Als Blogger – also so richtig oldschool mit eigener Website – hat man es heutzutage nicht mehr leicht. Vieles hat sich in die sozialen Medien verlagert. Der Großteil der neuen „Blogs“ tummelt sich nur noch auf Instagram & Co. Eigene Webseiten? Fehlanzeige. Was zählt ist der Feed und die Stories. Man kocht sein eigenes Süppchen. Ist nur noch auf der Jagd nach Likes und noch mehr Fans. Interaktion findet auf den Webseiten kaum mehr statt. Und die Gemeinschaft, die es früher mal in Bloggerkreisen gegeben hat, existiert – wenn überhaupt – nur noch bei den alten Hasen oder unter alten Bloggerfreunden. Umso schöner ist es, dass volkermampft jetzt die Aktion „Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt“ ins Leben gerufen hat.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Bei Koch mein Rezept geht es zum einen darum, neue Blogs zu entdecken und zum anderen, alte Rezepte wieder aus der Versenkung zu holen und neu zu beleben. Alle teilnehmenden Blogger haben dazu einen anderen Blog zugelost bekommen, suchen sich ein Rezept von dessen Blog aus und kochen es nach. Entweder eins zu eins oder neu interpretiert.

Selbstmemachte Tomatensauce ist unschlagbar

Mein zugeloster Blog ist Kochtheke. Und zugegeben, den kannte ich tatsächlich noch gar nicht. Schade eigentlich, denn Nancy ist eine absolut symphatische Bloggerin mit tollen Rezepten auf ihrer Seite. Nachgekocht habe ich von ihr die Tomatensauce aus dem Ofen. Denn Tomatensauce kann man nie genug zu Hause haben. Ausserdem schmeckt sie selbstgemacht einfach so viel besser und meine Tomaten im Gewächshaus werden aktuell auch reif. Hat sich also angeboten.

Nancys Rezept habe ich nahezu eins zu eins nachgekocht. Lediglich bei den Gewürzen habe ich statt Oregano Rosmarin verwendet. Weil ich den in Massen selbst im Garten habe. Aber zu Tomatensauce passt das ja auch wunderbar.

Tomatensauce aus dem Ofen

Portionen 8 Portionen

Zutaten

  • 1,5 Kilo Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • Thymian
  • Rosmarin
  • 1 EL Zucker
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Die Tomaten waschen, halbieren und mit der Schnittkante nach unten in eine Auflaufform legen. Bei 250°C Ober-/ Unterhitze für ca. 25 Minuten backen.
  • Wenn die Tomaten weich und die Haut etwas angekokelt ist, die Tomaten aus dem Ofen holen und leicht ausdampfen lassen. Dann die Haut der Tomaten abziehen.
  • Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, Zwiebel halbieren und den Knoblauch in grobe Stücke schneiden. Beides zu den Tomaten geben, die Kräuter darüber zupfen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und das Olivenöl darüber gießen. Dann die Auflaufform zurück in den Backofen geben, den Backofen auf Grill stellen und das Gemüse für 25 Minuten grillen. Dabei immer mal wieder ein bisschen wenden / umrühren.
  • Zum Schluß das gesamte Gemüse in einen Mixer geben und ordentlich durchpürieren. Wenn nötig, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Das Schöne an Nancys Rezept ist, dass es so gut wie keine Arbeit macht. Man packt einfach alles zusammen in den Ofen und püriert hinterher nur noch. Die fertige Tomatensauce kann man dann entweder sofort verwenden oder man kocht sie ein, damit man einen Vorrat für die kalten Monate hat. Dazu einfach Schraubdeckelgläser im kochenden Wasser oder im Backofen sterilisieren, die heiße Tomatensauce einfüllen, Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Wer es noch länger haltbar machen möchte, kocht das Ganze zusätzlich noch im Topf ein.

Special Tipp:

Mit ein bisschen Wasser oder Sahne / vegane Sahnealternative gestreckt, verwandelt sich die Sauce in Nullkommanichts in eine ganz phantastische Tomatensuppe. So hab ich fast die Hälfte der gesamten Menge gegessen und muss mir jetzt für den Wintervorrat nochmal eine Ladung kochen. Gut, dass mein Gewächshaus noch jede Menge Tomaten hergeben wird.


Für die Aktion „Koch mein Rezept“ gibt es übrigens mittlerweile auch eine Facebook-Seite und einen Instagram-Kanal. Dort kannst du in Zukunft sehen, welche Rezepte die anderen teilnehmenden Blogs nachgekocht haben. Folg den Accounts ruhig schonmal, denn das wird eine tolle Sache. Und schau unbedingt auch mal bei Nancy aka Kochtheke vorbei. Sie hat noch so viele tolle andere Rezepte, bei denen sich das Nachkochen lohnt.


Die hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch für später oder teile ihn mit deinen Freunden:

Categories:

Tags:

5 Responses

  1. Bei Sauce aus dem Ofen war ich zunächst stutzig. Aber das klingt himmlisch einfach und gut. Das muss ich unbedingt nachmachen. Zwar ohne eigene Tomaten, dafür aber mit richtig viel eigenem Basilikum.

  2. Ich finde die Bloggeraktion auch super.

    Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich lange nicht wusste, dass Gemüse so viel besser schmeckt, wenn man es im Ofen röstet. Hört sich richtig gut, was du da gezaubert hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




%d Bloggern gefällt das: