Lauwarmer Zucchinisalat mit Pfirsich und Mozzarella (inkl. vegane Variante)

Gebratene Zucchini mit Pfirsichen und Mozzarella

Wer selbst einen Garten hat (oder Urban Gardening betreibt), der kennt die große Zucchinischwemme im Sommer. Beinahe jeden Tag kann man eine neue Zucchini ernten und irgendwann gehen einem endgültig die Verwertungsideen aus. Wenn in meinem Schrebergarten die Zucchinischwemme in vollem Gang ist und ich mich an Zucchinisuppe, Zucchinipuffer, panierter Zucchini, Zucchini-Carpaccio und Co komplett satt gegessen habe, experimentiere ich gerne auch mal rum. Und dabei entstehen dann so tolle Rezepte wie mein lauwarmer Zucchinisalat mit saftigen Pfirsichen und Mozzarella.

Der Pfirsich passt leicht gebacken ganz wunderbar zu der Zucchini und im Ofen entsteht durch den Saft bereits ein so hervorragendes Dressing, dass man hier gar nichts mehr extra anrühren muss. Auch die Kombination von salzig und süß ist einfach herrlich. Ein perfektes Rezept für laue Sommerabende auf dem Balkon.

Lauwarmer Zucchinisalat mit Pfirsich und Mozzarella

Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 2 Pfirsiche
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Kugel Mozzarella
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2-3 getrocknete Tomaten

Anleitungen

  • Die Zucchini und die Pfirsiche waschen und in Scheiben (Zucchini), bzw. Spalten (Pfirsich) schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Alles gemeinsam in eine Auflaufform geben, ca. 1 EL Olivenöl darüber gießen, mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut verschmischen.
  • Das Gemüse bei 180°C Heißluft für ca. 30 Minuten garen. Dann aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Vor dem Servieren den Mozzarella abtropfen und grob über den lauwarmen Salat zupfen. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden und ebenfalls über den Salat geben.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Tipp:

Wenn von dem Zucchinisalat etwas übrig bleiben sollte, schmeckt er auch kalt hervorragend. So kann man ihn prima mitnehmen. Ins Büro, an den See, zum Picknick in den Park, zum Wanderausflug oder was euch sonst noch so schönes im Sommer einfällt.

Vegane Variante

Auch bei diesem Salat will ich die Veganer unter euch nicht vergessen. Ihr könnt den Mozarella natürlich einfach komplett weglassen, dann ist das Rezept so oder so vegan. Oder – wenn ihr das Käseerlebnis trotzdem haben möchtet – versucht es doch mal mit dem veganen Feta von Bedda. Das schmeckt Bombe und überzeugt durchaus auch Fleischesser.


Euch hat dieser Beitrag gefallen? Dann merkt ihn doch oder teile ihn mit euren Freunden:
Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.