Rezepte

Gefüllte Conchiglioni „Lasagne-Style“ (inkl. vegane Variante)

Lesedauer: 3 Minuten

Als Blogger kommt man mitunter ganz schön rum. Pressereisen, Messen, MeetUps, Barcamps – da ist schon so einiges geboten. Ich finde solche Events immer klasse, denn man hat dort nicht nur die Möglichkeit, interessante Hersteller kennenzulernen und wertvolle Kontakte zu knüpfen, sondern trifft auch viele andere Blogger, die man sonst nur online kennt.

Im März 2017 war ich beispielsweise als Teilnehmer beim FoodBlogMeet in Köln, welches von Gernekochen und Die Jungs kochen und backen organisiert wird. Und ein Blog, der mir von diesem Event ganz besonders im Gedächtnis geblieben ist, ist Schlemmerkatze. Den hatte ich vorher noch gar nicht so richtig auf dem Schirm, aber Cat und Onkel, die beiden Betreiber, sind so herzlich, nett und voller Herzblut dabei, dass mir ihr Blog mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist. Ehrensache, dass ich bei der großen Sause zum 3. Schlemmerkatze-Geburtstag mit dabei bin und ein Rezept fürs virtuelle Geburtstagsbuffet beisteuere.

Eine fröhliche Pasta-Party haben sich die beiden gewünscht und weil ich sowieso seit Ewigkeiten schon mal Conchiglioni machen wollte, habe ich den Schlemmerkatze-Bloggeburtstag zum Anlass genommen, endlich ein tolles Rezept mit den großen Muschelnudeln zu kreieren. Herausgekommen ist schließlich eine geniale Lasagne-Variante mit kräftiger Bolognese und Ricotta. Lecker! Nachkochen wird ausdrücklich empfohlen.

Gefüllte Conchiglioni “Lasagne-Style”

Portionen 2 -3

Zutaten

  • 15 Conchiglioni große Muschelnudeln
  • 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 200 ml trockenen Rotwein
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Italienisches Kräuter
  • 125 g Ricotta
  • 150 g geriebenen Mozzarella

Anleitungen

  • Die Conchiglioni nach Packungsanleitung bissfest kochen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Dann das Hackfleisch dazu geben, großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und so lange anbraten, bis sich schöne Röstaromen gebildet haben.
  • Das angebratene Hackfleisch anschließend mit dem Rotwein ablöschen, die passierten Tomaten und italienische Kräuter zugeben und die Bolognese für mindestens 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  • Sobald die Bolognese fertig ist, den Boden einer Auflaufform mit der Hackfleischsosse bedecken und die Conchiglioni nebeneinander auf die Sosse setzen. Die Nudeln mit der restlichen Bolognese füllen und jeweils etwas Ricotta dazu geben.
  • Dann den geriebenen Mozzarella über die Nudeln streuen und alles rund 15-20 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen überbacken.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Vegane Variante:

Wie unschwer zu erkennen, stammt dieses Conchiglioni Rezept noch aus der Zeit, in der ich noch Fleisch gegessen habe. Es lässt sich aber auch super in einer veganen Variante kochen. Wenn man unbedingt das Hackfleischfeeling haben möchte, kann man hier ganz easy veganes Hack nehmen. Das gibt es mittlerweile ja von den verschiedensten Herstellern. Genauso wie den Käse.

Sehr gut vorstellen kann ich mir beispielsweise eine Variante mit veganem Hack, veganem Frischkäse und veganem Streukäse. Beim veganen Hack mag ich die Produkte von LikeMeat und Rügenwalder sehr gerne. Beim Käse empfehle ich den Streichgenuss und den Reibegenuss von SimplyV. Aber es muss ja nicht immer „Fleischimitat“ sein. Als Füllung kann man hier prima auch einfach nur mit Gemüse arbeiten. Im Sommer mit Zucchini, im Herbst mit Kürbis. Das ganze vermengt mit Bulgur oder Quino. Lecker!


Noch mehr Pasta-Inspirationen gefällig? Probiert unbedingt auch mal meine Tagliatelle mit Salbei und Zitrone, die Süßkartoffel-Gnocchi mit Spinat, meine selbstgemachten Ravioli mit dreierlei Füllung oder die Spaghetti mit Kürbis und Pfifferlingen. Schaut außerdem gerne auf meinem Instagram-Kanal @minime.life vorbei. Dort veröffentliche ich auch hin und wieder Rezepte, die es nicht auf den Blog geschafft haben.


Die hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch für später oder teile ihn mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




%d Bloggern gefällt das: