Gegrillte Paprika mit Feta gefüllt

Gegrillte Paprika mit Feta und Rosmarin

Nach der Lektüre des Buchs Vegetarisch Grillen  von Tom Heinzle (Die Rezension findest du hier: Vegetarisch Grillen) habe ich es mir zum Ziel gesetzt, künftig häufiger Gemüse anstatt Fleisch auf den Grillrost zu packen. Das ist nicht nur gesund, sondern auch gut für die Umwelt.

Für meine Rezension von “Vegetarisch Grillen” habe ich die Grilltomaten mit Rosmarin und Honig probiert. Dieses mal hab ich mich an einer saftigen, roten Spitzpaprika versucht. Heraus kam ein ganz wunderbares Gemüsegericht: gegrillte Paprika mit Feta und Rosmarin.

Gegrillte Paprika mit Feta und Rosmarin

Menge: 2 Portionen

Gegrillte Paprika mit Feta und Rosmarin

Zutaten

  • 2-3 rote Spitzpaprika
  • 1/4 Stück Feta
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Rosmarin

Zubereitung

  1. Paprika waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen.
  2. Feta zerbröseln und die Paprikahälften damit füllen.
  3. Frischen Pfeffer über die Paprikaschoten mahlen und etwas Olivenöl darüber träufeln.
  4. Rosmarin abzupfen und auf den Paprikahälften legen.
  5. Die Spitzpaprika auf Alufolie legen, den Rand der Folie etwas hochschlagen und alles auf den Grill packen. So lange grillen, bis der Paprika weich geworden ist und der Feta beginnt zu zerlaufen.
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
https://minime.life/gegrillte-paprika-mit-feta/

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tipp:

Außerhalb der Grill-Saison (oder wenn du gar keinen Grill hat), kannst du dieses Rezept natürlich auch ganz wunderbar im Backofen zubereiten. Wichtig ist nur, dass du möglichst frischen Rosmarin und ein hochwertiges, geschmacksintensives Olivenöl benutzt. Ich nehme für solche Gerichte beispielsweise am liebsten das “Intenso” von Noan (Zu meinen Testberichte über die Noan-Produkten geht´s hier lang: Noan Olivenöl Classic | Noan Bio Trauben Balsam Essig).

Und bitte benutzte als Füllung für die Paprika keinen fettreduzierten Feta! Der wird beim Backen oder Grillen nämlich nicht wunderbar weich und samtig, sondern eher wie Gummi. Und das schmeckt wirklich nicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die gegrillte Paprika kannst du entweder als Beilage zum Grillen servieren, oder du genießt sie mit einem Salat als eigenständiges Hauptbericht.


 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch oder teile ihn mit deinen Freunden:
Mini.Me.

Schwäbischer Lifestyle-Blogger mit Leidenschaft für Minimalismus, Urban Gardening, Food, Reisen & Happy Living

7 Comments

  1. hmm sieht super aus! gefällt mir wirklich gut, dass das so ein simples rezept ist, für das man die meisten sachen eigentlich immer schon daheim hat:)
    liebst,
    allie

    1. Das liebe ich an dem Gericht auch so. Gemüse hat man immer irgendwas zu Hause und Feta kauf ich gern 4-5 Packungen auf Vorrat. Die halten sich ja recht lange. So kann man sich auch kurz was machen, wenn man grad nix anderes mehr da hat

  2. Hach klingt das mal wieder lecker. Wird Zeit, dass ich den Grill auspacke o.O

  3. Ich liebe gegrillten Feta-Käse. Wir haben mittlerweile ein kleines Familienrezept und grillen den Käse zusammen mit Gewürzen, Knoblauch, Öl, Tomaten und Zwiebeln in kleinen Schälchen. Einfach nur total lecker!
    Liebe Grüße,
    Marina von Love & Fashion

  4. Ui das klingt ja mega lecker. Ich liebe Paprika und auch Fetakäse. Eine tolle Variante beim Grillen, gerade auch für Vegetarier! :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  5. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Ein schönes Rezept, nicht zu aufwendig, genau das Richtige für mich.
    Und: super lecker auf deinen Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere