Es gibt so Tage, da komme ich mir richtig Scheisse vor. Meistens dann, wenn ich durch meinen Instagram-Feed scrolle oder mich durch Pinterest klicke und mir dabei eine durchgestylte Minimalisten-Wohnung nach der anderen über das Display flimmert. Schick und clean sind die. Ganz in weiß und grau gehalten. Vielleicht nochhier weiterlesen

Werbeanzeigen

Es tut sich was in Sachen Umweltschutz. In New York, in Berlin, in Stuttgart und jetzt auch in meiner kleinen Heimatstadt, dem beschaulichen Schwäbisch Gmünd auf der Ostalb. Ein Pfandsystem mit Mehrwegbehältern sollen wir bekommen. Für den Handel und für die Gastronomie. Damit umweltschädliche Einwegprodukte der Vergangenheit angehören und diehier weiterlesen

Flohmarktarikel als Beispielbild zum Blogpost „Geduldsprobe entrümpeln“

Ausmisten ist mal wieder total im Trend. Und das ist auch kein Wunder: Das neue Jahr hat gerade begonnen, die guten Vorsätze sind noch frisch und auf Netflix läuft aktuell die neue Aufräum-Show mit Marie Kondo (falls du ihr Buch noch nicht kennst, dann schau mal hier rein: Buchvorstellung „Magichier weiterlesen

Ein altes Fahrrad auf der Straße

In Minimalismus- und Entrümpelungs-Ratgebern (z.B. Magic Cleaning von Marie Kondo) erhält man wertvolle Tipps, für vernünftiges Entrümpeln. Mit was fängt man am besten an? In welcher Reihenfolge geht man vor? Wie entscheidet man, was bleiben darf und was nicht? Manchmal wird einem sogar erklärt, was man mit den ausgemisteten Gegenständenhier weiterlesen

Heute habe ich bei Stern.de diesen wundervollen Artikel zum Thema Minimalismus entdeckt: „Minimalismus: Es geht nicht darum, möglichst wenig zu besitzen, sondern das Richtige“ [Werbung ohne Auftrag*]. Der Autor bringt hervorragend auf den Punkt, auf was es beim Minimalismus genau ankommt. Und besonders auch, was Minimalismus eben nicht ist. Ichhier weiterlesen

Das Motto meiner Mitmach-Aktion „Dein minimalistisches Jahr 2018“ lautete im Juni „Detox für den Kleiderschrank„. Die Aufgabe: Mistet euren Kleiderschrank mal wieder komplett aus und befreit euch von Altlasten, die nur unnötig Platz wegnehmen. Ganz besonders von Kleidungsstücken, die euch nicht mehr passen und die ihr sowieso nicht mehr anzieht.hier weiterlesen

In der ersten Februar-Teilaufgabe meiner Mitmach-Aktion „Dein minimalistisches Jahr 2018“ habe ich euch dazu aufgefordert, einmal mit offenen Augen durch euer Wohnzimmer zu gehen und nach offensichtlichem Plunder zu suchen. Also nach Dingen und/oder Gegenständen, die ihr definitiv nicht mehr braucht und die aussortiert werden können. 5-10 solcher Stücke solltethier weiterlesen

Gestern Abend habe ich gemeinsam mit meinem Mann einen gemütlichen Pärchenabend gemacht. Das Wetter war eher so semi-gut und deshalb habe ich es mit meinem Gewissen sehr gut vereinbaren können, einfach mal eingekuschelt auf dem Sofa zu liegen und einen Film zu schauen. Wir haben uns für „Mädelstrip“ mit Amyhier weiterlesen

Mein altes Notebook thront brummend auf meinen Oberschenkeln. Neben mir dampft eine Tasse schwarzen Kaffees vor sich hin und verströmt dabei einen unwiderstehlichen Duft nach Sonntag, Entspannung und Freizeit. Auf meinem iPhone gehen beinah im Minutentakt Whatsapp-Nachrichten ein. Ob ich zum Wandern mitgehen will. Um 10:37 Uhr geht´s mit demhier weiterlesen