Nudeln selbermachen: Cannelloni mit Blattspinat & Dinkelbechamél

Im Januar habe ich bei der Challenge “Verpackungsfreier Januar” von Franzi Schädel mitgemacht. Generell achte ich schon seit 2015 darauf, möglichst unverpackt einzukaufen und vermeide besonders Plastikverpackungen wo es nur geht. Nudeln waren für mich in diesem Bereich bisher eines der größte Probleme, denn ohne Verpackung bekommt man die fast gar nicht. Selbst Barilla, deren Nudeln es viele Jahre im Pappkarton gab, hat die Verpackung umgestellt und Sichtfenster aus Plastik eingebaut. Ein absolutes No-Go für mich und damit allerhöchste Zeit, mich endlich mal vernünftig mit dem Thema “Nudeln selbermachen” zu beschäftigen.

Ein Rezept mit selbstgemachtem Nudelteig gab es auf dem Blog zwar schon mal (Ravioli mit dreierlei Füllung), aber für die Alltagsküche habe ich mich nie so richtig an selbstgemachte Nudeln gewagt. Zu aufwändig – besonders nach einem langen Arbeitstag. Dann habe ich aber letzte Woche im Rahmen meiner Nudelwoche auf Facebook das Rezept für Nudelteig ohne Ei von Herr Grün kocht entdeckt. Das ist so einfach und unkompliziert, dass ich es einfach ausprobieren musste.

Der Nudelteig ist dann auch tatsächlich phantastisch geworden. Er war schnell zusammengeknetet und nach einer Stunde im Kühlschrank war er so wunderbar weich und elastisch, dass das Ausrollen selbst mit dem Nudelholz gar kein Problem war. Und ich dachte immer, Nudelteige wären so zähe Brocken, dass man ihnen nur mit einer Nudelmaschine vernünftig  zu Leibe rücken kann. Weit gefehlt!

Ja und wo ich dann schon so einen genialen Teig hatte, wollte ich es dann auch gleich richtig wissen und habe mir Cannelloni gekocht. Gefüllt mit frischem Blattspinat und einer würzigen Dinkelbechamél. Hört sich kompliziert an, ist aber supereinfach. Unbedingt ausprobieren!

Cannelloni mit Blattspinat & Dinkelbechamél

Menge: 2

Cannelloni mit Blattspinat & Dinkelbechamél

Zutaten

  • 120 g Mehl
  • 120 g Hartweizengrieß
  • 120 ml kaltes Wasser
  • 500 g frischen Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Dinkelmehl
  • 250 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 100 g geriebenen Mozzarella

Zubereitung

  1. Das Mehl gemeinsam mit dem Hartweizengrieß und dem Wasser in eine Schüssel geben und mit der Küchemaschine oder dem Handrührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie packen und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. In der Zwischenzeit den Spinat waschen, putzen und etwaig vorhandene Stiele abschneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  4. Die Zwiebeln mit dem Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen, dann den Knoblauch und den Spinat zugeben und alles so lange dünsten lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und Beiseite stellen.
  5. Für die Dinkelbechamél die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl zugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Dann die Milch zugiessen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Bechamél mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und dann ebenfalls Beiseite stellen.
  6. Wenn der Nudelteig lange genug im Kühlschrank war, einen Topf mit Salzwasser aufsetzen und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen und in gleichmäßige Rechtecke schneiden (ca. 14 x 11 cm).
  7. Sobald das Wasser kocht, die Nudelplatten hineingeben und für 3-4 Minuten garen lassen. Danach mit einer Schöpfkelle herausnehmen und abtropfen lassen.
  8. Für die Cannelloni das Spinatgemüse mit ca. der Hälfte der Bechamélsauce verrühren und Portionsweise auf die Nudelplatten verteilen. Diese zusammenrollen und in eine Auflaufform setzen.
  9. Wenn alle Nudeln aufgerollt sind, die restliche Bechamélsauce und (sofern noch vorhanden) den Rest Spinat über die Cannelloni verteilen, den geriebenen Käse darüber geben und alles bei 180°C Umluft für ca. 15 Minuten überbacken.
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
https://minime.life/cannelloni-mit-blattspinat-dinkelbechamel/

Tipp:

Als kleines “Topping” für meine Cannelloni habe ich noch ein schnelles Spinat-Pesto gemixt. Dazu habe ich einfach die abgeschnittenen Stiele der Spinatblätter gemeinsam mit Knoblauch, Salz und Olivenöl in den Mixer gepackt und ordentlich durchpüriert. Zwei Esslöffel davon über die Cannelloni getröpfelt, gibt dem Gericht nochmal einen ganz besonderen Kick.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch oder teile ihn mit deinen Freunden:
Mini.Me.

Schwäbischer Lifestyle-Blogger mit Leidenschaft für Minimalismus, Urban Gardening, Food, Reisen & Happy Living

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere