Deutschland grillt. Immer häufiger, immer aufwändiger und immer professioneller. Hat man noch vor ein paar Jahren ohne schlechtes Gewissen fertig marinierte Steaks vom Discounter geholt, geht der Trend immer mehr zu qualitativ hochwertigen Produkten. Vom lokalen Metzger versteht sich. Und die werden auch nicht mehr einfach nur so auf den Grill geworfen. Nein, heutzutage wird gesmoked was die Räucherbox hergibt.

Mein Mann ist ein leidenschaftlicher Griller. Nachdem er sich bereits an einem Schweinebraten Südstaaten-Art und der Bacon Bomb veruscht hat, gab es neulich Brisket. Beim Brisket handelt es sich um ein Stück Rinderbrust, welches bei niedriger Temperatur im Rauch gegart wird. Die Zubereitung dauert zwar recht lange, aber das Ergebnis ist dafür umso toller. Und so bereitest du das Brisket selbst zu:

Saftiges Brisket vom Grill

Vorbereitungszeit 7 Stunden
Marinierzeit (mindestens) 6 Stunden
Portionen 6 Portionen

Equipment

  • Grill
  • Holzkohle
  • Räucherpellets- oder Chips
  • Grillschale oder Alufolie

Zutaten

  • 2 Kilo Rinderbrust mit Fettschicht
  • 4 TL Meersalz grob
  • 2 TL Chili-Pulver
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Paprika Edelsüss
  • 1 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Senf
  • Hickory-Holzspäne oder Räucherpellets

Anleitungen

  • Für den Rub das Salz mit dem Chili-Pulver, dem braunen Zucker, dem Knoblauchpulver, dem Paprikapuler und dem Pfeffer vermischen. Die Rinderbrust großzügig mit Senf und der Gewürzmischung einreiben und für mindestens 6 Stunden – besser über Nacht – kalt stellen.
  • Vor dem Zubereiten, den Grill entsprechend mit Kohle, Räucherchips oder Räucherpellets vorbereiten. Sobald der Grill vorbereitet ist, die Rinderbrust in eine Alu-Grillschale legen (Alufolie tut es zur Not auch) und auf den Grill legen. Dort sollte die Rinderbrust bei einer Temperatur von ca. 110°C garen, bis eine Kerntemperatur von ca. 75°C erreicht ist. Dies sollte ca. 4-5 Stunden dauern.
  • Ist die Kerntemperatur erreicht, das Fleisch vom Grill nehmen und in Alufolie wickeln (doppelt oder dreifach umwickeln!). In der Alufolie das Fleisch 1-2 Stunden ruhen lassen. Keine Sorge – es wird nicht kalt!
  • Nach der letzten Ruhephase das Fleisch auspacken, vorsichtig auspacken und servieren.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Tipp:

Das Fleisch solltest du beim beim Brisket quer zur Faserrichtung und sehr dünn schneiden. So schmeckt es am Besten. Als Beilagen servierst du einen einfachen Salat, etwas BBQ-Sauce und übergießt das Fleisch mit ein wenig von dem Bratensaft aus der Alufolie.

Werbeanzeigen

Equipment & Bezugsquellen

Zum Räuchern verwende ich selbst am liebsten einen Smoker, den ich in meinem Schrebergarten stehen habe und der mit Holz befeuert wird. Das würde ich dir in dem Fall auch sehr empfehlen, denn damit wird das Brisket einfach am Besten. Wenn du dagegen keinen Smoker hast, kannst du auch in einem herkömmlichen Grill smoken. Dazu brauchst du dann aber idealerweise eine Räucherbox und Räucherchips oder Räucherpellets. Ich verwende diese BBQ Delight gusseiserne Räucherbox / Smokerbox (Amazon-Affiliate-Link)und fülle Sie mit verschiedenen Räucherpellets. Beispielsweise diese BBQ Grill Pellets aus Buchenholz (Amazon-Affiliate-Link)


Die hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch für später oder teile ihn mit deinen Freunden:

Categories:

Tags:

3 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 4.637 anderen Abonnenten an

Blogstatistik
  • 908.508 Besuche
%d Bloggern gefällt das: