Veganer Zwetschgen Cobbler mit Zimt-Zucker


Wenn es draußen so richtig schmuddelig ist, mache ich es mir gerne mit einer Tasse Tee und irgendwas Süßem aus dem Backofen gemütlich und zappe mich durch Netflix. Wenn man nach Rezepten für Süßes aus dem Ofen sucht, stößt man aber fast immer nur auf den Crumble. Und da gibts bei mir ein dickes Problem: Ich hasse Streusel und crumbeliges aller Art. Einzige Ausnahme: Die Marzipan-Streusel auf meinem Zwetschgenkuchen. Zum Glück gibt es aber ein Gericht, das saftig und süß aus dem Ofen kommt und ganz ohne crumbelige Knupserschicht auskommt: Der Cobbler.

Werbeanzeigen

Bei einem Cobbler handelt es sich um eine Süßspeise aus frischen, saisonalen Früchten, die mit einem Teig überbacken werden. Das Gericht stammt ursprünglich aus der britisch-amerikanischen Kolonialzeit und bedeutet übersetzt in etwas sowas wie „etwas zusammenschustern“. Cobbler bezeichnet im Englischen nämlich den Schuster, bzw. den Flickschuster. Im Grunde schmeisst man für einen Cobbler also einfach Früchte und Teig zusammen. Der Teig ist dabei aber deutlich flüssiger, als ein krümeliger Crumble-Teig und das Ergebnis erinnert sehr an einen großen, dicken Pfannkuchen mit eingebackenen Früchten drin. Ziemlich ähnlich ist das französische Clafoutis.

Weil man den Cobbler mit so ziemlich jeder saisonaler Frucht backen kann, eignet er sich auch für jede Jahreszeit. In den USA ist beispielsweise der Peach Cobbler – also mit Pfirsichen – sehr beliebt. Ich mag ihn am liebsten mit Zwetschgen, denn mal ehrlich: Warme Zwetschgen sind doch sowieso das Beste überhaupt. Hier auf jeden Fall mein Rezept. Und feel free, jedes andere Obst zu verwenden.

Zwetschgen Cobbler

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 1 Auflaufform (31×21 cm)

Zutaten

Fruchtfüllung

  • 1 Kilo Zwetschgen
  • 2 EL Zucker
  • etwas Zimt

Teig

  • 130 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 EL Backpulver
  • 50 Gramm vegane Butter oder Margarine geschmolzen
  • 70 ml pflanzliche Milch

Anleitungen

  • Die Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen, in gleichmäßige Stücke schneiden und in der Auflaufform mit Zucker und Zimt vermischen. Einige Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zutaten für den Teig zu einer gleichmässigen Masse verrühren. Der Teig sollte die Konsistenz von etwas dickerem Pfannkuchenteig haben.
  • Den fertigen Teig über die Zwetschgen giessen. Das darf ruhig etwas ungleichmäßig sein.
  • Den Cobbler bei 180° Umfluft ca. 30 Minuten backen. Anschließend einige Minuten auskühlen lassen.
  • Wer will bestäubt den Cobbler vor dem Servieren noch mit etwas mit Puderzucker.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Tipp für mehr Fluffyness:

Wenn du den Teig noch ein bisschen luftiger magst, verwende etwas weniger Milch und gib noch einen ordentlichen Schuss Sprudelwasser dazu. Das funktioniert auch beim Pfannkuchen hervorragend.

Werbeanzeigen

And now: Relax!

Wenn dir der Zimtgeruch in die Nase steigt und dein Cobbler fast fertig ist, koch dir doch noch einen schönen Kaffee (vielleicht ja mit meinem Pumpkin Spice Sirup), zünde eine Kerze an und mach es dir anschließend mit dem frischen Zwetschgen Cobbler auf dem Sofa gemütlich.

Wenn du das Rezept nachgekocht hast, mach doch gerne ein Bild davon und verlinke mich auf Instagram unter @minime.life <3 Ich zeige alle nachgekochten Rezepte regelmäßig in meiner Story.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung