Vegane Burger Buns ganz easy selbermachen

Für einen guten Burger braucht es vor allem gute Burgerbrötchen. Fluffig und weich müssen sie sein – gleichzeitig aber stabil genug, um viel Sauce und den ganzen Belag auszuhalten. Wer seinen Burger vegan haben möchte, hat in den Supermärkten zwar eine große Auswahl an veganen Burger Buns (eigentlich sind sogar die meisten vegan), aber selbstgemacht schmeckts halt doch nochmal einen Tick besser. Vor allem hat man dabei die volle Kontrolle was drin ist, kann auf Zusatzstoffe verzichten und spart sich oben drein die Plastikverpackung.

Meine Burger Buns sind aus ganz wenigen Zutaten hergestellt, die man eigentlich immer Zuhause hat. Und sie machen so gut wie keine Arbeit. Zwar brauchen sie ihre Zeit, aber der Großteil davon geht fürs Kneten und für das Gehen drauf. Dabei lässt sich ganz easy nebenher was anderes machen. Zum Beispiel den Belag vorbereiten, noch mehr Rezepte hier auf dem Blog durchforsten, auf meinem Instagram-Kanal vorbeischauen oder meinen Podcast hören.

Vegane Burger Buns

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Knet-, Geh- und Ruhezeit 2 Stunden
Portionen 4 Stück

Zutaten

  • 300 Gramm Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1,5 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 150 Gramm Pflanzliche Milch
  • 45 Gramm Margarine

Anleitungen

  • Das Weizenmehl mit der Trockenhefe, dem Salz und dem Zucker mischen. Die Margarine und die pflanzliche Milch zugeben und alle Zutaten zu einem gleichmässigen Teig kneten. Diesen in der Küchenmaschine für mindestens 10 Minuten kneten lassen.
  • Den Teig abgedeckt für eine Stunde gehen lassen. Er sollte sich in dieser Zeit in etwa verdoppeln.
  • Wenn der Teig schön aufgegangen ist, diesen aus der Schüssel auf die Arbeitsplatte geben und mit einem Messer in vier Teile schneiden. Alle vier Teile vorsichtig in eine Runde Form bringen. Dabei unbedingt darauf achten, dass der Teig so wenig wie möglich geknetet wird. Es sollte so viel Luft wie nur irgendwie möglich im Teig bleiben.
  • Die fertig geformten Brötchen auf ein Backblech setzen, nochmals mit einem Geschirrhandtuch abdecken und für weitere 45 Minuten gehen lassen. Den Backofen währenddessen auf 230°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Nach der zweiten Gehzeit die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Und was kommt so drauf?

Beim Belag für die veganen Burger kannst du dich völlig austoben. Entweder du nimmst vegane Burgerpatties aus dem Supermarkt (gibts ja mittlerweile wie Sand am Meer) oder du machst dir selber welche. Zum Beispiel aus Kidneybohnen, aus Linsen, aus Bulgur. Ein mega Rezept für vegane Burgerpatties hat meine Kollegin Bianca Zapatka am Start. Schau mal rein: Das beste vegane Burger Rezept (glutenfrei).

Ich selber mag meine Burger zur Zeit am liebsten ganz ohne Pattie. Auf meine Buns hau ich mir einfach eine Scheibe veganen Käse drauf (Simply V – Cheddar Style funktioniert super!) und dann kommen die üblichen Burgertoppings wie Salat, Gurke, Zwiebel, Tomate und Ketchup oben drüber.

Was mach ich mit übrig gebliebenen Brötchen?

Really? Dir bleiben Burgerbrötchen übrig? Ok, zugegeben, passiert mir auch manchmal. Aber nur ganz selten. Ist aber gar kein Problem, denn die Burger Buns schmecken auch mit Marmelade zum Frühstück phantastisch. Und wenn sie dir doch mal hart geworden sind, dann heisst es „Resteverwertung“. Ein tolles Rezept, um altbackenes Brot und Brötchen zu verbrauchen, wär z.B. mein veganer Ofenschlupfer! Musst du ausprobieren, weil absolut phantastisch!


Übrigens: Demnächst wirds die Burger Buns hier auf dem Blog auch noch in länglicher Form geben. Damit will ich mir einen absoluten Burgerklassiker vegan nachbauen. Schon ne Idee, was das am Ende werden könnte?


Die hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch für später oder teile ihn mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung