Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit Croutons

Neulich habe ich mal erzählt, dass ich in meinem Schrebergarten Süßkartoffeln anbaue (Tipps zum Anbau & Pflege gibts hier: Gartenglück: Süßkartoffeln selbst anbauen). Viele meiner Leser haben mich daraufhin gefragt, was ich mit den Süßkartoffeln eigentlich koche. Das hat mich ein wenig gewundert, denn Süßkartoffeln sind eigentlich gar nicht mehr so ungewöhnlich und wundervolle Rezepte gibt es jede Menge.

Eine Variante, in der ich Süßkartoffeln am liebsten mag, ist die Suppe. Und weil so eine Süßkartoffelsuppe einfach immer geht, haue ich heute mal mein Lieblings-Süßkartoffelsuppen-Rezept raus: Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit Croutons. Das Rezept ist 2015 schonmal auf meinem alten Foodblog erschienen, aber weil der nicht mehr aktiv ist, gibt es das Rezept heute nochmal. Frisch überarbeitet und aufgehübscht, aber natürlich genauso lecker.

Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit Croutons

Yield: 1-2

Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit Croutons

Zutaten

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 Dose Kokosmilch
  • etwas Sahne
  • Currypulver
  • etwas Chayenne-Pfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
  • Brot
  • etwas Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe

Anleitung

  1. Süßkartoffel schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Gemeinsam mit der kompletten Kokosmilch in einen Topf geben und so lange in der Kokosmilch garen, bis die Süßkartoffelstücke weich sind.
  2. Süßkartoffeln gemeinsam mit der Kokosmilch in einen Mixer geben und fein pürieren. Pürree anschließend zurück in den Topf geben. Sollte die Suppe noch etwas zu dick sein, mit etwas Wasser verdünnen.
  3. Suppe nun mit einem kleinen Schuss Sahne verfeinern und nach persönlichem Geschmack mit Currypulver, etwas Chayenne-Pfeffer, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Für die Croutons Brot in kleine Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl und einer halbierten Knoblauchzehe in einer Pfanne geben. So lange rösten lassen, bis das Brot knusprig ist.
  5. Suppe noch heiß in einem tiefen Teller servieren und mit den Croutons bestreuen.
https://minime.life/suesskartoffel-kokos-suppe/


Was mir an diesem Rezept besonders gefällt, ist die Tatsache, dass die Süßkartoffel direkt in der Kokosmilch gegart wird. Man spart sich das Umschütten in ein Sieb und somit hat man am Ende direkt weniger zum Spülen. Du kannst dir theoretisch sogar den Schritt mit dem Mixer sparen und die Suppe mit einem Pürierstab einfach direkt im Topf pürieren.

Egal, wie du die Suppe letztendlich pürierst, am Ende schmeckt sie wunderbar würzig, hat diesen typischen Süßkartoffelgeschmack und die Kokosmilch kommt ebenfalls gut durch. Die Croutons sind crunchy und geben der Suppe einen ganz besonderen Pfiff – besonders durch den ganz feinen Knoblauchgeschmack.

Da die Suppe sehr gut sättigt reicht sie, je nachdem wie groß die Süßkartoffel war, locker auch für 2 Personen. Und sollte doch etwas übrig bleiben, schmeckt sie aufgewärmt genauso lecker wie frisch. Sie eignet sich also auch prima, um am nächsten Tag noch mit ins Büro zu nehmen (Nachhaltigkeits-Tipp: Ich nehm Suppen immer in einer Thermosflasche mit ins Büro. So läuft in der Handtasche garantiert nix aus!)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch oder teile ihn mit deinen Freunden:
Werbeanzeigen

Monica Albrecht

Food- & Lifestyleblogger mit Leidenschaft für Minimalismus, Achtsamkeit und Umweltschutz.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Clarimonde sagt:

    Oh das sieht ja einfach unglaublich lecker aus! Ich liebe Süßkartoffeln!
    Das muss ich unbedingt bald mal ausprobieren :-)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

  2. Thomas sagt:

    Hallo,
    da wir auch oft Süßkartoffeln verspeisen, hat mich dein Bericht gleich neugierig gemacht.
    Das müssen wir auch einmal probieren, da wir auch gerne Speisen mit Kokosmilch machen (meistens sind es dann thailändische Gerichte).
    Lg Thomas

    • Dila sagt:

      Hi Thomas, also wenn du Süßkartoffeln und Kokosmilch magst, dann musst du dieses Rezept wirklich unbedingt ausprobieren ;) Übrigens, wenn du weniger Flüssigkeit nimmst und das ganze nicht pürierst sondern einfach mit dem Kartoffelstampfer zermanschst, hast du astreines Süßkartoffel-Kokos-Pürree. Das passt prima zu Hähnchen!
      LG
      Dila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere