Tschüss Mai – Hello June | Ein Rückblick aufs Maiglück

Abgedroschene Sprichwörter sind ja nicht so meins, aber anders als mit “Alles neu macht der Mai” kann ich den Mai 2018 definitiv nicht beschreiben. Auf dem Blog selbst war nicht so enorm viel los. Drum herum und auch privat bei mir selbst dafür umso mehr. Aber lest doch einfach selbst:

Schrebergartenglück

Wusstet ihr, dass der Mai 2018 der wärmste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war? Der April übrigens auch schon. Aus Klimasicht finde ich das schon ziemlich bedenklich und erschreckend. Aus Sicht des Spießers mit eigenem Schrebergarten habe ich mich aber darüber gefreut, denn ich hatte in diesem Mai jede Menge Zeit, etwas im Garten zu machen.

Für den Anbau von Obst und Gemüse habe ich im Mai meine Nutzbeete umstrukturiert. Dafür musste erst einmal ein altes Steinhochbeet weichen und statt dessen habe ich gleich fünf neue Hochbeete aufgestellt. Vier davon habe ich aus Kompostbausätzen selbst gebaut (Die Anleitung dazu findet ihr übrigens hier: Hochbeet selberbauen ) und für mein Kräuterbeet habe ich den Rahmen eines alten Holzsandkastens benutzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neben dem Hochbeetbau stand der Mai dann hauptsächlich im Zeichen von Unkraut entfernen, Blumen pflanzen, Gemüse anbauen und gießen (sehr viel gießen). In meine Hochbeete habe ich Zucchini, Kürbis, Wassermelone, Kohlrabi, Paprika, Gurke, Zwiebeln und Lauch gepflanzt. Ins normale Beet kamen Bärlauch und Mangold (der zwischenzeitlich leider den Schnecken zum Opfer gefallen ist) und das Gewächshaus wurde großzüg mit verschiedenen Tomatensorten bestückt. Außerdem habe ich Blumenzwiebeln in meine Blumenbeete gesetzt und meine Blumenkästen mit Petunien bepflanzt.

Ende Mai war ich tatsächlich mit allem fertig, was ich mir für dieses Jahr im Garten vorgenommen hatte. Jetzt heißt es relaxen, grillen, genießen, erste Beeren ernten und natürlich alles instand halten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hundeglück

Wie dem aufmerksamen Blogleser, Facebook-Fan und/oder Instagram-Follower nicht entgangen sein dürfte, bereichert seit dem 18. Mai ein neues Familienmitglied mein Leben: Paul, eine kleine französische Bulldogge. Paul ist auch der Grund, warum es im Mai weniger Blogposts gab und die Mitmachaufgabe von “Dein minimalistisches Jahr 2018” ausgefallen ist (tausendmal sorry dafür!). Er ist jetzt 3 Monate alt, klebt einem ständig an den Hacken, hat nur Blödsinn im Kopf und benötigt daher natürlich noch extrem viel Aufmerksamkeit.

Der Alltag mit dem kleinen Scheisser hat sich mittlerweile aber sehr gut eingespielt und das Zusammenleben klappt ganz wunderbar. Neben Pippi/Kacka-Machen, Schlafen, Fressen, Spielen und Hundeschule finde ich tatsächlich immer häufiger mal wieder ein paar Minuten, um mich an den Laptop zu setzen. Im Juni sind auf jeden Fall wieder mehr Blogposts geplant.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Food-Glück

Kulinarisch hat der Mai nicht sehr viel hergegeben. Gekocht habe ich wenig, dafür wurde umso mehr im Garten gegrillt oder wir sind essen gegangen. Rezepte habe ich im Mai daher auch nur zwei auf dem Blog veröffentlicht: Meine süße Focaccia mit Rhabarber, die ich für das Blogevent Laber Rhabarber von Lecker&Co gebacken habe und die Leberknödel auf Kartoffel-Riesling-Schaum.

Viele neue Rezepte durften im Mai trotzdem auf den Blog einziehen, denn ich habe mich dazu entschlossen, meinen alten Foodblog “Dila vs. Kitchen” zu schließen. Beziehungsweise mit Mini.Me. zusammenzulegen. Deshalb gibt es hier auf dem Blog seit Mai auch die neue Kategorie “Rezept“. Hier findet ihr aktuell rund 70 Rezepte, die ich bereits vom Foodblog hierher umgezogen habe. Viele weitere werden nach und nach noch folgen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

One more thing: DSGVO

Ja und dann war da ja im Mai auch noch DAS eine Thema schlechthin: Die Datenschutzgrundverordnung. Ich sags euch, das hat mich wirklich einiges an Nerven gekostet. Für euch hat sich gar nicht mal so viel geändert, denn der Schutz eurer Daten war mir schon immer wichtig. Auf dem Blog hat sich allerdings so einiges getan:

  • Es gibt einen neuen Hinweis zur Nutzung von Cookies. Ihr könnt der Nutzung jetzt zustimmen oder diese ablehnen. Und wenn ihr noch mehr Infos über die Verwendung von Cookies wollt, gibt es dafür jetzt auch einen extra Button.
  • Die Datenschutzerklärung wurde überarbeitet und ihr könnt darin detailliert nachlesen, welche Daten auf dem Blog erhoben werden (z.B. für Statistiktools etc.). Außerdem habt ihr mit der DSGVO das Recht, Auskunft darüber einzuholen, welche Daten von euch gespeichert sind und ihr könnt auch die Löschung von Daten beantragen. Formulare dafür gibt es ebenfalls direkt in der neuen Datenschutzerklärung.
  • Das Kommentarfeld unter jedem Blogbeitrag wurde um eine Checkbox erweitert. Wollt ihr einen Kommentar abgeben, müsst ihr ab sofort zustimmen, dass durch Abgabe eines Kommentars euer Name, eure E-Mail-Adresse und der Inhalt des Kommentars gespeichert wird.
  • Im Rahmen der DSGVO habe ich außerdem meinen Newsletter und die automatischen Blogabonnements über den Newsletterdienst Mailchimp eingestellt. Habt ihr euch für diesen angemeldet, werdet ihr schon seit ein paar Wochen über neue Blogbeiträge nicht mehr automatisch informiert. Wenn ihr weiterhin auf dem Laufenden bleiben wollt, empfehle ich euch das neue (bzw. alte) Blogabo hier auf der Seite, meine Facebook-Fanpage, und/oder meine Instagram-Seite.

Da war er also – mein Mai 2018. Ein Monat voll mit Glücksmomenten und viel Zeit mit Familie und Freunden. Wie war der Mai denn bei euch so?

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch oder teile ihn mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.