BigMac selbermachen

Selbst gemachter BigMac mit Deko aus amerikanischer Flagge und einem Football

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn und ausnahmslos alle kennen ihn: den BigMac. Kaum ein Burger ist weltweit so bekannt und obwohl der BigMac so gut wie jedem ein Begriff ist, hat sich bisher kaum jemand zu Hause selbst daran versucht. Ich allerdings schon. Und diese Burgerlegende selbst zu machen, ist überhaupt kein Hexenwerk.

Im Gegenteil: Der BigMac ist sogar recht einfach herzustellen und es braucht auch nicht sonderlich viele Zutaten dafür. Und das Beste: Im Gegensatz zur Fast-Food-Kette, wisst ihr bei diesem Burger ganz genau was drin ist. Beziehungsweise, was nicht drin ist! Und wie ihr den BigMac selbermachen könnt, verrate ich euch jetzt:

Werbeanzeigen

BigMac selbermachen

Portionen 3 Stück

Zutaten

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Miracle Whip
  • 1 Zwiebel
  • French Dressing
  • Sweet Relish
  • 3 Scheiben Schmelzkäse
  • Essiggurken
  • Eisbergsalat
  • 3 Hamburger-Brötchen

Anleitungen

  • Für die Burger-Patties das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und gründlich durchkneten. Aus der Hackfleischmasse anschließend 6 Patties formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und kurz in die Gefriertruhe legen (sie behalten beim Grillen besser ihre Form, wenn sie leicht angefroren sind)
  • Aus 5 EL Miracle Whip, 4 EL French-Dressing, 2 EL Sweet Relish eine Sauce anrühren. Zwiebel schälen, sehr fein Würfeln und unter die Sauce mischen. Die Sauce am besten über Nacht, wenigstens aber 1-2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  • Die Burgerpatties entweder in der Pfanne, oder noch besser auf dem Grill garen. Währenddessen die Burger-Brötchen bei 150°C im Backofen warm werden lassen. Dabei eine Tasse Wasser auf den Boden des Backofen schütten, so bleiben die Brötchen schön weich.
  • Zum zusammenbauen des BigMac die Burgerbrötchen in 3! Teile schneiden. Auf die Unterseite des Brötchens kommt zuerst eine kleine Schicht Sauce, darauf der in Streifen geschnittene Eisbergsalat und eine Scheibe Schmelzkäse. Darauf schließlich ein Burger-Pattie, das Mittelteil des Burger-Brötchens, nochmal eine Schicht Sauce, nochmals etwas Eisbergsalat, dann nochmals ein Burger-Pattie und 3 Scheiben Gürckchen. Dann den Deckel drauf und fertig ist der BigMac
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Erstaunlich nah am Original

Der Selfmade-BigMac kommt dem Original erstaunlich nahe. Vor allem die Sauce verblüfft. Sie schmeckt beinah wirklich bei bei der McDonalds-Variante. Wichtig ist dafür allerdings, dass ihr richtiges Sweet Relish verwendet. In Deutschland bekommt man das leider nicht so häufig im Supermarkt, da es bei uns nicht wirklich verbreitet ist. Ich bestelle mein Relish daher online (plastikfrei im Glas!): HEINZ Sweet Relish. (Amazon Affiliate Link).

BigMac selbermachen: Tipps & Tricks

Falls ihr keine fertigen Burgerbrötchen verwenden wollt, habe ich noch einen extra Tipp auf Lager: Macht die Buns einfach selbst. Das ist gar nicht schwer und geht sogar ziemlich schnell. Ein geniales Rezept für fluffige Burger Buns ist zum Beispiel dieses hier -> Brioche Burger Buns <-


Euch hat dieser Beitrag gefallen? Dann merkt ihn doch oder teile ihn mit euren Freunden:
Werbeanzeigen

1 Kommentar

  1. So stell ich mir einen Burger vor.
    Da kann sich der vom großen M weit hinten anstellen

    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.