Plastikfrei

Ladies Time – Mit der Menstruationstasse ganz entspannt durch die Periode

„Die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Mißverständnisse….“

Diesen Satz kennt ihr sicherlich auch noch, oder?

Lange Zeit war die Menstruation ja tatsächlich eine Geschichte voller Mißverständnisse. Vor allem aber auch eine Sache, über die nicht gesprochen wurde. Frau bekam sie und das wars. Sich darüber auszutauschen? Völlig undenkbar.

Mittlerweile hat sich das zum Glück geändert.

Die Menstruation wird zunehmend endlich als das betrachtet, was sie tatsächlich ist: Eine völlig natürliche Sache. Und darüber zu sprechen ist glücklicherweise schon lange kein Skandal mehr.

Gut so, denn das gibt mir die Möglichkeit, euch heute von meiner liebstens Menstruations-Neuentdeckung zu erzählen:

Der Menstruationstasse

 

Was sind Menstruationstassen?

Menstruationstassen (z.B. Rosa Menstruationstasse CozyCup CLASSIC*) sind kleine glockenförmige Becher aus Silikon (oder ähnlichen Materialien), die während der Periode anstelle von Binden oder Tampons benutzt werden und das Blut im Körper auffangen.

Eine neue Erfingung sind Menstruationstassen dabei nicht. Es gibt sie bereits seit Ende der 30er Jahre, aber leider haben sie sich nie so richtig gegen Tampons und Binden durchgesetzt.

Bis jetzt!

Wie funktionieren Menstruationstassen?

Menstruationstassen werden, genau wie Tampons, in der Scheide getragen. Im Gegensatz zu Tampons saugen sich sich aber nicht voll, sondern fangen das Menstruationsblut auf. Die Tasse wird im Laufe des Tages regelmäßg herausgenommen, in die Toilette entleert, kurz gereinigt und dann direkt wieder eingesetzt. Bei guter Pflege kann eine Mensturationstasse so bis zu 10 Jahre halten und immer wieder verwendet werden.

Vor der ersten Benutzung sterilisiert man die Tasse einige Minuten in kochendem Wasser. Zum Einführen faltet man die Tasse zusammen, führt sie wie einen Tampon in die Scheide ein, schiebt sie so weit wie möglich in die Scheide hinein und zieht dann ganz kurz am unteren Ende. Die Tasse sollte sich dann über dem Muttermund auffalten. Genau wie ein Tampon sitzt die Tasse dann perfekt, wenn man sie weder beim Gehen, noch beim Sitzen spürt.

Zum Leeren der Tasse führt man (am besten auf der Toilette) Daumen und Zeigefinger in die Scheide ein und tastet nach dem unteren Ende der Tasse. Hat man dieses erreicht, drückt man es kurz zusammen um den Unterdruck zu lösen und zieht die Tasse dann langsam heraus.

Das Blut wird einfach in die Toilette entleert und die Tasse dann kurz unter fliesend Wasser ausgespült. Sollte kein Waschbecken in der Nähe sein, kann man die Tasse notfalls auch einfach kurz mit Toilettenpapier auswischen.

Die Vorteile von Menstruationstassen?

Menstruationstassen bieten, gegenüber den herkömmlichen Methoden der Monatshygiene, zahlreiche Vorteile:

Menstruationstassen sparen Geld

Eine Menstruationstasse kostet meist um die 30.- Euro. Gehen wir davon aus, dass die Tasse wirklich 10 Jahre hält, wären das gerade einmal 0,25 Euro pro Periode. Bei grob 5 Tagen Dauer kommt man also nur noch auf schlappe 5 Cent pro Perioden-Tag!

Menstruationstassen reduzieren Müll

Dieser Vorteil bedarf keiner großer Erklärung. Jeder Tampon und jede Binde, die nicht benutzt wird, entlastet die Umwelt und hilft dabei, den immensen Müllberg zu verringern, den die Menschheit produziert.

Menstruationstassen sind nicht komplizierter als Tampons

Da die Menstruationstassen genauso wie Tampons in der Scheide getragen werden, ist auch die Handhabung nicht sehr viel komplizierter. Lediglich ein Rückholbändchen existiert nicht und man benötigt ein wenig Übung, um die Tasse wieder heraus zu bekommen. Man gewöhnt sich aber schnell einen geeigneten Rückhol-Griff an.

Menstruationstassen trocknen die Scheide nicht aus

Tampons saugen nicht nur das Menstruationsblut auf, sondern auch so ziemlich alles andere was sich innerhalb der Scheide befindet. Bei Menstruationstassen ist dies nicht der Fall. Bei der Verwendung von einer Menstruationstasse bleibt die Vaginalflora intakt und die Gefahr von Infektionen sinkt – ganz besonders auch das Risiko eines Toxischen Schocksyndroms (TSS).

Menstruationstassen können helfen, Regelschmerzen zu lindern

Viele Anwenderinnen berichten, dass die Intensität ihrer Regelschmerzen mit der Verwendung von Menstruationstassen drastisch abgenommen hat. Manche Frauen sind mit der Verwendung der Tassen sogar komplett beschwerdefrei geworden. Woran dies genau liegt, konnte noch nicht abschließend geklärt werden, aber es hängt wohl zum Großteil damit zusammen, dass Menstruationstassen die Scheide nicht austrocknen.

Menstruationstassen haben eine lange Tragedauer

Menstruationstassen haben ein weitaus größeres Fassungsvermögen, als es auf den ersten Blick scheint. An einem normalen Periodentag reicht es daher völlig aus, die Tasse alle 6-8 Stunden zu entleeren. Die maximale Tragedauer, welche auf keinen Fall überschritten werden sollte, liegt bei 12 Stunden. Man kann die Tassen also um ein vielfaches länger Tragen als Binden oder Tampons.

Mit Menstruationstassen ist Schwimmen gehen kein Problem mehr

Zwar kann man mit Tampons natürlich schwimmen gehen, aber diese saugen sich dabei schnell voll. Sobald man aus dem Wasser kommt, muss man Tampons so schnell als möglich wechseln, um keine böse Überraschung zu erleben. Bei Menstruationstassen ist dies nicht der Fall. Sie halten auch nach dem Baden weiter dicht.

Natürlich gibt es auch (wenige) Nachteile

Die Menstruationstassen wirken auf viele Neulinge zunächst abschreckend, da sie im Gegensatz zu Tampons doch um einiges größer sind. Die Handhabung ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig und man sollte sich definitiv Zeit nehmen, um den richtigen Umgang mit der Tasse zu lernen. Sitz eine Menstruationstasse nicht richtig, hat sie sich nicht richtig aufgefaltet und es entsteht kein richtige Vakuum, kann schonmal was daneben gehen.

Für wen sind Menstruationstassen geeignet?

Menstruationstassen können im Grunde von jeder Frau benutzt werden. Es gibt sie, je nach Hersteller, in verschiedenen Größen und für jede Frau, die einmal Tampons benutzt hat, sollte auch mit einer Menstruationstasse klar kommen.

Nicht empfehlen würde ich Menstruationstassen für ganz junge Mädchen, die ihre Periode noch nicht so lange haben und noch etwas unsicher sind. Hier besser noch mit Tampons üben. Auch Frauen, die kein Blut sehen können oder Probleme damit haben, sich selbst anzufassen, sollten Menstruationstassen eher nicht benutzen.

Meine Erfahrung mit der Tasse

Ich muss zugeben, bei mir selbst hat es ziemlich lange gedauert, bis ich mich an eine Menstruationstasse heran getraut habe. Und das obwohl die Nutzung von Tampons für mich schon seit Jahren ganz selbstverständlich war.

Nachdem ich das erste Mal etwas von den Tassen gehört hatte, dauerte es sicherlich rund 1 Jahr, bis ich mich schließlich dazu durchgerungen habe, mir eine zu bestellen.  Als das gute Stück geliefert wurde, war ich angesichts der Größe dann auch direkt ziemlich erschrocken. So ein Tässchen ist doch schon deutlich größer als ein Tampon. Aber schon der erste Versuch damit klappte erstaunlich gut.

Mittlerweile benutze ich meine Tasse schon seit einigen Monaten und ich möchte im Leben nicht mehr darauf verzichten. Während meiner Periode leere ich meine Tasse einmal morgens nach dem Aufstehen, dann nochmal wenn ich Abends nach Hause komme und ein letztes Mal vor dem schlafen gehen.

 

All denjenigen unter euch, die jetzt neugierig geworden sind, möchte ich noch kurz das folgende Youtube-Video ans Herz legen. Dort wird sehr gut beschrieben, wie man eine Menstruationstasse benutzt.

 

 

Traut euch unbedingt mal an die Tässchen ran. Auch wenn die Größe zunächst mal abschreckt – Ich kann es wirklich jeder Frau empfehlen!

Und nein, das Blut im Becher ist nicht ekelhaft! Immer drank denken: Es ist schließlich euer eigenes! 

Mini.Me.

 

Update – 11.12.2015: Nach neuesten Erkenntnissen enthalten 85 % aller Tampons und Binden das krebserregende Gift Glyphosat. Was es damit auf sich hat und warum der Umstieg auf Menstruationstassen absolut sinnvoll ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag von bessergesundleben.de: Glyphosat in 85 % aller Tampons, Damenbinden und steriler Gaze

 

 

Noch mehr News aus den Bereichen Minimalismus, Nachhaltigkeit und Happy Living findest du in meinem kostenlosen Newsletter. Melde dich gleich hier an:

 

 

*Bei allen Amazon-Links auf diesem Blog handelt es sich um Affiliate-Links. Dies bedeutet, dass ich eine geringe Provision erhalte, wenn ihr über einen dieser Links etwas bei Amazon kauft. Ihr helft damit, die Kosten dieses Blogs zu decken. Vielen Dank dafür!

5 thoughts on “Ladies Time – Mit der Menstruationstasse ganz entspannt durch die Periode

  1. Hallo deinen Aussagen über die Menstruationstasse kann ich nur zustimmen. Benutze sie nun seit 4 Perioden und bin absolut begeistert. Das ist wirklich die beste Entdeckung des Jahres für mich. Wenn man sich erstmal getraut hat dann wird man es nicht mehr bereuen. Ich habe die Ruby Cup. Die spenden beim erkauf einer Tasse eine weitere an ein Schulmädchen in Kenia.

  2. Toller Beitrag! Und ja, die Größe von der „normalen“ Tasse hat mich auch erstmal abgeschreckt, aber im Grunde ist es dann garnicht schlimm.
    Für mich sind die bunten Teilchen das Nonplusultra!

    Liebe Grüße
    Nicole

  3. Liebe Mini.Me,

    vielen Dank für den sehr interessanten Beitrag! Ich hatte zuvor noch nie etwas von Mooncups gehört und finde, dass sie eine super Erfindung sind. Ich denke, dass ich sie auch ausprobieren werde. 🙂

    Liebe Grüße

    Sandra

    1. Liebe Sandra,

      trau dich ruhig ran. Ich habe mittlerweile bereits 2 Regelblutungen mit meiner Menstruationstasse hinter mir und ich bin total begeistert. Man kann die Tassen bis zu 12 Stunden am Stück tragen und dadurch vergesse ich zwischendurch sogar oft, dass ich meine Periode überhaupt habe. Ich leere das Tässchen morgens, bevor ich zur Arbeit gehe und meistens muss ich es dann erst Abends zu Hause das nächste mal leeren. Das ist natürlich super-entspannt! Und daneben gegangen ist bei mir bisher auch noch nix.

      Liebe Grüße
      Mini.Me.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.