Rezepte,  Vegan Lifestyle

Mercimek Çorbası – Türkische Linsensuppe [vegan]

Lesedauer: 3 Minuten

Seit ich vegan lebe gibt es bei mir häufig Suppen. Besonders für die Mittagspause im Büro. Die lassen sich am Abend so herrlich schnell vorbereiten und am nächsten Tag nehme ich sie mir dann einfach in einer Thermosflasche mit ins Büro. Ganz ohne Kleckerei und der Gefahr, beim Transport im Zug auszulaufen.

Die Suppe, die es bei mir mit am häufigsten gibt, ist Mercimek Çorbası – türkische Linsensuppe. Zum ersten Mal habe ich die 2015 im Urlaub in Istanbul gegessen. Und ich habe mich direkt schockverliebt. Die Linsen werden wunderbar sämig, dazu die angenehme Schärfe von Paprika und Chilli und oben drauf noch die saure Frische der Zitronen – herrlich. Wenn ich diese Suppe esse, sitze ich gedanklich wieder unter der Galatbrücke und schau mir den Sonnenuntergang über dem Bosporus an. Selbst wenn ich im tristen grau in grau in unserer Büroküche stehe.

Du brauchst an trüben Tagen auch einen kleinen Seelenstreichler? Oder hast einfach Lust auf ein bisschen orientalisches Lebensgefühl in deinem Alltag? Dann hier das Rezept zum Nachkochen:

Mercimek Çorbası | Türkische Linsensuppe

Portionen 3 -4

Zutaten

  • 250 g rote Linsen
  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Pflanzenöl
  • 1,5 Liter Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayenne-Pfeffer oder Harissa-Paste
  • 1 Zitrone

Anleitungen

  • Die Kartoffeln, die Zwiebel und den Knoblauch schälen, in grobe Stücke schneiden und gemeinsam mit den roten Linsen und dem Wasser in einem großen Topf erhitzen. Alles zum Kochen bringen und anschließend auf mittlerer Stufe für ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.
  • Sobald die Kartoffeln gar sind und die Linsen zerfallen, die Suppe mit dem Pürierstab oder einem Mixer pürieren. Dann mit Salz, Pfeffer und Cayenne-Pfeffer würzen. Wenn du es noch schärfer magst, kannst du gerne auch Harissa-Paste verwenden.
  • Zum Schluss die Zitrone halbieren. Den Saft einer halben Zitrone auspressen und in die Suppe rühren. Die andere Hälfte der Zitrone in Spalten schneiden und zum Nachwürzen der Suppe beilegen.
  • Wenn du magst, servier dir Suppe mit frischem Fladenbrot.

Was ich an der türkischen Linsensuppe ganz besonders mag, ist die Tatsache, dass sie so schnell fertig ist. Die Linsen sind ruckzuck gar und wenn man die Kartoffeln schön klein schneidet, bekommt man die Suppe auf jeden Fall in 15 Minuten fertig. Außerdem braucht man keine Unmengen Zutaten dafür (vor allem auch keine veganen Alternativen zu Sahne & Co) und man kann sie toll variieren. Mal feiner pürieren, mal Stückig lassen, mal bisschen schärfer, mal schön mild.

Für die Schärfe nutze ich am liebsten Harissa. Das ist eine Gewürzpaste aus Chili, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Öl. Meine Harissa-Paste [Amazon Affiliate Link] bringt mir immer ein lieber Freund aus Dubai mit, wenn er mal wieder auf Heimatbesuch in Deutschland ist. Du kannst Harissa mittlerweile aber auch in vielen Supermärkten kaufen. Wenn du Harissa gar nicht bekommst, kannst du die Suppe aber auch einfach mit Chili oder Chayenne-Pfeffer würzen.


Übrigens gibt es zu meiner Reise nach Istanbul auch einen Reisebericht hier auf dem Blog. Darin findest du nicht nur viele tolle Bilder, sondern auch meine besten Tipps für 5 Tage in Istanbul. Falls es dich mal dorthin zieht, schau gerne mal rein: Istanbul in 5 Tagen.


Die hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch für später oder teile ihn mit deinen Freunden:
%d Bloggern gefällt das: