Vegan grillen ist echt so ein Ding. Wer sich bisher nicht damit beschäftigt hat, denkt dabei vermutlich erstmal an Grilltomaten, gegrillte Zucchini oder Maiskolben. Vielleicht auch noch an Tofu mit der Konstistenz von Gummi oder Veggie-Würstchen direkt aus der Hölle. Grillen ohne tierische Produkte kann aber definitiv mehr. Und ist nicht nur lecker, sondern auch abwechslungsreich und phantasievoll.

Weil mein Rezept für die gefüllten Pilze neulich so megagut angekommen ist und sich vor allem auf meinen Instagram Profil viele meiner Follower gewünscht haben, dass ich noch mehr Anregungen zum veganen Grillen gebe, habe ich heute zehn ganz phantastische Rezepte für eine vegane Grillparty zusammengestellt.

Großen Wert habe ich dabei übrigens darauf gelegt, dass nicht einfach nur Ersatzprodukte verwendet werden, um Fleisch zu imitieren. Vielmehr möchte ich zeigen, dass man mit Gemüse und Obst tolle Gerichte zaubern kann, die ganz für sich alleine glänzen.

Disclaimer: Bei allen Rezeptbilder von anderen Blog handelt es sich um Screenshots. Klickst du auf die Bilder, wirst du direkt zum jeweiligen Rezeptbeitrag weitergeleitet. Und wenn du schonmal dort bist, lass den Lieben doch einen netten Kommentar da. Sie werden sich freuen.

Austernpilz-Steak vom Grill

Caro von Vegan Vibes serviert zum Grillen gerne Austernpilz-Steaks. In Ihrem Rezeptbeitrag erzählt sie, warum sie so gerne Pilze grillt und wie man den perfekten Pilz für das jeweilige Grillvorhaben findet. Das ist nämlich mitunter ein bisschen tricky und es gibt ein paar Dinge zu beachten. Ausserdem gibt sie tolle Tipps, wie man die Pilze in Form bringt und klärt nebenbei auch noch darüber auf, wie gesund Pilze sind. Zum Rezept klickt hier Austernpilz-Steaks vom Grill oder einfach aufs Bild.

Gegrillte Süßkartoffen mit Olivenöl-Zitronen-Marinade

Bei Susanne von Mein kleiner Foodblog habe ich die gegrillten Süßkartoffen mit Olivenöl-Zitronen-Marinade entdeckt. Normale Kartoffeln vom Grill kennt man ja. Als Potatoe-Cubes, Folienkartoffeln, whatever. Süßkartoffeln sorgen beim Grillen aber immer noch für so einen besonderen Aha-Effekt. Das haut nicht jeder auf den Grill. Für Fleischesser sind sie eine tolle Beilage und für Veganer zusammen mit einem frischen Salat und einem veganen Dip ein super Hauptgericht.

Gegrillte Polenta

Ela von Transglobal Pan Party grillt gerne Polenta. Eine super Idee, wie ich finde. Ihre Polenta-Ecken kann man warm oder auch kalt essen. Deshalb sind sie nicht nur beim Grillen prima, sondern auch für Ausflüge oder Picknicks. Bei der Grillparty schmecken sie Veganern als Hauptgericht prima. Einfach einen frischen Salat und ein paar Dipps dazu servieren und schon passt das. Fleischessern kann man sie toll als Beilage zum Steak servieren.

Blumenkohl-Steaks

Ähnlich wie mit den Austernpilzen, kann man auch tolle „Steaks“ aus Blumenkohl zaubern. Aline von Aline Made zeigt auf ihrem Blog in einer Schritt für Schritt Anleitung wie das genau funktionert. Dabei erklärt sie, wie man den Strunk beim Blumenkohl entfernt und verrät, mit welcher Marinade sie die Steaks gerne würzt. Aus den Rest-Rösschen macht sie dann zusätzlich noch ganz süße Blumenkohl-Spiesse. Megalecker!

Brokkoli-Salat mit Joghurt-Dressing

Bianca Zapatka ist eine der ganz großen Bloggerinen der Vegan-Szene und ihre Rezepte sind ausnahmslos immer fabelhaft. Fürs Grillen finde ich ihren Brokkoli-Salat mit veganem Joghurt-Dressing klasse. Neben dem Brokkoli und dem leichten Joghurt-Dressing enthält der Salat knackige Kerne und fruchtige Cranberries. Ein Traum bei jedem Grillabend.

Kräuterbutter – vegan & plastikfrei

Kräuterbutter ist auch so ein Ding, das zum Grillen einfach dazu gehört. Als Aufstrich aufs Brot, zum Dippen von Gemüsesticks, auf Maiskolben oder Kartoffeln – Kräuterbutter verbindet man einfach immer mit dem Grillen. Carolina von EcoFairy zeigt mit ihrer Kräuterbutter wie´s geht. vegan und plastikfrei. Wer grillt kann ja nebenbei ruhig auch ein bisschen auf die Umwelt achten.

Hummus

Wo wir schon bei Aufstrichen und Dipps sind, darf natürlich Hummus auch nicht fehlen. Ganz speziell der Hummus von Die Jungs kochen und backen. Ihr Rezept ist von den Varianten inspiriert, die sie in Israel gegessen haben und der Hummus ist ganz besonders fein und samtig. Ganz so, wie ein guter Hummus sein sollte und perfekt, um sich nochmal ein Stück Fladenbrot abzureissen. Selbst wenn man keinen Hunger mehr hat.

Kräuter Focaccia

Was beim Grillen definitiv nicht fehlen darf, ist ein gutes Brot. Schließlich braucht es etwas, um all die Grillsaucen, Dips und Salatmarinaden aufzutunken. Hier kommt dann auch wieder eines meiner eigenen Rezepte ins Spiel: Kräuter Focaccia. Meine liebste Grillbeilage überhaupt, denn das Brot ist so schnell gemacht, gelingt immer und schmeckt einfach jedem. Im Originalrezept kommt Schnittlauch und Bärlauch in den Teig, aber man kann im Grunde reinmachen was immer man möchte. Sehr gut sind z.B. auch italienische Kräuter und Knoblauch. Oder Kirschtomaten mit roten Zwiebeln. Oder schwarze Oliven.

Zum Dessert: Gegrillte Ananas auf Erdbeerspiegel

Bei Kleinstadthippie gibt es zum Dessert gerne gegrillte Ananas. Auf einem süßen Spiegel aus Erdbeeren und mit gehackten Pistazien für den Crunch. Das Tolle an diesem Rezept: Man kann die Ananas ganz easy in der Resthitze des Grills zubereiten. Das geht quasi ohne großen Aufwand so nebenbei währen dem Essen. Und wenn die Hauptgerichte durch sind, kann man direkt zum Dessert übergehen und sich weiter den Bauch vollschlagen.

Erdbeer Rhabarber Tiramius

Abschließen will ich diese zehn phantastischen Rezepte für die vegane Grillparty mit einem meiner eigenen Rezepte: Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu. Das schmeckt nämlich einfach immer und rutscht auch bei übervollem Bauch immer noch irgendwo dazwischen. Natürlich kann man das Tiramisu ausser mit Erdbeeren auch mit allen anderen Beeren zubereiten. Und ohne Rhabarber natürlich. Die Rhabarberzeit geht ja leider nicht allzu lange. Wie wärs denn zum Beispiel mit einem Brombeer-Tiramisu im Spätsommer? Oder Ananas-Kokos? Hier könnt ihr euch mit den Zutaten so richtig austoben.


Ich hoffe, dir haben diese zehn Rezepte gefallen und du hast jetzt so richtig Lust aufs vegane grillen bekommen. Selbst dann, wenn du normal Fleischesser durch und durch bist. Und wenn dir jetzt so richtig das Wasser im Mund zusammenläuft, dann würde ich vorschlagen, du gehst schnell mal Grillkohle besorgen und planst fürs Wochenende deine eigene Grillparty. Vielleicht ja tatsächlich komplett vegan.

Für die passende Deko empfehle ich euch übrigens, mal bei der lieben Kristina von Bonny und Kleid vorbei zu schauen. Sie hat tolle DIY-Dekoideen auf dem Blog. Für eine Grillparty megahübsch sind zum Beispiel ihre selbstgemachten Leinenservietten, ihre Tischdeko aus Eukalypus und Schleierkraut und die gebundenen Deko-Kränze aus Rosen und Blattgrün. Da kommt so richtige Sommerstimmung auf.


Categories:

Tags:

4 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 4.642 anderen Abonnenten an

Blogstatistik
  • 876.658 Besuche
%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.