hinein zu horchen. Seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen. Genau die richtigen Maßnahmen im genau richtigen Moment zu ergreifen. Am einen Tag kann das ein heißes Bad am Abend sein, am nächsten der Nachmittagskaffee mit der Freundin und am Übernächsten die Gassirunde mit dem Hund durch den Wald. Und manchmal muss man einfach ganz raus. Kürzer treten. Alte Pfade hinter sich lassen. Oder in den Urlaub fahren. Neues erleben. Das alles ist Selfcare.

Diese Themen erwarten dich im Bereich Selfcare: Reisen, Jakobsweg, Bücher, Yoga, Meditation

young woman painting on paper at workplace
Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com

Baustein 3: Hobby

Der Bereich Hobby war mir bis vor kurzer Zeit noch gar nicht so wichtig, hat sich im Laufe der letzten Monate aber zum drittwichtigsten Baustein meines Konzepts gemausert. Achten wir auf unseren Haushalt im ersten und auf unsere Selfcare im zweiten Schritt, schaffen wir uns nämlich spielend leicht den nötigen zeitlichen Rahmen, um Hobbys nachzugehen. Hobbys sind dabei aber nicht nur Spaß und Zeitvertreib, sondern beflügeln uns. Sie ziehen uns in diesen wunderbaren Flow-Zustand, in denen wir Raum und Zeit vergessen und einfach nur wir selbst sind. Durch Hobby bekommen wir den Kopf frei, können durch und mit ihnen kreativ sein, ab und an Gutes tun und uns manchmal sogar ein zweites (oder erstes) Standbein aufbauen.

Diese Themen erwarten dich im Breich Hobby: Garten, DIY-Anleitungen

family making breakfast in the kitchen
Photo by August de Richelieu on Pexels.com

Baustein 4: Küche

Der vierte Baustein in meinem Minimalismus-Konzept dreht sich um die Küche. Gerade dort haben wir nämlich besonders viel Einfluss darauf, was und vor allem wie wir konsumieren. Ich selbst esse seit 2018 vorwiegend vegan, halte aber nur wenig von festen Stereotypen. Daher will ich auch grundsätzlich niemandem „vorschreiben“, wie und was er kaufen soll. Nachaltigkeit ist wichtig, aber am Ende muss jeder für sich selbst definieren, wie er den Umgang mit Lebensmitteln gestalten möchte. Mit meinen Rezepten und meinen Beiträgen zum Thema Food & Küche zeige ich einen Weg, den man gehen kann. Aber natürlich nicht muss.

Diese Themen erwarten dich im Bereich Küche: Vegane und nicht-vegane Rezepte, Einkauf-und Produkttipps, Kolumnen und Artikel rund um Nachhaltigkeit.

cash inside a tiny shopping cart
Photo by Karolina Grabowska on Pexels.com

Baustein 5: Konsum

Die Beschäftigung mit Konsum als fünfter Baustein rundet mein persönliches Minimalismuskonzept perfekt ab. Denn nur wer bewusst konsumiert und seinen eigenen Konsum kritisch hinterfragt, wird auf Dauer mit dem minimalistischen Lebensstil erfolg haben. Dabei beschränke ich mich nicht nur auf den Konsum in Hinblick auf das Kaufverhalten, sondern vor allem auch auf die Nutzung von Nachrichten, Social Media, Genußmittel, Freizeitaktivitäten und vielem mehr.

Diese Themen erwarten dich im Bereich Konsum: Konsumverzicht und Konsumreduzierung in Bezug auf Kleidung, Nahrungsmittel, Technik, Möbel & Co, Digital Detox