Rezepte

Karamell Flan – Leichtes Dessert für Schleckermäulchen

Lesedauer: 3 Minuten

Feiertage und Familienfeste sind pures Gift für die Figur. Mehrgängige Menüs, Kuchen, Kekse, Alkohol, üppige Desserts und wenig Bewegung lassen den Zeiger auf der Waage ganz schnell nach oben wandern. Ganz verzichten möchte man auf all die Leckereien aber auch nicht. Gut, wer da ein Rezept im Petto hat, welches nicht ganz so sehr reinhaut wie Panna Cotta, Tiramisu & Co. Sündhaft lecker soll es aber natürlich trotzdem sein.

Mein Karamel Flan ist genau solch ein Dessert. Es schlägt mit gerade einmal ca. 190 kcal* pro Stück zu Buche, so dass man davon auch nach einem üppigen Menü guten Gewissens ein Schälchen verputzen kann.

Karamell Flan

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 12 Stück

Equipment

  • Topf
  • 12 ofenfeste Schälchen
  • Schüssel
  • Schneebesen
  • tiefes Backblech

Zutaten

  • 280 g Zucker
  • 1 Liter Milch
  • 2 frische Vanilleschoten
  • 10 Eier

Anleitungen

  • Für die Karamell-Sauce 200 g Zucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren langsam zu Karamell schmelzen lassen. Sobald das Karamell beginnt, sich braun zu verfärben, den Topf sofort vom Herd nehmen, damit die Masse nicht zu dunkel wird. Die Karamell-Masse nun auf 12 ofenfeste Schälchen verteilen.
  • Den Topf, in dem das Karamell hergestellt wurde nicht spülen, sondern hier nun die Milch, die restlichen 80 g Zucker, sowie das ausgekratze Mark der Vanille zugeben. Den Topf dann wieder auf den Herd stellen bis die sich die Milch erwärmt hat und der Zucker aufgelöst ist.
  • Die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verquirlen. Dann die warme Milch vorsichtig nach und nach zu den Eiern geben und verrühren.
  • Die Eier-Milch-Mischung über ein feines Sieb in eine zweite Schüssel abgiessen um die glibberigen Bestandteile der Eier herauszubekommen. Die Flüssigkeit dann gleichmäßig auf die Schälchen verteilen.
  • Zum Backen ein tiefes Backblech in die mittlere Schiene des Backofens schieben, die Schälchen auf das Blech stellen und so viel heißes Wasser in das Blech gießen, dass sie Förmchen 2-3 cm hoch im Wasser stehen.
  • Nun bei 140°C Ober- und Unterhitze für 40 Minuten backen. Sollte das Wasser im Backblech während dieser Zeit verdampfen, unbedingt heißes Wasser nachgießen.
  • Nach Ende der Backzeit die Förmchen für weitere 10 Minuten im Backofen stehen lassen. Danach aus dem Ofen holen, bei Zimmertemperatur vollständig abkühlen lassen und dann bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
  • Zum Servieren den Flan mit einem Messer ringsum vom Schälchen lösen und den Flan dann auf ein Teller stürzen. Sollte sich der Flan nicht gut stürzen lassen, hilft es, die Schälchen kurz in ein Bad aus heißem Wasser zu stellen.
Dir hat das Rezept gefallen? Dann freue ich mich über eine Bewertung. Einfach hier klicken und Bewertung abgeben. Herzlichen Dank!

Tipps:

Die richtige Temperatur für die Milchmasse (ca. 50°C) könnt ihr auch ohne Thermometer ganz einfach ermitteln. Taucht dazu einfach einen Finger in die Milch. Sobald sich die Milch sich heiß anfühlt, ist die Temperatur richtig.

Als Förmchen nehme ich Soufflé-Förmchen (Amazon Affiliate Link), die man auch für Creme Brulee verwendet. Habt ihr solche Förmchen nicht, könnt ihr auch ganz einfach feuerfeste Kaffeetassen benutzen.

Wenn die Karamellmasse beim Verteilen auf die Förmchen zu schnell fest wird und nicht den ganzen Boden der Förmchen bedeckt, ist das nicht weiter tragisch. Das Karamell wird am Ende sowieso wieder flüssig. Darüber müsst ihr euch also keine Gedanken machen.

Die Deko für meinen Karamell Flan besteht aus Karamell, welches ich heiß auf Klarsichtfolie gestrichen habe. Ihr müsst es vollständig erkalten lassen und könnt es dann in Stücke brechen. Diese steckt ihr einfach als Deko in den gestürzten Flan.

Serviervorschlag

Wir haben den Flan als krönenden Abschluss unseres Weihnachts-Menüs serviert und ein feines, säuerliches Bratapfel-Kompott mit Rum-Rosinen dazu gereicht. Da der Flan an sich ziemlich neutral ist und auch nicht zu viel Süße hat, kann man ihn im Frühjahr oder Sommer aber auch prima mit Beeren kombinieren. Oder man isst ihn einfach pur und lässt das tolle Karamell-Aroma ganz für sich alleine glänzen.

*Die Kalorienangaben basieren auf der Zubereitung mit 1,5 % Milch und mittelgroßen Eiern.


Ihr ernährt euch vegan, möchtet aber trotzdem nicht auf leckere Desserts verzichten? Dann müsst ihr unbedingt mein veganes Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu ausprobieren.


Die hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir doch für später oder teile ihn mit deinen Freunden:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




%d Bloggern gefällt das: