Cheesecake Brownies mit Himbeeren

Bei diesem Rezept handelt es sich um ein Archivrezept meines früheren Foodblogs aus dem Jahr 2013. Stör dich also bitte nicht an der miesen Bildqualität. Wenn ich mal viel Zeit und Muse habe, werden die Bilder erneuert ;)


Brownies sind unbeschreiblich lecker. Cheesecake auch. Sehr sogar. Was glaubst du wohl, was passiert, wenn man Brownies und Cheesecake einfach mal miteinander kombiniert? Und dabei vielleicht aus Versehen sogar noch ein paar fruchtigen Himbeeren dazu gibt? Ich verrate es dir: Du bekommt DEN wahr gewordenen Traum für deine sonntägliche Kaffeetafel. Oder für den Brunch. Oder einfach zum Snacken zwischendurch:

Cheesecake Brownies mit Himbeeren

Yield: ca. 25 Stück

Cheesecake Brownies mit Himbeeren

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 130 g Mehl
  • 250 g Himbeeren
  • 200 g Schokolade (am besten Zartbitter)
  • 7 Eier
  • 230 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Speisestärke
  • 600 g Doppelrahmfrischkäse
  • etwas Salz
  • Puderzucker

Anleitung

  1. Für den Brownie-Teig die Schokolade gemeinsam mit 150 g Butter in einen Topf geben und beides unter ständigem Rühren langsam schmelzen.
  2. Während die Schokolade schmilzt, 3 Eier mit 200 g Zucker einer Prise Salz mit der Küchenmaschine zu einer dicken, schaumigen Creme aufschlagen.
  3. Sobald die Schokolade geschmolzen ist und sich mit der Butter verbunden hat, diese nach und nach zur Eier-Creme geben und sorgfältig verrühren. Dann 130 g Mehl und 1 TL Backpulver unterrühren.
  4. Den Brownie-Teig in eine gut gefettete Springform füllen und Beiseite stellen.
  5. Für die Cheesecake-Masse die restlichen 100 g Butter mit den restlichen 130 g Zucker zu einer cremigen Masse verrühren. 4 Eier, die Speisestärke und den kompletten Frischkäse zugeben und alles zu einer glatten Creme verrühren.
  6. Die Hälfte der Cheesecake-Masse nun über die Brownie-Masse in die Springform gießen und mit einer Gabel leicht unter die Brownie-Masse ziehen. Dann die Hälte der Himbeeren auf dem Teig verteilen und die restliche Cheesecake-Masse darüber geben.
  7. Zum Schluß die übrigens Himbeeren oben auf dem Teig verteilen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umfluft auf mittlerer Schiene ca. 60 Minuten backen. Sollte der Kuchen nach 40-45 Minuten schon recht dunkel werden, diesen einfach mit einer Lage Alufolie abdecken und weiter backen lassen.
  8. Sobald der Kuchen fertig ist, diesen aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann aus der Form holen und vollständig auskühlen lassen.
  9. Den Kuchen anschließend in gleichmäßige Quadrate schneiden und mit Puderzucker bestäuben.
https://minime.life/cheesecake-brownies/

Merks dir auf Pinterest

Back-Tipp:

Für dieses Rezept verwendest du am besten eine eckige Springform, eine tiefe Auflaufform oder ein Backblech mit hohem Rand. Ich mag beispielsweise die Zenker Brownieform (Amazon Affiliate Link) sehr gerne. Wenn du weder eine eckige Springform, noch eine tiefe Auflaufform oder ein Backblech mit hohem Rand hast, kannst du die Cheesecake Brownies aber natürlich auch in einer ganz normalen runden Springform backen. Lediglich eine Kastenform würde ich nicht empfehlen. Die ist zu tief und der Teig würde dir in der angegebenen Zeit nicht durchbacken. Notfalls kannst du in diesem Fall aber auch einfach die Backzeit anpassen. Stäbchenprobe hilft.


Lust auf noch mehr leckere Backrezepte? Dann schau doch auch mal in meinem Rezeptarchiv vorbei: Backen – Süss


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch oder teile ihn mit deinen Freunden:
Werbeanzeigen

2 Kommentare

  1. Oh mein Gott! Mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Das Rezept klingt so mega lecker und es drängt mich richtig dazu bald wieder zu backen!! Kreierst du deine Rezepte eigentlich alle selber oder backst du das, wozu du gerade ein Rezept findest´?

    1. Author

      Hi Sandra,
      also das Rezept für diese Cheesecake-Brownies hatte ich aus der Lecker Bakery. Beim Backen halte ich mich schon ganz gerne an Rezepte, allerdings kombiniere ich ganz oft verschiedene Rezepte miteinander oder wandle bestehende Rezepte ab. 100 % nach Rezept geh ich eigentlich fast nie. Beim Kochen kreiere ich die meisten Rezepte dagegen selbst.
      LG
      Dila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere