Uncategorized

Alles gesagt? Wie geht´s jetzt weiter? Die große Mini.Me. – Leserumfrage

Wie unschwer zu erkennen, liegt der Blog momentan ein bisschen auf Eis. Der Grund dafür: Ich hab in letzter Zeit das Gefühl, dass ich alles gesagt habe, was ich im Bereich Minimalismus und Green Lifestyle zu sagen hatte. Und mit Widerholungen möchte ich natürlich auch niemanden nerven.

Wie es genau weitergeht, weiss ich selbst noch nicht. Ich habe mir mehr als einmal überlegt, ob ich den Blog aufgeben soll. Oder mit meinem Foodblog zusammenwerfen soll. Oder doch alles beim Alten lassen?

Fakt ist: Ich weiss nicht, wie und in welcher Form es weitergehen soll. Und weil ich es selbst nicht weiss, kommst jetzt einfach mal DU ins Spiel.

Heute spielen wir „Wünsch dir was“

Was wünschst du dir persönlich von Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestlye? Welche Themen sind für dich interessant? Was liegt dir auf der Seele und worüber möchstest du künftig noch viel mehr lesen?

  • Umwelt- / Nachhaltigkeit?
  • Zero-Waste & plastikfreies Leben?
  • Blogvorstellungen?
  • Selbstentwicklung & Selbstoptimierung?
  • Challenges?
  • Buchvorstellungen?
  • Reisethemen?
  • Gärtnern / Selbstanbau von Lebensmitteln?
  • Zeitmanagement?

Schreib mir doch einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag und sag mir, was dich persönlich interessiert und von was du gerne mehr auf dem Blog haben möchtest. Oder hast du vielleicht sogar eine Idee zu einem Thema, welches hier noch gar nicht behandelt wurde? Wenn ja, immer raus damit!

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit dir und hoffe, dass wir gemeinsam ganz viel frischen Wind auf die Seite bekommen.

6 thoughts on “Alles gesagt? Wie geht´s jetzt weiter? Die große Mini.Me. – Leserumfrage

  1. Hallo!
    Die Themen hier finde ich interessant und lesenswert und Deinen Schreibstil empfinde ich als sehr angenehm. Falls es für Dich hier nicht weitergeht, wäre das wirklich sehr schade.
    Mir haben besonders die Monatsaufgaben gefallen: ein kleiner Schubs, jeden Monat etwas besser zu machen. Selbstentwicklung und Zeitmanagement interessieren mich aktuell besonders und schön gestaltete Reiseberichte erfreuen das Flugangsthasenherz 🙂

    Alles Liebe für Dich und schon einmal Danke, für alles, was ich hier bereits mitnehmen durfte!
    Stefanie

  2. Liebe Monica,

    ich fände es auch sehr schade, nichts mehr von dir zu lesen. Es gibt so viele gute, grüne Gedanken, die in die Welt hinausgetragen werden möchten.

    Reisetipps fände ich z. B. immer sehr spannend: Wo hast du ökologisch Urlaub gemacht und es sehr genossen?

    Ich finde, zum Minimalismus gehören auch positive Gedanken, das Wegwerfen von Altlasten. Auch darüber würde ich gerne mehr lesen.

    Buch- und Filmvorstellungen finde ich auch immer spannend, ebenso thematisch passende Blogs. Mir fällt da z. B. sofort deine (Nach-)Namenskollegin Lisa von „Ich lebe grün!“ ein.

    Seit ich mit meinem Blog klarer geworden bin (vorher hab ich einfach mal kreuz und quer über alle Themen geschrieben, jetzt gehts nur noch um Kinder bzw. Bücher), fallen mir ständig ökologische Themen ein, über die ich jetzt nicht mehr schreiben kann (weils halt direkt zu meinem Zielpublikum passt). Blöderweise habe ich meine Liste gerade gelöscht. 🙁

    Aber Folgendes hatte ich geplant und ich könnte mir vorstellen, dass es auch für dich passend wäre: Du könntest z. B. neue, grüne Produkte vorstellen. Ich freu mich immer, wenn ich erfahre, dass es bestimmte Sachen jetzt auch „in Grün“ gibt. Oder du stellst neue Seiten oder Projekte vor, die der Natur oder der Umwelt zugutekommen (ich denke da jetzt an Foodsharing, Zeit statt Geld und solche Initiativen).

    Vielleicht siehst du nach einer Pause wieder klarer. Ich finde, gerade für einen Minimalismus-Blog ist doch ein wenig Internetfasten, um neue Inspirationen zu schöpfen, sehr passend. 🙂

  3. Hallo Monica

    Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Thema Minimalismus und bin in diesem Zusammenhang auf deinen Blog gestossen. Was mich bei dir sehr angesprochen hat, ist, dass du so natürlich und mit dem gesunden Menschenverstand mit dem Thema umgehst.
    Ich stosse zum Beispiel schon an Grenzen, wenn ich plastikfrei einkaufen will und es gelingt mir einfach nicht recht, unseren Abfall zu reduzieren.
    Deshalb lese ich deinen Blog sehr gerne und freue mich immer über praktische Tips und Erfahrungen auf dem Weg zu einem einfachen, nachhaltigen Leben!

  4. Liebe Monica
    Ich kann dich gut verstehen, hoffe aber fest, dass du den Blog nicht aufgibst. Du hast mir schon so viele Anregungen gegeben mit deinem Blog und ich komme immer wieder gerne hier zu Besuch.
    Für mich persönlich sind Beiträge, die auch realistisch sind, am wertvollsten. Also, wie man halt z.B. in kleinen Schritten den Minimalismus ins Leben integrieren kann. Ich kann und will mein Leben nicht komplett umkrempeln, aber hab schon einiges in die „richtige Richtung“ unternommen.
    Auch finde ich die Thematik vom Zero Waste / Plastikvermeidung sehr interessant. Aber auch da – geht es bei mir nicht ums komplette „Einhalten“, sondern mehr um Kleinigkeiten, die ich im Alltag auch umsetzen kann.
    Beiträge zu den Themen Selbstentwicklung, Selbstoptimierung und auch Zeitmanagement fände ich auch sehr interessant.
    Wie schon gesagt – mich würde es sehr freuen, wenn du hier weiterschreibst – aber vielleicht musst du dir einfach auch bewusst eine Pause gönnen, um wieder zurück zu finden.
    Hab einen wunderbaren Tag!
    Lg Debby

  5. Hallo,

    zunächst einmal möchte ich Dir sagen, dass mir Dein blog sehr gut gefällt und ich es schade finden würde, wenn Du ihn aufgibst.

    Was mich am meisten mit interessiert? Gerne Beiträge über Umwelt- / Nachhaltigkeit, Zero-Waste & plastikfreies Leben finde ich wahnsinnig interessant – vor allem wie man wirklich richtig anfangen kann. Natürlich findet man ganz viele Tips im Internet, aber wie sieht es denn damit im Alltag tatsächlich aus?
    Wenn mein Metzger keine mitgebrachten Dosen akzeptiert muss ich den Metzger wechseln? Was wenn im Supermarkt um die Ecke keine Joghurts im Glas angeboten werden – muss ich mit dem Auto zum nächsten fahren oder ist das dann nicht Umweltbewusst genug? Wie schafft man so ein Umdenken denn finanziell?
    Der Landliebe-Joghurt im Glas kostet hier 1,39€, der 500g No-Name Becher 0,49€ – das ist ein Haufen Geld für zb eine Großfamilie oder aber bei finanziellen Engpässen (Arbeitslosigkeit, Erwerbsunfähigkeit, etc.).
    Wie kann ich dann trotzdem mit gutem Gewissen und meinem Geldbeutel auf Umwelt/Nachhaltigkeit/etc achten?

    Blogvorstellungen? Ja, gerne auch von Blogs in denen es um diese Themen geht 🙂

    Selbstentwicklung & Selbstoptimierung? – Wenn die Themen passen, warum nicht? Denn bei vielem geht es doch auch darum. Gerade auch beim Minimalismus sollte man ja nicht aufhören nur weil die Wohnung aufgeräumt ist. Sondern dann muss man ja bei sich selbst weitermachen Warum also nciht auch hier ein wenig Aufrütteln, Hilfe leisten und Unterstützen.

    Challenges? Gerne. Auräumchallenges finde ich gut, aber gerne auch in andern Bereichen – Plastikfrei Leben zb ein Monat ohne Plastikflaschen 🙂

    Buchvorstellungen? Ja, sogar sehr gerne. Ich lese gerne und würde mich über Tips freuen und natürlich auch, wie Du ein Buch beurteilst.

    Reisethemen? Hmm, ich jetzt nicht so.

    Gärtnern / Selbstanbau von Lebensmitteln? Auch hier wäre ich für Tips und Tricks dankbar.

    Zeitmanagement? Das wohl mit bekannteste Thema. Wer interessiert sich nicht dafür? Aber braucht man es noch, wenn man den Minimalismus auch tatsächlich richtig verinnerlicht hat?
    Ich bin gerade am Anfang und sortiere noch mein Haus aus 🙂 Bin also auch im Zeitmanagement sehr interessiert und auf Artikel gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.