Konsum | Konsumverzicht

Minimalistisch schenken – Ideen für Geburtstag, Weihnachten & Co…

Durch meinen Artikel über den Sinn, bzw. Unsinn von Abo-Boxen (nochmals nachzulesen hier: Überfluss vermeiden – warum ich nichts (mehr) von Abo-Boxen halte) entstand auf Facebook eine kleine Diskussion zum Thema  „Geschenke“, bzw. „Verschenken“.

Yvonne vom Blog Die Familienmanagerin, selbst Bezieherin einer Schmuck-Abo-Box, warf in die Runde, dass Sie Produkte aus ihrer Box, die ihr nicht gefallen, oder die sie selbst nicht brauchen kann, gerne mal aufbewahrt und irgendwann als Geschenk weitergibt.

Grundsätzlich halte ich das für gar keine sooo schlechte Idee. Ich habe ja bereits selbst einmal einen Post zum Thema „Verschenken statt Wegwerfen“ geschrieben.

Was ich allerdings gar nicht leiden kann ist, wenn einfach irgendwas verschenkt wird, nur damit man überhaupt etwas geschenkt hat. Oder weil das Produkt halt grad noch übrig war.

Gerade zu solchen Anlässen wie Geburtstagen, Weihnachten etc. sollte ein Geschenk schon etwas sehr Persönliches sein.

Leider tun sich viele Menschen genau in diesem Bereich extrem schwer. Und daher dacht ich mir, geb ich euch heute mal einen 1A-Tipp, wenn euch mal wieder absolut gar nichts als Geschenk für einen lieben Menschen einfallen sollte. Oder falls ihr jemanden beschenken wollt, der einfach schon alles hat und nichts mehr wirklich braucht.

Schenkt doch einfach mal Zeit!

Zeit ist eines der wertvollsten Dinge, die wir besitzen. Man kann es drehen und wenden wie man will, kein Mensch auf dieser Welt hat unendlich Zeit.

Ein Tag hat nur 24 Stunden, eine Woche nur 7 Tage und auch unsere Lebensjahre sind begrenzt.

Was könnte man also einem lieben Menschen wertvolleres und sinnvolleres schenken, als Zeit mit demjenigen zu verbringen?

Ich denke dabei beispielsweise an solche Dinge wie:

  • Ein Shopping-Trip in die nächste Großstadt für die beste Freundin
  • Ein Wellness-Nachmittag für die Mama
  • Ein Familien-Ausflug für die Oma
  • Ein Zoo-Besuch für den kleinen Neffen

…Oder was auch immer euch sonst noch so wundervolles einfällt.

Wir haben meiner Schwiegermutter kürzlich beispielsweise einen Familienausflug an den Bodensee geschenkt. Ganz früh morgens los, entspannt an der Autobahnraststätte frühstücken, mit dem Schiff auf die Insel Mainau fahren, kleiner Spaziergang, Besuch im Pfahlbautenmuseum und hinterher noch schön Essen gehen.

Nicht nur meine Schwiegermutter hat sich sehr gefreut – nein, es hatten alle durchweg einen wunderbaren Tag und die Familie hat endlich mal wieder gemeinsam etwas unternommen.

Schöner kann ein Geschenk doch kaum sein.

Und wie hab ich auf meiner „Reisen“-Seite schon gesagt:

Collect Moments – not Things!

Am Ende unseres Lebens erinnern wir uns ja doch an die Momente, die wir erlebt haben und nicht an die Dinge, die wir besessen haben.

Verschenkt daher beim nächsten Anlass doch einfach mal eure Zeit – der Beschenke wird sich ganz sicher enorm darüber freuen.

PicCollage (2)

 

 

3 thoughts on “Minimalistisch schenken – Ideen für Geburtstag, Weihnachten & Co…

  1. Ich seh das mit den Abo-Boxen auch kritisch. Boxen, wie die Degustabox finde ich klasse, weil der Inhalt zu fast 100 Prozent richtig klasse ist und man fast alles auch aufbraucht. Das „fast“ ist aber halt das Problem. Weil einfach immer irgendwas übrig bleibt. Das stört mich an den Boxen dann auch allgemein. Ich habe auch keine Lust den Rest dann zu horten und auf eine Gelegenheit zu warten, bis ich den „Rest“ verschenken kann (was ja auch ein ziemlich liebloses Geschenk ist). Die einzige Box die ich auf Dauer bestellen würde, wäre tatsächlich die, wo nichts übrig bleibt, weil der Inhalt so perfekt abgestimmt ist. Den Ansatz lieber Zeit, als Dinge zu verschenken find ich sowieso gut. Ich krieg auch am liebsten Zeitgeschenke geschenkt! Da hat man am meisten von.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.