Spaghetti Carbonara ist was Feines. Eine meiner liebsten Pastavarianten überhaupt. Leider im Original aber absolut nicht vegan. Jetzt könnte man natürlich sagen: “Pech – gibts halt nie wieder Carbonara“. Oder man baut sich die Carbonara einfach mit veganen Zutaten nach.

Zugegeben, der “Nachbau” nicht veganer Gerichte ist umstritten. Besonders bei Menschen, die sich selbst nicht vegan ernähren. Erst neulich ist das bei meinem Rezept für vegane Pfannkuchen ohne Ei passiert. Hässliche Kommentare. Unfreundliche E-Mails. Und die Aufforderung, endlich damit aufzuhören, veganen Varianten nachzubauen.

Werbeanzeigen

Ich frag mich ja immer, was in den Köpfen solcher Leute vorgeht. Es tut niemandem weh, wenn ich Pfannkuchen ohne Ei backe. Keiner ist gezwungen, meine Rezepte nachzumachen. Und was hat man überhaupt auf einem Blog mit veganen Rezepten zu suchen, wenn man generell dagegen ist? Ich versteh es nicht.

Das heutige Rezept widme ich daher einfach mal all den Hatern, den Skeptikern und den Pöblern. Damit sie neuen Stoff zum Aufregen haben. Und allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen. Tut es. Die vegane Carbonara ist der Shit!

Drucken Pin
4.5 von 2 Bewertungen

Vegane Spaghetti Carbonara

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 4

Zutaten

  • 200 g Räuchertofu
  • 400 ml vegane Sahne
  • 2 EL Mehl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 300 g Spaghetti ungekocht

Anleitungen

  • In einem großen Topf reichlich gesalzenes Wasser für die Spaghetti aufsetzen und zum kochen bringen. Spaghetti zugeben und al dente garen.
  • Während die Spaghetti garen die Zwiebel und den Knoblauch schälen, beides in feine Würfel schneiden. Den Räuchertofu ebenfalls würfeln.
  • In einer Pfanne (möglichst mit hohem Rand) das Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch zugeben und goldbraun anbraten. Dann den Räuchertofu zugeben und mit anrösten. Er soll dabei ordentlich knusprig werden.
  • Die vegane Sahne in einer Schüssel oder einem Glas mit dem Mehl verrühren. Dabei darauf achten, dass keine Mehlklümpchen mehr vorhanden sind. Die Sahne-Mehl-Mischung anschließend zu dem Räuchertofu in die Pfanne gehen und einmal aufkochen lassen. Die Pfanne dann vom Herd nehmen und alles nochmals ordentlich verrühren.
  • Wenn die Spaghetti gar sind, diese über ein Sieb abgiessen und direkt zur Sosse in die Pfanne geben. Alles einmal durchschwenken und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Wenn du magst, gib vor dem Servieren noch etwas frische Petersilie über die Carbonara.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Produktempfehlungen

Als veganen Sahneersatz nutze ich für dieses Rezept die vegane Schlagcreme von Schlagfix. Es geht aber auch Hafer- oder Sojasahne. Wenn du das Gericht ein wenig leichter gestalten willst, kannst du einen Teil der Schlagcreme auch durch pflanzliche Milch ersetzen.

Beim Tofu empfehle ich für die Carbonara den Sesam-Mandel-Räuchertofu von Tukan. Der schmeckt an sich sehr neutral, gibt aber durch den Sesam und die Mandeln einen schönen Biss und hinterlässt ein tolles rauchiges Aroma. Kaufen kannst du den Tofu im Kühlregal in fast allen Biomärkten und beispielsweise auch in vielen Kaufland-Filialen.

Werbeanzeigen

Extra-Tipp

Wenn dir bei diesem Pastagericht noch das typische Parmesan-Topping fehlt, dann versuch es doch mal mit Hefeflocken. Dabei handelt es sich um schonend getrocknete Nährhefe, die sehr würzig schmeckt und sogar vom Aussehen Parmesan sehr ähnlich ist. Du kannst Hefeflocken ganz einfach pur über deine Pastagerichte drüber streuen. Zu kaufen gibt es die mittlerweile fast überall. Ich selbst nutze am liebsten die Hefeflocken von Frugola [Amazon Affiliate Link]


Abonniere gerne meinen Youtube-Kanal. Dort findest du künftig neben Kurzvideos zu Rezepten und den Folgen meines Podcasts “Auf die Ohren, In den Sinn” auch Gartentipps und weitere Videos rund um Minimalismus und Nachhaltigkeit. Ich freu mich, wenn du mal vorbei schaust und ein Abo mit Glocke da lässt.

Tags:

6 Responses

  1. 5 stars
    Großartig! So wird ‘Carbonara’ bei uns auch gemacht. Schmeckt mega (wenn natürlich auch nicht 100% wie Carbonara, aber auch die ‘Echte’ schmeckt ja entsprechend dem Koch immer individuell), sodass auch Nicht- Veganer, die offen für Neues sind, gerne zuschlagen.
    Danke fürs Teilen!

  2. Sorry aber das hat Mt nicht ansatzweise was mit Carbonara zu tun ..die meisten Zutaten wie Zwiebel, Knoblauch, Sahne haben in einer Carbonara nichts zu suchen

    • Ach ja, man kanns aber auch echt übertreiben. Ist doch klar, dass in der veganen Variante nicht die Originalzutaten drin sind *rolleyes* Mach das Rezept halt einfach nicht nach, wenns dir nicht gefällt. Am Ende zählt der Geschmack und nicht was drin ist oder was nicht drin ist. Was eine Korinthenkackerei hier wieder!

      • 4 stars
        Die Korinthenkacker haben leider recht. Das Rezept ist ok, aber es sind nun mal Nudeln mit Sahnesoße und keine Carbonara. Es käme ja auch niemand auf die Idee, das Gericht “Rouladen” zu taufen.

        • Deshalb heissen sie ja auch “vegane Carbonara”. Allein damit sollte schon deutlich sein, dass es eben nicht das Original ist. Ich hätte auch “Pastasauce auf Basis von Räuchertofu mit veganer Sahne nach geschmacklichem Vorbild einer Carbonara” schreiben können. Aber ganz ehrlich? Zum einen würde niemals irgendjemand nach dieser Bezeichnung suchen, weshalb das aus SEO Sicht extrem unklug wäre und zum anderen hätte das nichtmal Ansatzweise in den Titel gepasst ;) Das Beispiel mit den Rouladen hinkt übrigens auch. Denn Roulanden sind nicht gleich Rouladen. Es gibt schließlich auch welche, die mit Kohl gemacht werden. Oder mit Seitan. Bei Rouladen ist die Form ausschlaggeben.

          Aber da könnt man jetzt ewig im Kreis diskutieren. Bei mir heisst das jetzt “vegane Carbonara” weils geschmacklich einfach sehr dicht an einer Carbonara dran ist. Und wennns jemand anderes anders nennen will: feel free <3 Wichtig ist am Ende doch nur, dass es schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.