Pinterestgrafik zum Thema Aboboxen

Überfluss vermeiden – Warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte …

Brandnooz-Box, Foodist-Box, Pink-Box oder wie sie alle sonst noch heißen: Abo-Boxen gibt es mittleweile wie Sand am Meer. In regelmäßigen Abständen liefern sie Neuheiten aus dem Foodbereich, Lebensmittel inklusive den passenden Rezepten, Kosmetik, Spielzeug und vieles mehr.

Vor einiger Zeit war ich selbst mal Abonnent der Brandnooz-Box.  Ich habe damals die Aussicht ziemlich spannend gefunden, jeden Monaten tolle neue Food-Produkte direkt nach Hause zu bekommen. Außerdem versprechen die Boxen ja auch noch, dass der Warenwert den Abo-Betrag deutlich übersteigt. Als Schwabe findet man das natürlich super.

Leider habe ich aber ziemlich schnell feststellen müssen, dass die Brandnooz-Box nicht wirklich hält, was sie anfangs versprochen hat. Das freudige Prickeln bei Ankunft einer neuen Box ist von Mal zu Mal abgeflaut und ich habe mein Abo deshalb auch bereits nach wenigen Monaten beendet. Mittlerweile rate ich jedem davon ab, sich so eine Abo-Box ins Haus zu holen.

Diese Gründe sprechen gegen eine Abo-Box

  • Die “Neuheiten” aus den Abo-Boxen sind häufig gar nicht so neu, wie man es eigentlich erwartet. Viele Produkte sind längst ganz normal im Einzelhandel erhältlich, wenn Sie mit den Abo-Boxen verschickt werden.
  • Die Produkte wiederholen sich oft und es passiert recht schnell, dass man auf einmal acht Packungen Bonbons, fünf Grillsaucen, vier verschiedene Conditioner, sechs Bodylotions und fünf verschiedene Zahnpastatuben zu Hause hat.
  • Die Boxen verursachen nicht zu unterschätzende Müllberge. Zum einen ist da natürlich die Box selbst. Dazu kommt das Füllmaterial, damit die ganzen Produkte nicht durch die Gegend fliegen. Und die Produkte selbst sind ja auch noch verpackt. Meist in Plastik. Einfluss auf die Produktverpackunen hat man in den Boxen nicht.
  • Die Vorfreude auf den Inhalt und die Spannung verfliegt ziemlich schnell. Nachdem man mehrere Boxen erhalten hat, regt man sich eher über die Dinge auf, die einem in der Box nicht gefallen. Besonders über Dinge, die in ähnlicher Form bereits in vorherigen Boxen enthalten waren.
  • Eine Abo-Box wiederspricht in krasser Form jeglichem bewussten Einkaufen und man holt sich unkontrolliert Dinge ins Haus, die man vielleicht überhaupt nicht braucht. Den Großteil der Dinge aus meinen Boxen hätte ich mir im normalen Einzelhandel ganz sicher niemals gekauft.

Mein Tipp:

Natürlich musst du nicht darauf, neue Produkte auszuprobieren. Auch ich mache das nach wie vor gerne. Trotzdem solltest du dir vor jedem Kauf zunächst einmal darüber klar werden, ob du das gewünschte Produkt auch wirklich brauchst. Wenn du noch 3 Flaschen Shampoo im Badezimmerschrank stehen hast, brauchst du nicht wirklich noch eine Vierte, nur weil die neue Sorte so toll nach Kokos riecht. Und die Grillsauce, die im Kühlschrank steht, wird auch nicht dadurch besser, dass du die neue angesagte Currysauce kauft. Eine einfache Frage solltest du dir daher grundsätzlich immer bei jeder geplanten Neuanschaffung stellen:

“Brauche ich das wirklich, oder habe ich noch etwas Gleichwertiges, was ich vorher noch aufbrauchen kann?”

Soll (oder muss) es schließlich doch etwas ganz Neues sein, dann macht es in jedem Fall viel mehr Sinn, wenn du dich gezielt im Laden danach umschausst. So schaffst du dir nämlich nur das an, was du auch wirklich brauchst. Und das spart am Ende nicht nur Geld, sondern auch noch Platz, Zeit und Müll.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn du also mal wieder in Versuchung gerate solltest, dir eine Abo-Box ins Haus zu holen, denke immer daran: Die meisten Produkte werden über kurz oder lang ungenutzt bei dir zu Hause herum stehen. Im schlimmsten Fall wandern sie irgendwann unbenutzt in den Müll (Das gilt im Übrigen auch für Öko- und Nachhaltigkeitsboxen, die aktuell auf dem Vormarsch sind).

Investiere dein hart verdientes Geld daher lieber in etwas Schönes, von dem du auch wirklich etwas hast. Das macht auf Dauer viel glücklicher ♥


 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch oder teile ihn mit deinen Freunden:
Mini.Me.

Schwäbischer Lifestyle-Blogger mit Leidenschaft für Minimalismus, Urban Gardening, Food, Reisen & Happy Living

12 Comments

  1. Ich bin ganz bei Dir Monica, solche Aboboxen sind einfach nur Geldmacherei und bieten nicht wirklich einen Mehrwert. Oft ist man vom Inhalt einfach nur enttäuscht. Ich habe bisher, wenn ich eine Box ausprobiert habe, meist nur ein interessantes Produkt in der Box gefunden. Und dann finde ich einen Senf für 15€ schon wieder ziemlich viel. ;-) Eigentlich füllt man damit nur das Vorratsregal…. und findet die Sachen dann oft nach Jahren wieder. Echt schade um das schöne Geld.

    Was ich hingegen toll finde, sind Abokisten vom Bauernhof. Hier kann man sich für sein Geld doch auch überraschen lassen?! Wöchentliche saisonale Gemüselieferungen sind doch auch spannend?! Das sind wirklich tolle Abo-Boxen, die ich auch sofort jedem weiter empfehlen würde.

    Liebe Grüße,
    Tina von LECKER&Co

    1. Hi Tina,
      Aboboxen / Gemüseboxen vom Bauernhof sind tatsächlich super, da muss ich dir recht geben. Ich hatte selber auch ziemlich lange eine, hab sie dann aber schweren Herzens abbestellt, weil ich das ganze Zeug überhaupt nicht verwertet bekommen hab. Wir haben extra schon die kleinste Box gehabt und die am Schluss auch nur noch alle zwei Wochen bekommen, aber da war zum Beispiel immer so eine riesige Menge Salat drin, dass wir das gar nicht so schnell verbrauchen konnten, wie der schlecht geworden ist :(

  2. […] P.S. Mittlerweile halte ich von Abo-Boxen wie der Brandnooz Box nicht mehr wirklich viel. Warum das so ist, habe ich vor einiger Zeit auf meinem Zweitblog Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle erzählt: Überfluss vermeiden – Warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte […]

  3. […] ein paar Unboxing-Beiträge später machte sich irgendwie Ernüchterung breit (siehe auch „Warum ich nichts mehr von Abo-Boxen halten„). Zu vieles wiederholte sich, war teilweise alles andere neu und mit zu vielem konnte ich […]

  4. Ohja,

    ich bin jetzt auch seit knapp einem Jahr dabei auf den Minimalismus hinzuarbeiten. Es war sehr harte arbeit, herauszufiltern wie das Kaufverhalten bei einem ist…online ist mein Kaufverhalten sehr viel schlimmer als real….Ich gehe meistens immer nur einmal im Monat groß einkaufen, also was Lebensmittel betrifft und dann einmal in der Woche einfach nur Kleinigkeiten….

    Online dagegen…es war überraschend wie katastrophal das oftmals bei mir…es ist einfach sehr verfüherisch wenn du Sonntags YouTube Videos guckst und irgendjemand stellt dir ein Produkt vor…dein Kopf denkt sich “oh muss ich haben” und schwupps bist du auf der Website und hast das Produkt bestellt…weil online Überweisung geht natürlich schneller, als um 21:30 noch zum nächsten Geldautomaten zu latschen…

    Als diese ganzen Boxen in den Trend kamen….waren sie anfangs “kostenlos” zu haben….da war es natürlich schnell mal eben auf den Button zu klicken….Mittlerweile…kosten sie Geld…und ich denke das allein regt die Menschen eher an darüber nachzudenken….es ist immer irreführend wenn mit dem einen Wort “kostenlos” Werbung gemacht wird…und das wichtige “Kleingedruckte” steht dann erst in AGBs der Website, das es zb ab der zweiten Box kostenpflichtig wird….und mittlerweile kommt ja auch der Versand dazu…

    Demnach hast du durchaus recht…wenn man 15€ für eine Box ausgibt wo man noch nicht mal weiß was drin enthalten ist…und hat dann Shampoos zu Hause stehen die man vielleicht aus allergischen Gründen gar nicht nutzen kann…das führt in der Tat zu Frust….

    Ich habe mittlerweile auch schon diese wunderbare Regel verinnerlicht “brauche ich das WIRKLICH?” Ich kanns mittlerweile auch gar nicht mehr leiden wenn zu viel Zeug bei mir rum steht, was ich nicht nutze….oder ich lasse mittlerweile auch die Finger von “limited Editions…”….früher habe ich Shampoos oder Duschgele entdeckt wo ich den Geruch so toll fand…aber aus Angst, weil Limited Edition, habe ich dann 4 oder gar 6 davon gekauft, so nachdem Motto “falls es alle wird”…nun…WENN noch LE…dann EINES…dann habe ich das EINMAL genossen und das reicht dann auch…denn manchmal ist man bestimmte Gerüche auch einfach über…xD

    Liebe Grüße

  5. […] meinen Artikel über den Sinn, bzw. Unsinn von Abo-Boxen (nochmals nachzulesen hier: Überfluss vermeiden – warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte) entstand auf Facebook eine kleine Diskussion zum Thema  „Geschenke“, bzw. […]

  6. […] her, da habe ich einen Blogpost darüber geschrieben, warum ich Abo-Boxen ziemlich doof finde (⇒ Überfluss vermeiden – Warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte ). Eigentlich hatte ich mir beim Schreiben dieses Artikels ja geschworen, dass mir eine Abo-Box nie […]

  7. Also ich finde Abo-Boxen auch quatsch – besonders für Minimalisten :-) Was wir als Familie aber eine ganze Zeit hatten, war eine Gemüse-Kiste vom nahegelegenen Biohof. Das heißt: wir bekamen einmal die Woche eine Kiste mit frischem Obst und Gemüse (man konnte auch noch andere Bio-Lebensmittel mitbestellen, wenn man wollte), direkt vor die Haustür geliefert. Das fand ich schon toll, weil ich gerade als berustätige Mama kaum Zeit hatte zum Einkaufen. Wir haben die Kiste nur abbestellt, weil ich jetzt zu Hause arbeite und wir um die Ecke im Bioladen Mitglied sind. Hat sich dann einfach nicht mehr gelohnt.

    1. Solche Gemüsekisten find ich auch super. leider gibt’s bei uns im Ort keine vernünftigen. Ich kaufe mein Gemüse daher immer auf dem Wochenmarkt

  8. Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Die Gefahr, das in einer solchen Box Dinge sind, die man nicht mag oder nicht will, sind natürlich hoch. Trotzdem werbe ich gerade ganz aktiv für eine neue Box, die Surpribox (http://goo.gl/MNdQ0C), welche im August neu gestartet ist.
    In dieser ist Schmuck enthalten, Edelstahlschmuck mit Swarovskikristallen. Ich glaube es macht den großen Unterschied aus, ob du eine Box hast in der nur Proben enthalten sind, oder ob du eine Box hast, in der sich richtige Produkte befinden. Und Schmuck verliert nicht an Wert, wenn er dir gar nicht gefällt, kannst du ihn immernoch kaufen.
    Noch cooler ist es, wenn man mit der Empfehlung solcher Boxen auch noch Geld verdienen kann.

  9. Vielleicht sollten wir Blogger mal AboBoxen machen… Sachen für die Küche, interessante Dudats für irgendwas im Haus lol Ich denke, wir kennen den Endverbraucher (sprich unsere Leser) dann doch ein wenig besser, als irgendso eine Firma, die nur Geld machen will.

  10. Huhu!

    Das hat mich immer bei abo-boxen abgeschreckt. Man bekommt bestimmt immer mal etwas was man gar nicht mag und braucht. Das einzige Gute ist, dass man vielleicht mal etwas erhält und total toll findet, aber sonst nie einfach so gekauft hätte. =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere