Konsum | Konsumverzicht

Überfluss vermeiden – Warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte …

abo-boxen

Brandnooz-Box, Foodist-Box, Pink-Box oder wie sie alle sonst noch heißen – Abo-Boxen gibt es mittleweile wie Sand am Meer.

Sie liefern in regelmäßigen Abständen Neuheiten aus dem Foodbereich, Lebensmittel inkl. den passenden Rezepten, Kosmetik, Spielzeug und vieles mehr.

Vor einiger Zeit hatte ich selbst mal die Brandnooz-Box abonniert.  Ich fand die Aussicht ziemlich spannend, jeden Monaten tolle Neuheiten direkt nach Hause zu bekommen. Außerdem versprechen die Boxen, dass der Warenwert den Abo-Betrag in der Regel deutlich übersteigt.

Da kam wohl mal wieder der Schwabe raus. Hauptsache was gespart!

Leider musste ich ziemlich schnell feststellen, dass die Brandnooz-Box nicht so wirklich gehalten hat, was sie anfangs versprach. Das freudige Prickeln bei Ankunft einer neuen Box wurde immer weniger, die Produkte selbst immer weniger toll und so habe ich das Abonnement nach ein paar Monaten wieder beendet.

Zwischenzeitlich kann ich jedem nur noch davon abraten, sich eine Abo-Box ins Haus zu holen.

Die Gründe dafür sind einfach:

  • Die „Neuheiten“ aus den Abo-Boxen sind häufig nicht ganz so neu, wie man es eigentlich erwartet. Viele Produkte sind längst ganz normal im Einzelhandel erhältlich, wenn Sie mit den Abo-Boxen verschickt werden.
  • Die Produkte wiederholen sich oft und so passiert es recht schnell, dass man auf einmal 8 Packungen Bonbons, 4 verschiedene Conditioner, 6 Bodylotions und 5 verschiedene Zahnpasta-Tuben zu Hause hat.
  • Die Boxen verursachen nicht zu unterschätzende Müllberge. Da wäre zunächst die Box selbst, dann das Füllmaterial und natürlich auch noch die darin enthaltenen Produkte (die hoffentlich irgendwann mal aufgebraucht werden und deren Verpackung dann auch in den Müll wandert).
  • Die Vorfreude und die Spannung verfliegt ziemlich schnell. Nach dem Erhalt von ein paar Boxen regt man sich eher über die Dinge auf, die einem in der Box nicht gefallen, anstatt sich über die Dinge zu freuen, die eigentlich toll sind.

Mein Tipp:

Natürlich muss niemand darauf verzichten, neue Produkte auszuprobieren. Auch ich tu das wahnsinnig gerne. Trotzdem sollte man sich vor jedem Kauf zunächst darüber klar werden, ob man das gewünschte Produkt auch wirklich braucht.

Wer noch 3 Flaschen Shampoo im Badezimmerschrank stehen hat, braucht doch nicht wirklich noch eine vierte, nur weil die neue Sorte so toll nach Kokos riecht. Und die Grillsauce, die im Kühlschrank steht, wird auch nicht dadurch besser, dass man die neue angesagte Currysauce kauft.

Einen einfache Frage sollte man sich grundsätzlich immer bei jeder geplanten Neuanschaffung stellen:

„Brauche ich das wirklich, oder habe ich noch etwas Gleichwertiges, was ich vorher noch aufbrauchen kann?“

Soll (oder muss) es schließlich doch etwas ganz Neues sein, dann macht es in jedem Fall viel mehr Sinn, sich gezielt im Laden danach umzuschauen. So schafft man sich nämlich nur das an, was man auch wirklich braucht.

Und das meine Lieben spart am Ende nicht nur Geld, sondern auch noch Platz, Zeit und Müll.

Wenn ihr also mal wieder in Versuchung geratet, eine Abo-Box ins Haus zu holen, denkt immer daran: Die meisten Produkte, werden über kurz oder lang ungenutzt bei euch zu Hause herum stehen. Im Schlimmsten Fall wandern sie irgendwann unbenutzt in den Müll.

Investiert euer hart verdientes Geld lieber in etwas Schönes, von dem ihr auch wirklich was habt! Das macht auf Dauer viel glücklicher ♥

Mini.Me.

 

 

7 thoughts on “Überfluss vermeiden – Warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte …

  1. Also ich finde Abo-Boxen auch quatsch – besonders für Minimalisten 🙂 Was wir als Familie aber eine ganze Zeit hatten, war eine Gemüse-Kiste vom nahegelegenen Biohof. Das heißt: wir bekamen einmal die Woche eine Kiste mit frischem Obst und Gemüse (man konnte auch noch andere Bio-Lebensmittel mitbestellen, wenn man wollte), direkt vor die Haustür geliefert. Das fand ich schon toll, weil ich gerade als berustätige Mama kaum Zeit hatte zum Einkaufen. Wir haben die Kiste nur abbestellt, weil ich jetzt zu Hause arbeite und wir um die Ecke im Bioladen Mitglied sind. Hat sich dann einfach nicht mehr gelohnt.

    1. Solche Gemüsekisten find ich auch super. leider gibt’s bei uns im Ort keine vernünftigen. Ich kaufe mein Gemüse daher immer auf dem Wochenmarkt

  2. Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Die Gefahr, das in einer solchen Box Dinge sind, die man nicht mag oder nicht will, sind natürlich hoch. Trotzdem werbe ich gerade ganz aktiv für eine neue Box, die Surpribox (http://goo.gl/MNdQ0C), welche im August neu gestartet ist.
    In dieser ist Schmuck enthalten, Edelstahlschmuck mit Swarovskikristallen. Ich glaube es macht den großen Unterschied aus, ob du eine Box hast in der nur Proben enthalten sind, oder ob du eine Box hast, in der sich richtige Produkte befinden. Und Schmuck verliert nicht an Wert, wenn er dir gar nicht gefällt, kannst du ihn immernoch kaufen.
    Noch cooler ist es, wenn man mit der Empfehlung solcher Boxen auch noch Geld verdienen kann.

  3. Vielleicht sollten wir Blogger mal AboBoxen machen… Sachen für die Küche, interessante Dudats für irgendwas im Haus lol Ich denke, wir kennen den Endverbraucher (sprich unsere Leser) dann doch ein wenig besser, als irgendso eine Firma, die nur Geld machen will.

  4. Huhu!

    Das hat mich immer bei abo-boxen abgeschreckt. Man bekommt bestimmt immer mal etwas was man gar nicht mag und braucht. Das einzige Gute ist, dass man vielleicht mal etwas erhält und total toll findet, aber sonst nie einfach so gekauft hätte. =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.