Uncategorized

Wochenrückblick | 29. Juni bis 05. Juli 2020

Lesedauer: 5 Minuten

Mein letzter Wochenrückblick für die KW 26 war ja nicht so ganz positiv. Umso mehr freut es mich, dass die KW 27, also die vergangene Woche, mal wieder richtig schön war. Sie war nichts mega Besonderes, aber alles war im Flow. Alles lief, wie es laufen sollte. Es gab keine bösen Überraschungen. Selbst im Büro lief trotz Monatsabschluss, Quartalsabrechnungen und Umstellungen wegen der Mehrwertsteuersenkung alles wie geschmiert. Eine Woche wie aus dem Bilderbuch eigentlich.

Highlight der Woche

Das Highlight der letzten Woche ware direkt der Montag, denn da hatte meine Mama Geburtstag. Wir haben bei ihr Zuhause im ganz kleinen Familienkreis gefeiert. Nur meine Mom, mein Stiefvater, mein Onkel, meine Omi, meine Schwester, mein Mann und ich. Es war so schön, einfach mal wieder ganz entspannt mit der Familie zusammen zu sitzen, gut zu Essen, einen leckeren Wein zu trinken und einfach eine gute Zeit zu haben.

Familie ist so wichtig und ich bin mit meiner echt gesegnet. So viele tolle, herzliche Menschen, mit einem so wunderbaren Humor. Keine Sekunde, die ich mit ihnen verbringen darf, ist verschwendet und ich bin so dankbar, dass ich jeden einzelnen davon habe.

Was ich letzte Woche gelesen / gehört / angeschaut habe

Weil das Wetter letzte Woche fast die ganze Zeit richtig gut war und ich in einen wunderbar produktiven Flow war, habe ich den Fernseher recht selten angehabt. Und wenn, dann eher für Dokumentationen als für Filme. Auf Netflix gibt es eine tolle neue Doku-Reihe: Unsolved Mysteries. Darin werden ungeklärte Kriminalfälle und mysteriöse Vorfälle beleuchtet. Sehr interessant. Also so für nebenbei.

In Punkto lesen habe ich es letzte Woche endlich geschafft „Die Spur des Medaillons“ [Amazon Affiliate Link] fertig zu lesen. Insgesamt ein richtig tolles Buch, welches sich definitiv zu lesen lohnt. Der Schluss kam mir zwar einen Tick zu plötzlich und die Auflösung am Ende hätte ein bisschen ausführlicher und auch emotionaler sein können, aber trotzdem absolute Leseempfehlung von mir.

An Hörbüchern habe ich letzte Woche mal wieder was Neues angefangen. Beziehungsweise eigentlich was Altes, denn das Hörbuch habe ich schon sicher sechs bis sieben Mal gehört: The Secret [Amazon Affiliate Link]. Viele tun das Buch als Esoterik-Quatsch ab, aber ich mag es sehr gerne und höre regelmässig mal rein. Ganz grob geht es bei The Secret darum, dass wir selbst die Schöpfer unserer Realität sind und selber Einfluss darauf nehmen können, wie unser Leben verläuft. Dabei wird viel mit Dankbarkeit und positivem Denken gearbeitet. The Secret gibt es als Buch, Hörbuch und auch als Film. Als Hörbuch mag ich es am liebsten. Besonders morgens im Zug auf dem Weg zu Arbeit. Das gibt positive Impulse für den Tag. Und die können wir doch irgendwie alle gut gebrauchen, oder?

Gartenhighlights

Im Schrebergarten geht es mittlerweile so richtig rund. Zucchini und Minigurken kann ich schon regelmässig ernten und auch die ersten Zuckererbsen und Buschbohnen sind letzte Woche bereits in den Erntekorb gewandert. Meine Süßkartoffeln sind förmlich explodiert und haben mittlerweile das gesamte Hochbeet zugewuchert und auch der Mais und mein Hokkaido-Kürbis wachsen super. Tolle News gibt es auch von den Tomaten im Gewächshaus. Die Pflanzen hängen übervoll mit Tomaten und die ersten zwei kleinen Kirschtomaten konnte ich am Sonntag schon ernten. Ihr macht euch keine Vorstellung, wie lecker die waren.

Ansonsten ist es im Garten momentan nicht so spannend. Hauptsächlich werden die vorhandenen Pflanzen in Zaum gehalten, Unkraut entfernt und geerntet. In zwei Wochen haben der Mann und ich dann Urlaub und dann gibt es wieder mehr zu tun. Der Geräteschuppen muss aufgeräumt werden. Damit der Rasenmäher wieder reinpasst und nicht im Wohnbereich der Hütte stehen muss. Ausserdem wollen wir während unserem Urlaub auch endlich das Dach über der Pergola erneuern. Aber das ist dann Thema eines der nächsten Wochenrückblicke.

Liebstes Instagram-Profil der Woche

Als eines meiner liebsten Instagram-Profile in letzter Zeit, möchte ich dir heute aennislife zeigen. Annkathrin sagt, dass Nachhaltigkeit mehr ist, als Umweltschutz und schreibt darüber auch auf ihrem Blog. Sie kombiniert gekonnt Nachhaltigkeitsthemen mit Sport, Ernährung und einem positiven Lebensgefühl. Das Ganze immer mit einer wahnsinnig symphatischen, fröhlichen Art. Ihr Profil ist für mich eine Inspiration für jeden Tag. Schau also gerne mal bei ihr vorbei und lasse bei der Gelegenheit auch ein paar Herzchen da.

Sonst noch was Erwähnenswertes?

Neuigkeiten gibt es von meiner Aufbrauchchallenge. Hier bin ich mittlereile an meine Grenzen gestossen und muss tatsächlich wieder Lebensmittel zukaufen. Zumindest, wenn ich keinen trockenen Reis oder pure Semmelbrösel essen will. Das ist aber in Ordnung, denn ich habe in den letzten Wochen ungefähr 70 % von den Lebensmitteln aus meinem Vorratsschrank aufbrauchen können. Der Rest folgt jetzt nach und nach.

Weitere News gibt es von der Social Media Front: Ich habe mich bei TikTok angemeldet -> TikTok / minime.life. Und bin fleissig dabei, TikTok-Content zu produzieren. Lange habe ich mich dagegen gewehrt und mich damit rausgeredet, dass TikTok nur was für Kinder / Jugendliche wäre. Meine Begeisterung wächst aber von Tag zu Tag. Hauptsächlich deshalb, weil sich auf TikTok so unfassbar viele kreative und inspirierende Menschen tummeln und die ganze Plattform eine enorme positive Energie übermittelt. Auf TikTok finden sich Menschen mit Behinderungen, die fröhlich in die Kamera tanzen. Rollstuhlfahrer, die Zeigen, wie sie Sport treiben. Gehörlose, die Gebärdensprache erklären. DIY-Blogger, die ihre Projekte als Videoanleitung veröffentlichen. Stars, die sich selbst auf die Schippe nehmen. Oder einfach nur 90-Jährige Omis, die mit ihren Enkeln Spaß vor der Kamera haben. Im Gegensatz zu Instagram, bei dem es ja doch sehr viel um Scheinwelten und Oberflächlichkeiten geht, nehmen sich die Leute bei TikTok nicht so ernst. Zeigen sich, wie sie wirklich sind. Stahlen positive Vibes aus. Und das finde ich superschön.

Fails der Woche

Mein Fail war definitiv der Samstag. Eigentlich wollte ich mit dem Mann einen neuen Anlauf starten, im Garten zu übernachten. Der Wetterbericht hat aber nicht so dolles Wetter gebracht und weil ich selber irgendwie müde und lustlos war, habe ich den ganzen Samstag zuhause auf dem Sofa verbracht und den halben Nachmittag verschlafen. Letztendlich war das Wetter aber weitaus besser als am Sonntag und ich ärgere mich im Nachhinein, dass ich den Tag so verballert hab.

Drei Dinge, für die ich in der letzten Woche dankbar war

  1. Für die wunschöne Zeit, die ich mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen durfte
  2. Für die tolle Ernte aus meinem Schrebergarten
  3. Dafür, dass mein Instagram-Profil immer näher an die 3.000 Follower Marke kommt (vielleicht knacken wir die ja im Juli noch!)

Fazit

So wirklich was zum Meckern gibt es für dich vergangene Woche nicht. Es war so eine richtig schöne easy-going Sommerwoche. Und hätte ich nicht den Samstag so verbaselt, wären es fünf Sterne geworden. So sind es solide viereinhalb.

Bewertung: 4.5 von 5.

Wie war denn deine Woche so? Lass sie Mal revue passieren und erzähl mir in den Kommentaren davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: