Eine Portion Bayrisch Kraut
Rezepte

Saisonal Kochen: Bayrisch Kraut (vegetarisch)

Lesedauer: 3 Minuten

Seit ich eine Bio-Kiste im Abo habe (siehe auch: Die 5 Vorteile eines Gemüse-Abos), hat sich mein Kochverhalten ein klein wenig verändert. Die Produkte aus der Bio-Kiste orientieren sich stark an der aktuellen Saison und es kommt immer wieder vor, dass ich Gemüse in der Kiste habe, die ich auf dem Wochenmarkt eher nicht gekauft hätte. Zum Beispiel Spitzkohl.

Klar, Kohl kennt man. Aber mehr als einen Amerikanischen Cole-Slaw oder die fürchterliche Kohlsuppendiät (lasst bloß die Finger davon!) habe ich mit Kohl eigentlich nie ausprobiert. Das liegt mit daran, dass Kohl einfach nicht wirklich sexy ist und bei vielen eher als Problemgemüse (Stichwort Pupsen) angesehen ist. Dabei ist Kohl eigentlich total toll. Allerhöchste Zeit, das knackige Wintergemüse mal wieder in ein positives Licht zu rücken. Und wie ginge das besser, als mit einer richtig schönen klassischen Zubereitung. Nämlich als Bayrisch Kraut.

Kennt Bayrisch Kraut überhaupt noch jemand?

Nachdem ich mit der Frage nach einem Rezept für Bayrisch Kraut bei meiner Mama nicht wirklich weit gekommen bin („Wie wärs mit Google oder Chefkoch?) und meine liebe Omi leider nicht mehr unter uns weilt, bin ich schließlich bei meinen Bloggerkollegen von HighFoodality fündig geworden. Ein Bayerisch-Kraut-Rezept wie es meine Oma sicher auch gekocht hätte.

Wegen Mangel an Speck wurde meine Variante zwar schließlich vegetarisch, aber ich bin mir sicher, dass es mindestens genauso lecker ist, wie das Original:

Saisonal Kochen: Bayrisch Kraut (vegetarisch)

Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Weißkohl
  • 1 Apfel
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 TL Kümmel ganz
  • 1 TL Butter
  • Salz Pfeffer

Anleitungen

  • Den Weißkohl halbieren, den Strunk entfernen und den Kohl anschließend in feine Streifen schneiden. Den Apfel schälen, halbieren und fein würfeln. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Die Butter in einer Pfanne zerlassen, den Kohl zugeben und so lange anschwitzen, bis er langsam weich wird. Die Gemüsebrühe, den Apfel, den Essig und den Kümmel dazu geben und das Bayrisch Kraut für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!
Werbeanzeigen

Fleischvariante:

Wenn ihr das Bayrisch Kraut lieber ganz klassisch haben möchte, dann müsst ihr gemeinsam mit den Zwiebeln 150-200 Gramm klein gewürfelten Speck mit andünsten. Das gibt dem Gericht eine ganz besonders deftige Note.

Tipp:

Das Bayrisch Kraut passt sowohl in der vegetarischen Variante, als auch in Kombination mit Speck ganz wunderbar zu klassischen Wintergerichten. Zum Beispiel zu saftigem Schweinebraten. Man kann es aber durchaus auch als eigenständiges Gericht essen. In diesem Fall schmeckt ein winterlicher Salat ganz besonders gut dazu.

Ich empfehle übrigens, unbedingt gleich eine größere Menge Bayrisch Kraut zu kochen. Der Kohl schmeckt nämlich gleich nochmal besser, wenn er ein wenig durchgezogen und wieder aufgewärmt wurde. Und er lässt sich auch prima einfrieren! Perfekt für ein schnelles Abendessen unter der Woche, wenn man keine große Zeit zum Kochen hat.

Euch hat dieser Beitrag gefallen? Dann merkt ihn doch oder teile ihn mit euren Freunden:

2 Kommentare

  • Claudi

    Vielen Herzlichen Dank an Dich für die wirklich sehr ausführliche Beschreibung. Es gibt im Internet nicht viele Rezepte zu Bairisch Kraut. Sogar ein Freund von mir der in der Nähe von München wohnt, kannte das nicht :-(
    Ich habe schon an mir gezweifelt!
    Meine Familie isst das so gerne aber leider immer nur in Gaststätten, da ich nie so richtig wusste wie man das Kraut zu Hause selber machen kann.
    Vielen Dank und beste Grüße an dich sagt Claudia

  • Magdalena

    Hallo meine liebe,

    oh ein bayrisches Rezept :-) Obwohl ich zurzeit in Hessen wohne, bin ich doch gebürtig aus Bayern, genauer gesagt aus Unterfranken(als doch gar nicht richtig Bayern ;-)) Ich fahre auch immer wieder gerne übers Wochenende dort hin.
    Die deftige bayrische Küche mochte ich aber nie wirklich. Dein Kohl hört sich aber sehr lecker an, über den Kümmel würde ich zwar noch nachdneken (ja ich weiß er gehört dazu) aber sonst stelle ich es mir sehr lecker vor mit den Äpfelchen.

    Vlt. sollte ich mir die vegetarische bayische Küche auch mal etwas näher anschauen!

    Vielen Dank für dein Rezept :-)

    Hab eine tollen Start ins Wochenende!
    Viele liebe Grüße,
    Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.






%d Bloggern gefällt das: