Auf Instagram läuft seit einigen Wochen eine Storyaktion, in der es um Nachhaltigkeit und Umweltschutz geht. Besonders beeindruckt hat mich vor ein paar Tagen der Beitrag von Plastiksparen. Petra Kress gibt mit ihrer Initiative zur Vermeidung von Plastik im Alltag wertvolle Tipps zur Reduzierung von Plastikmüll und hat im Rahmen der Storyaktion gezeigt, wieviel Plastikmüll pro Woche in ihrer Familie anfällt. Sie schafft es auf gerade einmal 80 g (20 g pro Person).

Ich finde das extrem beeindruckend und deshalb hab ich mich von Plastiksparen zu einer sehr ambitionierten März-Challenge inspirieren lassen:

Wir reduzieren im März gemeinsam unseren Plastikmüll!

Ein bisschen dabei helfen wird uns ein Buch: Das Plastiksparbuch von Smarticular (Amazon Affiliate Link). Ich werde das Buch hier auf dem Blog in den nächsten Tagen ein wenig genauer vorstellen und auch einige Tipps aus dem Buch zeigen. Quasi zum direkt mitmachen. Am Ende der Challenge werde ich das Buch unter allen Challenge-Teilnehmern verlosen. Gewinnen wird derjenige, bei dem den gesamten März über am wenigstens Plastikmüll angefallen ist.

Die Challenge wird selbstverständich wieder auf meinem Instagram-Kanal in den Storys begleitet. Ausserdem sammele ich alle Beiträge unter dem Hashtag #minimeplastikfrei und es gibt auch wieder eine Supportgruppe, der du gerne beitreten kannst. In dieser Gruppe tauschen wir uns aus, motivieren uns gegenseitig und geben uns hilfreiche Tipps.

Die Regeln für die Plastikfrei-Challenge:

  • Start ist am Montag, 1. März 2021. Das Ende der Challenge ist am Mittwoch, den 31. März.
  • Jeglicher Plastikmüll, der während der Challenge anfällt, wird gesammelt und bis zum Ende der Challenge aufbewahrt.
  • Es gilt nur der Plastikmüll, den man selbst verursacht. Der Müll etwaiger Familienmitglieder bleibt erstmal aussen vor.
  • Plastikmüll, der von Produkten anfällt, die vor dem 1. März gekauft wurden, zählt nicht dazu. Wir wollen rein den Müll vom 1.-31. März ermitteln.
  • Am letzten Challengetag wird der gesamte angefallene Plastikmüll gewogen. Wer am wenigsten Plastikmüll gesammelt hat, gewinnt das Plastik Sparbuch von Smarticular.
  • Fairness ist selbstverständlich! Schummeleien können zwar nicht nachgeprüft werden, aber ich gehe davon aus, dass alle Teilnehmer so ehrlich sind und keinen Müll “unter den Tisch fallen lassen”.

Bist du dabei?

Wenn du meiner Supportgruppe auf Instagram beitreten willst, schreib mir eine Direct Message auf @minime.life und ich nehme dich gerne mit auf. Du kannst aber natürlich auch ohne Instagram mitmachen. Schreib mir deine ermittelte Müllmenge dann einfach als Kommentar unter den letzten Beitrag der Challenge-Reihe (dieser wird am 31.3. online gehen) oder teile mir deine Gesamtmenge per E-Mail unter mail@minime.life mit.

Loslegen? 5 einfache Plastikfrei-Tipps:

Damit du gleich loslegen kannst, will ich dir vorab schon einige Tipps für das Reduzieren von Plastikmüll mit auf den Weg geben:

  1. Nimm dir für unterwegs eine Trinkflasche und vorbereitetes Essen von Zuhause mit. So kommst du nicht in Versuchung, unterwegs beim Bäcker oder im Supermarkt etwas zu kaufen.
  2. Plane für deine Einkäufe viel frisches Obst und Gemüse ein. Schreib dir eine feste Einkaufsliste, nimm dir eine Stofftasche oder einen Korb mit kaufe die Produkte möglichst lose.
  3. Schau mal, ob es in deiner Nähe einen Laden für unverpackte Lebensmittel gibt. Dort bekommst du hauptsächlich Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Müsli & co komplett unverpackt. Auch Spül- und Putzittel kannst du dort zum nachfüllen bekommen und so alte Behälter weiternutzen.
  4. Setz auf DIY. Du kannst unfassbar viele Dinge selber machen. Von der Kosmetik über Lebensmittel bis hin zu Putzmitteln. Mehr dazu zeige ich dir demnächst mit Anleitungen aus dem Plastik Sparbuch.
  5. Setze auf den Einkauf vor Ort und vermeide Online-Einkäufe. Hier hast du meist keinen Einfluss auf die Verpackungen.

Vielleicht helfen dir auch einige Beiträge, die es bereits auf meinem Blog gibt. Hast du einen Hund? Dann ist mein Beitrag zur plastikfreien Entsorgung von Hundekot vielleicht interessant. Du bindest deine Haare gerne zusammen? Dann empfehle ich dir meinen Beitrag Haarebinden ohne Gummi. Tolle Infos über plastikfreie Produkte gibt das Flustix Gütesiegel und Tipps rund um Plastik in der Küche findest du hier: Verpackte Lebensmittel und deren Alternativen.

Wo sind die Checklisten?

Checklisten gibt es bei dieser Challenge nicht. Lass einfach so viel Plastik wie irgendwie möglich weg. Und nicht vergessen: Schummeln verboten!

Ich wünsch dir, mir und uns allen, viel Spaß bei der Challenge und bin gespannt, wer am Ende am wenigsten Plastikmüll zusammen bekommt.


Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: