Dein minimalistisches Jahr 2018

Dein minimalistisches Jahr 2018
  • Sehnst du dich danach, ein zufriedenes, selbstbestimmtes und ausgeglichenes Leben zu führen?
  • Möchtest du dein Leben einfacher gestalten?
  • Ist dir Nachhaltigkeit wichtig?
  • Suchst du nach Tipps und Inspiration um Stress effektiv zu reduzieren?
  • Möchtest du mehr Zeit für die Dinge haben, die dir wichtig sind?

Wenn du auch nur eine dieser Fragen mit “ja” beantworten kannst, dann ist es kein Zufall, dass du auf dieser Seite gelandet bist!

Dein Wunsch nach dem Einfachen zeigt, dass du bereit bist, einen neuen Lebensweg einzuschlagen: Den Weg des Minimalisten. Freu dich darüber! Minimalistisch durchs Leben gehen zu wollen, ist ein spannendes und lohnenswertes Vorhaben.

Auf dieser Seite findest du jeden Monat ein bestimmtes Thema, auf das ich mit dir und allen anderen Teilnehmern näher eingehen möchte. So wirst du das ganze Jahr über langsam an den Minimalismus herangführt. Die Themen sollen dir als Anregung  dienen und dich auf deinem Weg inspirieren und begleiten. Ergänzt wird die Aktion durch die Facebook-Gruppe “Dein minimalistisches Jahr 2018”, in der du dich mit anderen Teilnehmern – und natürlich mit mir – austauschen kannst. Am besten meldest du dich gleich an.

Selbstverständlich ist die Teilnahme an “Dein minimalistisches Jahr 2018” absolut kostenlos und falls du meine Seite erst später im Jahr entdeckt hast, kannst du selbstverständlich auch jederzeit nachträglich noch mit einsteigen.


Das sagten Teilnehmer über die Vorjahresausgaben “Dein minimalistisches Jahr 2016 und 2017”

  • Genau so einen Plan habe ich gesucht für den „einfachen Einstieg“ – Sarah
  • Durch die monatlichen Aufgaben wird man motiviert statt überfordert – Macky
  • Vielen Dank für die Aufgaben. Für mich ein Ansporn weiterzumachen – Anja
  • Absolut tolles Projekt! – Sabine
  • Wirklich eine tolle Sache! Da mache ich gerne mit – Saskia

.. und diese Blogger sind auch schon dabei: … what Ina loves | Ella loves | Mississbibi | Herz-kiste.ch | SummerLife | The Happy Years


 

Hier geht´s zu den Monatsthemen:

Ausführliche Beschreibungen, Links zu Tipps und vieles mehr gehen in den jeweiligen Monaten online.

  • Monatsaufgabe Januar
  • Monatsaufgabe Februar
  • Monatsaufgabe März
  • Monatsaufgabe April
  • Monatsaufgabe Mai
  • Monatsaufgabe Juni
  • Monatsaufgabe Juli
  • Monatsaufgabe August
  • Monatsaufgabe September
  • Monatsaufgabe Oktober
  • Monatsaufgabe November
  • Monatsaufgabe Dezember

Im Januar gab es leider noch keine Monatsaufgabe, da die Aktion erst im Februar gestartet ist. Sorry 🙁

Minimalistische Gemütlichkeit fürs Wohnzimmer

Im Februar möchte ich gemeinsam mit euch Themen rund um das Wohnzimmer besprechen, denn das Wohnzimmer ist schließlich der Ort, an dem wir uns mit am meisten aufhalten. Er ist erste Anlaufstelle wenn wir Besuch erwarten und dient uns zur Entspannung, wenn wir nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns in unseren Wohnzimmern richtig wohlfühlen.

Gemeinsam mit euch möchte ich mir diesen Monat eure (und mein eigenes) Wohnzimmer anschauen und zusammen erörtern, was dort alles raus kann und was zwingend da bleiben muss. Ausserdem stehen die Punkte “Deko”, “Technik”, “Bücher/Zeitschriften” & Co auf der Agenda.

Aufgabe 1 – Ausmisten:

Überlegt euch, was ihr alles an Gegenständen in seinem Wohnzimmer habt und erstellt eine Liste mit 5-10 Dingen, die ihr eigentlich gar nicht braucht. Entscheidet dann, ob ihr davon etwas abgeben könnt und wenn ja, tut es.

Diese 10 Dinge habe ich in meinem eigenen Wohnzimmer aussortiert

Aufgabe 2 – Wohlfühlatmosphäre schaffen:

Das Thema Dekoration wird im Zusammenhang mit Minimalismus oft kritisch gesehen. Wer minimalistisch leben möchte, dem wird gerne unterstellt, dass er komplett gegen Dekoration ist und so clean wie möglich lebt. Das muss aber gar nicht sein. Wichtig ist in diesem Bereich nur, dass man sich nicht wahllos mit Deko vollpflastert, sondern sich mit den Dingen umgibt, die einem persönlich wichtig sind. Das können Fotos sein, dekorative Pflanzen, Kissen, Decken oder auch Urlaubsandenken.

In der zweiten Aufgabe sollt ihr 2-3 Dekoelemente in eurem Wohnzimmer ausfindig machen, die euch ganz besonders wichtig sind. Und diese zwei Dekoelemente versucht ihr dann mal ganz bewusst zentral in den Vordergrund zu rücken. Gestaltet zum Beispiel eine schöne Fotowand oder setzt eure Lieblingsvase so richtig in Szene. Das Ziel der Aufgabe soll sein, dass euer Blick künftig sofort auf euer Wohlfühl-Dekoelement fällt, wenn ihr euer Wohnzimmer betretet und ihr euch einfach gleich viel wohler fühlt. Denn wenn man sich wohl fühlt, reduziert sich Anspannung und Stress. Und das gehört auch zu einem minimalistischen Lebensstil. Seid also einfach mal kreativ, gestaltet ein wenig um und schafft euch eure ganz persönliche Wohlfühlatmosphäre.


Gerne könnt ihr eure persönlichen Ergebnisse der Aufgaben als Kommentar unter dieser Seite posten. Oder ihr kommt einfach in die Facebook-Gruppe “Dein minimalistisches Jahr 2018”. Dort könnt ihr euch direkt mit mir und anderen Gleichgesinnten austauschen.

Wohlfühloase Badezimmer

So langsam taut Deutschland wieder auf und ein erster Hauch des Frühlings ist spürbar. Da bekommt man gleich wieder richtig Lust, sich luftiger anzuziehen und sich selbst etwas Gutes zu tun. Und wo wäre das besser möglich, als im Badezimmer. Leider passiert es schnell, dass ein Badezimmer sich von einer Wohlfühloase zu einem wilden durcheinander an Beauty- und Hygieneprodukten entwickelt. Genau dagegen möchte ich im März mit euch gemeinsam vorgehen, das Badezimmer rigoros ausmisten und einen heimeligen Raum schaffen, in dem man sich gerne aufhält.

Aufgabe März: Badezimmer ausmisten & Wohlfühlatmosphäre schaffen

Wie schon im Februar bei der Wohnzimmeraufgabe, beginnen wir das Minimalisieren im Badezimmer mit einem ausgiebigen Entrümpeln. Im ersten Schritt geht es dem Müll und euren Beauty-Produkten an den Kragen. Geht dazu Schrank für Schrank und Schublade für Schublade durch und sortiert zunächst den kompletten Müll aus. Ich bin mir ganz sicher, ihr werdet das ein oder andere finden. Und sei es nur alte, vergammelte Haargummis, leere Packungen von Rasierklingen und ähnliches.

Wenn das erledigt ist, räumt ihr alle Beauty- und Hygieneprodukte raus und packt gesammelt auf den Boden (oder einen großen Tisch). Findet ihr Dinge, die ihr seit Ewigkeiten nicht benutzt habt? Vielleicht den Nagellack, der schon seit Ewigkeiten eingetrocknet ist, das Parfüm, dessen Duft ihr nicht mehr wirklich mögt, das Shampoo, von dem eure Haare irgendwie komisch werden oder das MakeUp, welches ihr mal gekauft habt, obwohl die Farbe gar nicht zu eurem Teint passt? Prima – weg damit. Entweder ihr entsorgt die Sachen direkt oder ihr fragt bei Familie oder Freunden, ob hier jemand die aussortieren Dinge brauchen kann (natürlich nur, wenn sie noch gut sind).

Alles was nach eurer Entrümpelungsaktion dann noch übrig ist, könnt ihr wieder zurück ins Bad räumen. Und bei der Gelgenheit könnt ihr direkt auch gleich die Schränke auswischen. Frühjahrsputz im Bad ist damit auch direkt erledigt.

Rund um Küche & Vorrat

Minimalismus in der Küche ist ein schwieriges Thema, da so enorm viele Aspekte in diesen Bereich mit hinein spielen: Küchenausstattung, Ernährungsweisen, Lebensmitteleinkauf, Vorratshaltung und und und. In diesen Monat möchte ich mich gemeinsam mit euch vorrangig auf das Thema Vorratshaltung und Lebensmitteleinkauf konzentrieren. Diesen Bereich zu optimieren, bzw. zu minimalisieren bietet euch nämlich viele Vorteile:

  1. Ein gezielter und geplanter Einkauf spart euch Geld
  2. Der Verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln (besonders Vorräten) hilft gegen Lebensmittelverschwendung
  3. Minimalistisches Einkaufen reduziert Müll

Aufgabe April: Wochenplan für Mahlzeiten erstellen / Vorräte aufbrauchen / Gezielt einkaufen

Die Aufgabe im April besteht aus drei Teilen. Als Erstes solltet ihr euch einen Überblick darüber verschaffen, was ihr alles an Vorräten im Haus habt. Stellt euch auf Basis dieser Vorräte dann einen Wochenplan für eure Mahlzeiten zusammen und achtet dabei darauf, dass ihr möglichst viele dieser Vorräte verbraucht. Ganz besonders diejenigen, die schon richtig lange in eurer Vorratskammer schlummern. Bei den Lebensmitteln, die ihr noch zukaufen müsst, plant ihr einmal ganz bewusst Dinge ein, die ihr unverpackt bekommen könnt. Wenn ihr das noch nie zuvor gemacht habt, versucht es einfach mal bei so vielen Produkten wie möglich. Ihr werdet überrascht sein, wie viele Produkte auch im Supermarkt unverpackt erhätllich sind.

Ein Blogbeitrag rund ums Thema “verpackte Lebensmittel und Alternativen” findet ihr als kleine Hilfestellung hier: Minimalismus in der Küche – Verpackte Lebensmittel & deren Alternativen. Gerne könnt ihr euch auch in der Facebook-Gruppe “Dein minimalistisches Jahr 2018” mit Gleichgesinnten austauschen und nach Tipps fragen.

Frühlingskur für Garten, Terrasse & Balkon

Platz im Kleiderschrank

Schlaf schön – Beauty-Kur fürs Schlafzimmer

Willkommen zu Hause – Mach deinen Flur schön

Kampf dem Plunder – Das große Entrümpeln

Digitaler Minimalismus – Detox für Facebook & Co

Diese Aufgabe startet im Oktober

Dein “No Spend November”

Minimalistischer Jahresausklang

 


 

Du möchtest noch mehr Infos rund um Minimalismus, Zero-Waste, Happy Living & Co? Dann melde dich doch zu meinem Blog-Abo inklusive Newsletter an.

Als Dankeschön erhälst du das PDF mit allen Aufgaben aus “Dein minimalistisches Jahr 2016” als GRATIS-DOWNLOAD:

40 thoughts on “Dein minimalistisches Jahr 2018”

  • Liebe Monica,

    tolle Idee, jeden Monat ein Stückchen mehr Minimalismus zu erleben. Steige gleich mal mit ein.

    Ich wünsche dir eine gute Rückkehr vom Jakobsweg – war bestimmt eine spannende Erfahrung … vielleicht kommt dazu ja noch ein Blogartikel, würde mich sehr interessieren, was du so alles erlebt & erfühlt hast.

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Tanja

  • Durch meinen Prozess hin zum Minimalismus und zu mehr Achtsamkeit habe ich mich letzte Woche auch von allen social Media Kanälen inklusive Facebook getrennt. Es ist schön, dass ich bei der Aktion “Dein minimalistisches Jahr 2018” noch über den Blog mitmachen kann, auch wenn der Austausch hier wahrscheinlich weniger sein wird.

    Inzwischen habe ich mich auch der zweiten Aufgabe zugewendet. Ich habe mich entschieden eine andere Lichterkette über meinem Sofa anzubingen, die zwar weniger dekorativ ist, dafüber aber viel schöneres Licht macht.
    Auch um meine Bilder habe ich mich in den letzten Tagen gekümmert. Einige durften von meinen Schranktüren und anderen Plätzen verschwinden, da sie mir einfach zu viel Unruhe in mein kleines Zimmer gebracht haben. Die Bilder die bleiben durften habe ich genau ausgewählt und auch aktualisiert, sodass ich jetzt eine schöne Auswahl an Bildern habe, die mir wirklich wichtig sind und die Ereignisse/Personen aus meinem aktuellen Leben zeigen.
    Es ist schön zu sehen, wie so kleine Handgriffe die Stimmung in einem Raum verändern. 🙂
    Ohne die Monatsaufgabe wäre ich auf die Idee wahrscheinlich gar nicht so schnell gekommen. Deshalb freue ich mich auch schon auf den Monat März!

    Liebe Grüße,
    Anna-Lena

    • Hey meine Liebe, ganz online-frei ist mein Morgen mittlerweile auch nicht mehr. Ich lese online die Zeitung während ich frühstücke. Social Media und E-Mails sind aber nach wie vor verboten und das funktioniert einwandfrei 🙂

  • Hallo,
    für 2017 habe ich mir keine Vorsätze vorgenommen. Meine persönliche Entwicklung ist stetig und hält an. Es wird!

    Deine Monatsaufgaben lassen mich aber darüber nachdenken, ob ich doch hier und da auch mal etwas noch anpacken kann. Vielen Dank dafür 🙂

    Liebe Grüße, Sternchen (alttrifftneu.de)

  • Wow – da machst du es uns also nicht ganz einfach für den April… Gefällt mir aber ganz gut diese Aufgabe und ich stelle mich dieser Herausforderung sehr gerne. Negative Gedanken und Eigenschaften ausmisten finde ich etwas vom Wichtigsten um Glücklich zu sein. Vielen Dank für deinen Ansporn liebe Moni =)
    Hab einen tollen Tag
    Liebe Grüsse Debby

  • Hallo,

    ich bin seit Januar fleißig und bei der Sache und muss sagen es tut richtig gut! Die April-Aufgabe hat es wirklich in sich, aber ich werde es versuchen 🙂

    Liebe Grüße
    Ina

  • Bin durch CommentLovin auf deinen blog geworfen worden und gleich an diesem Artikel hängen geblieben. Eine echt super Idee mit dem Plan. Ich könnte mir wirklich vorstellen, da dran zu arbeiten. Sicher bedarf es etwas Durchhaltevermögen, aber das Ziel motiviert ungemein. Danke!

  • Sooooo, Bad ausgemistet. Ich habe echt total viele Pröbchen, da ich mir den Douglas Adventskalender gekauft hatte letztes Jahr. Und viel anderes ist auch raus geflogen. Trotzdem ist das Bad immer noch nicht ausgemistet, da ich die Sachen von meinem Mister nicht anfassen darf. Und wenn er nicht ausmistet, bringt mir die ganze Aktion nichts *grml* Ja, ich bin gerade frustriert….
    Habe aber zwei kleine Körbchen gepackt mit den unbenutzten Sachen und lasse sie im Bad stehen, mit dem Hinweis, dass jeder Gast sich das rausnehmen darf, was er haben will ohne zu fragen. Ich hoffe, dass die Sachen sich so schon nebenher minimieren, bis ich alles verschenkt habe.

    Auch das Zeitschriften/Bücher ausmisten fällt mir schwer. Weniger Balast zu haben ist schön. Aber ich werf echt wenig weg. Bzw. es ist nicht sauber danach. Das liegt wohl an meinem Zettelmeer an Rezepten die hier noch rumfahren…. da muss ich auch noch ran.

    Ich muss sagen, einerseits tut deine Aktion einem ganz gut. Mehr Raum. Andererseits sieht man wie viel man schon angesammelt hat und dass man die Sachen echt schwer los wird… >.< Ich kämpfe weiter.

    Liebe Grüße

  • Da bin ich jetzt erst auf deinen Blog gestoßen, und habe witzigerweise schon alles von Jan-Mrz absolviert. Gerade die Badutensilien, ich habe eine Kiste mit Nagellacken, rot, grün … obwohl ich nur Pastell und Nude Töne verwende ohne hineinzuschauen einer Freundin geschenkt. – Ich verwende aktuell Produkte von Alverde, so dass ich nicht mehr so extrem dazu neige, bei DM und weitere meinen ganzen Einkaufskorb voll zu machen. Ich bin schon gespannt auf deinen APRIL. Happy Evening, Kaja

  • Habe zwei Parfümpröbchen doch nicht weggeworfen, weil ich da gerade etwas brauchte, um Klebstoffreste (ziemlich fiese, von Paketklebeband, auf Metall) zu entfernen. Und siehe da, Parfüm ist ein super Lösungsmittel! (Es roch übrigens nicht so toll, das musste man nicht weiterschenken…)

  • Das mit dem Badezimmer habe ich mir also einfacher vorgestellt als es schlussendlich war… Aber du schreibst ja auch dass man nichts überstürzen muss – da bin ich froh 😉
    Bin schon gespannt auf die März-Aufgabe…
    Liebe Grüsse
    Debby

  • Ich lese seit gestern auf deinem Blog und habe schon öfters mal hier und da etwas im Netz über das Thema gelesen. Ich versuche nun alle Aufgaben mitzumachen, jedoch kann ich bei einigen passen da ich gerade erst umgezogen bin und CD’s und Bücher schon aussortiert habe. Zeitungen habe ich eh nie gesammelt 😉 Auch das Bad habe ich im Zuge dessen schon gemacht, ich bin gespannt auf weitere Aufgaben.

  • Hi Monica,
    da ich deine Aufgane erst gestern entdeckt habe, wollte/musste ich den Januar nachholen. Leichte Aufgabe: 2 Zeitschriften lauerte, kurz durchgeschaut, “Wichtiges” rausgerissen und mit Datum versehen. Wenn das Wichtig (Rezepte) in einem Monat noch nicht umgesetzt wurde, folgt es der Zeitung ins Altpapier
    Februar wird auch nicht schwer, da das Bad bereits vergangenes Jahr eine Runde Entrümpeln hinter sich hat. Ich werde die Tage mal schauen, was ich übersehen habe oder was sich heimlich wieder eingenistet hat.

    Vielen Dank für die Aufgaben. Für mich ein Ansporn weiterzumachen, womit ich im vergangenen Jahr begonnen habe. Ich bin gespannt, was die nächsten Monate bringen.

  • Mit einem Tag Verspätung habe ich die Januar-Aufgabe doch noch geschafft… Braucht irgendwie schon noch so was an Überwindung bei mir… 😉 Aber in dem Sinne – Danke dir Moni für deine Challenge und die verschiedenen Aufgaben… So sollte es klappen und ich habe mir fest vorgenommen, das jetzt durchzuziehen… Und mein Leben im 2016 zumindest etwas zu minimieren…
    Habe in meinem Blog darüber geschrieben:
    http://www.herz-kiste.ch/2016/02/01/minimalistisches-jahr-2016-der-januar/
    Bin gespannt was da noch kommt die nächsten Monate… =)
    Liebe Grüsse
    Debby

    • Liebe Debby, vielen Dank dir für deinen tollen Artikel. Ich freue mich, dass du bei der Aktion dabei bist und wünsche dir fröhliches minimalisieren 🙂
      Liebe Grüße
      Moni

  • Ha, mein bad ist sehr klein und ich liebe es, wenn es dort ordentlich ist, also habe ich die Februar-Aufgabe schon fast erfüllt. Allerdings befindet sich noch einiges in einer Kommode im Schlafzimmer, was auch zur Kosmetik etc. zählt. Und dort wollte ich in diesem Monat sowieso mal klar Schiff machen.

    Prima. 🙂

    Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Monate! Danke für diese Aktion!

    Liebe Grüße,
    Jule

    • Hi Jule, ob Bad oder Schlafzimmer-Kommode – hauptsache das überflüssige Zeug kommt weg 😉
      Danke dir für die Teilnahme und weiterhin viel Spaß
      Liebe Grüße
      Moni

  • Absolut tolles Projekt! Mir gefällt die Idee, das Ausmisten nach Bereichen zu sortieren. Allerdings muss ich zugeben, dass ich ein Hauruck-Ausmister bin. Wenn es mich packt, mache ich die ganze Wohnung an einem Wochenende 😀
    Da ich erst seit einem halben Jahr in Hamburg wohne und davor schon mehrmals mit 2 Koffern umgezogen bin, habe ich gar nicht so viel Kram, worauf ich echt stolz bin. Ich glaube trotzdem, dass ein paar Sachen dieser Aktion zum Opfer fallen werden und mache wahrscheinlich still mit 🙂

    • Hallo liebe Sabine,
      ich mag Hauruck-Ausmisten auch ganz gerne. Allerdings hat man da ganz oft das Problem, dass man zu viele Baustellen auf einmal anfängt. Zumindest geht es mir so. Du darfst aber natürlich an der Aktion gerne ganz genauso teilnehmen, wie es dir selber passt. Es gibt ja keine festen Regeln.

  • Huhu,
    habe gerade deine Seite gefunden und stöbere mal etwas.
    Diese Aufgabe hier habe ich schon zu 2/3 gut erledigt, Zeitschriften liegt nur eine ungelesene hier, Bücher sind auch recht gut entrümpelt (ok, von 2-3 sollte ich mich noch trennen), aber CDs… da habe ich eine Kiste im Keller stehen, die habe ich seit mindestens 5 Jahren nicht gehört. Ein paar davon sind auch schon verkauft, aber der große Rest… hat einer eine Idee, wo man die gut los werden kann? Verwerfen möchte ich nicht, verschenken (an wen?) und verkaufen wo?
    Freue mich auf mehr Anregungen und gehe mal weiter stöbern…
    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Hi Stefanie,

      CD´s sind leider immer wieder ein Schwieriges Thema. In Zeiten von Apple-Music und sonstiger Abo-Dienste, hat die CD langsam ausgedient und der Verkauf gestaltet sich hier ziemlich schwer. Versuchen könntest du es in lokalen Facebook-Gruppen deiner Stadt (z.B. Fairticker, Fairteiler oder ähnliches). Was auch manchmal gut funktioniert, ist der Verkauf auf ebay. Hier klappt es am besten, gemischte Überraschungs-CD-Pakete zu einem günstigen Preis anzubieten. Z.B. 10 gemischte CDs für 5 Euro. Schäppchenjäger schlagen hier gerne mal zu. Vielleicht gibt es aber ja auch einen Second-Hand-Laden bei dir in der Nähe oder du versuchst es mal mit einem kleinen Stand auf einem Flohmarkt.

      Ich drück dir die Daumen, dass du die CD´s an den Mann (oder die Frau) bekommst 😉

  • Heute deinen Beitrag entdeckt und bereits erfüllt. 🙂
    Hatte am Wochenende mein Regal mit Zeitschriften, Koch- und Backbüchern ausgemistet. Jetzt muss ich die teuren und guten Sachen nur noch loswerden.

    liebste Grüße
    Nadine

  • Ach ja, die guten Vorsätze 🙂 Ich habe mein 2016 unter das Motto “Ordnung” gestellt und dazu paßt deine Blogparade grad sehr gut rein. Da ich ja so ein Vergesslichkeitsschussel bin, hab ich mir nun deinen Newsletter abonniert 🙂

    Ich habe hier überall Stapel mit Zeitschriften zu liegen, alle zumindest einmal durchgeblättert. Ich muss mich wirklich mal zwingen, diese weiterzugeben.
    Liebe Grüße, Franzi

  • Liebe Moni,
    was für eine tolle Idee!
    Und völlig unbewusst habe ich heute direkt mit der ersten Aufgabe begonnen – ich habe Bücher ausgemistet und verkauft. Fühlt sich herrlich an und macht fast schon süchtig, Ballast loszuwerden!
    Liebste Dank für diese Inspiration! Morgen sind die Zeitschriften dran!
    Liebste Grüße von Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.