#365daysfreeyourstuff

Frisch erholt melde ich mich heute, am achten Tag des neuen Jahres aus meinem Weihnachts- / Neujahrsurlaub zurück. Und habe direkt dicke News im Gepäck. Zuerst einmal die Schlechten: Regelmässige Blogleser, bzw. Social Media Follower haben bereits Ende letztes Jahr mitbekommen, dass ich meine Mitmach-Aktion „Dein minimalistisches Jahr“ eingestampft und die dazugehörige Facebook-Gruppe gelöscht habe. Grund dafür war, dass sich Anfang des Jahres viele begeisterte Teilnehmer angemeldet haben und spätestens ab März / April kaum mehr jemand mitgemacht hat. Nun aber zu den guten Neuigkeiten:

Die Erste:

Alle Seiten und Beiträge rund um „Dein minimalistisches Jahr“ bleiben bestehen. Wer möchte, kann die Monatsaufgaben also auch in diesem Jahr wieder machen. Ich werde die einzelnen Aufgaben aber nicht mehr auf meinen Social Media Kanälen begleiten und auch eine Gruppe wird es dafür nicht mehr geben.

Die Zweite:

Es wird in diesem Jahr eine große Challenge geben. Sie wird sich über das gesamte Jahr ziehen und dazu beitragen, jede Menge Ballast loszuwerden. Das Ganze nennt sich #365daysfreeyourstuff und wird unter diesem Hashtag auch in den sozialen Medien zu finden sein. Und darum geht es konkrekt:

365 Days – Free your stuff

Mit der Challenge „365 Days – Free your stuff“ möchte ich – noch mehr als bisher – Ballast loswerden. Und das konstant über das gesamte Jahr. Dafür werde ich mir jeden Tag eine Sache aussuchen, von der ich der Meinung bin, dass ich sie nicht mehr brauche. Und diese werde ich dann in einen Karton packen. Den jeweiligen Gegenstand zurück zu holen, ist nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt. Ziel ist es, am Ende des Jahren 365 Dinge in dem Karton zu haben, die ich guten Gewissens loslassen kann.

Die #365dayfreeyourstuff-Challenge werde ich auf meinem Instagram-Profil begleiten und regelmässige Updates geben, was ich ausgemistet habe. Natürlich mit den jeweiligen Erklärungen, warum ich mich konkret für den betreffenden Gegenstand entschieden habe. Auch hier auf dem Blog wird es mindestens einmal monatlich eine Zusammenfassung geben. Und ich würde mich sehr darüber freuen, mit euch allen gemeinsam all die Dinge zu diskutieren, die ich ausgemistet habe. Mich interessiert vor allem, ob ihr die jeweiligen Gegenstände ebenfalls ausmisten könntet oder ob es für euch unverzichtbare Must-Haves sind.

Die #365daysfreeyourstuff-Challenge habe ich ganz bewusst nicht als Community-Challenge ausgelegt. Ich erwarte von niemanden, dass er sich mir anschließt und mitmacht. Aber ich freue mich natürlich über jeden, den ich damit inspirieren kann und der sich vielleicht ebenfalls dazu entschließt, überflüssigen Ballast loszulassen. Sei es über das gesamte Jahr oder auch nur für einen Monat, eine Woche oder komplett einmalig.

#365daysfreeyourstuff – Täglich auf Instagram

Schaut auf jeden Fall gerne bei mir auf Instagram vorbei -> @minime.life <- Dort könnt ihr täglich sehen, was ich alles so ausgemistet habe. Und wenn ihr selbst etwas ausmistet und das ebenfalls auf Instagram zeigen wollt, nutzt gerne den Hashtag #365daysfreeyourstuff. Ich freu mich auf eure Bilder, euer Feedback und auf hoffentlich viele anregende Diskussionen und Gespräche. Auf ein befreiendes 2020!


Euch hat dieser Beitrag gefallen? Dann merkt ihn doch oder teile ihn mit euren Freunden:
Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.