Grundsätzliches

Minimalismus… weil weniger einfach mehr ist!

 

„Wo die Armut mit der Fröhlichkeit ist, da ist nicht Begierde noch Habsucht“ Franz von Assisi


 

Wir Menschen neigen leider sehr dazu, so viel wie nur irgend möglich besitzen zu wollen:

  • Wir kaufen neue Schuhe, obwohl wir schon zehn Paar im Schrank haben.
  • Wir streben nach einem immer höheren Kontostand, obwohl es uns mit dem was wir haben sehr gut geht.
  • Wir stopfen uns unnötig mit schlechtem Essen voll, nur weil es günstig ist.
  • Wir jagen in unserer Freizeit wie besessen von einem Termin zum nächsten.

Aber warum eigentlich?

Macht es uns zu besseren Menschen, wenn wir mehr Klamotten im Schrank haben als unser Nachbar? Leben wir glücklicher, wenn wir uns mit billigem Essen dick und rund futtern? Sind wir nur dann toll, wenn wir mehr Termine als andere haben?

Ich glaube nicht!

In Zeiten des Überflusses finde ich es  eigentlich viel wichtiger, sich wieder auf die ursprünglichen Dinge zu besinnen. Wäre es denn nicht schön, wenn wir um so glücklicher sein könnten, je weniger wir haben? Mit meinem neuen Blog Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle habe ich genau das vor.

Weniger besitzen, weniger „müssen“, dafür mehr Zeit für mich selbst haben. Minimalismus leben – im Alltag, bei der Arbeit, bei der Freizeit, im Haushalt, beim Einkaufen und natürlich auch bei der Ernährung.

Jetzt fragt sich sicher so mancher: Ist das nur eine fixe Idee? Vielleicht ein ehrgeiziges Projekt? Hat sie den alte Foodblog zu früh auf Eis gelegt?

Wer weiß das heute schon? Aber wenn ich es nicht ausprobiere, werde ich es nie erfahren. Und wer weiß – vielleicht ist dieses Minimalismus-Abenteuer ja doch der Beginn von etwas richtig Grandiosem!

Manchmal braucht es einfach einen mutigen Schritt. Einen Neuanfang. Und der ist jetzt getan.

Voilá – Thats Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle


Zusätzlich zum Blog findest du Mini.Me. natürlich auch in den Sozialen Netzwerken. Außerdem kannst du meine Beiträge per E-Mail abonnieren und kostenfrei an meiner Mitmach-Aktion „Dein minimalistisches Jahr 2016“ teilnehmen.

Folgen auf Facebook

Folgen auf Instagram

Mitmach-Aktion „Dein minimalistisches Jahr“


3 thoughts on “Minimalismus… weil weniger einfach mehr ist!

  1. Hallo! 🙂

    Ich finde deinen Blog sehr ansprechend und das Thema gefällt mir auch super!
    Ist aber auch eine ambivalente Geschichte finde ich, denn es ist ja eine Entscheidungssache. Ich entscheide mich ja dazu, mehr zu kaufen bzw. was ich kaufe. Gerade aber bei dem ‚weniger müssen‘ bin ich voll und ganz bei dir. Das geht mir langsam auch gehörig auf den ‚Sack‘ – auf gutdeutsch. Irgendwie fühlt man sich ständig wegen irgendetwas unter Druck gesetzt und muss immer alles möglichst gut und möglichst schnell abliefern.
    Was das billige, ’schlechte‘ Essen angeht: leider leider leider ist ja aber immer noch so, dass die meisten bei der Wahl der Lebensmittel auf den Geldbeutel schauen müssen. Manchmal bleibt einfach keine andere Wahl, als zu den billigeren Produkten zu greifen.
    Aber ich bin sehr gespannt, wo dieser Blog noch hinführt und was du uns noch so alles zu berichten hast. 🙂

    Liebe Grüße
    Moony

    1. Hallo Moony 🙂

      Freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt.
      Bei der Einkaufsgeschichte hast du natürlich recht. Jeder entscheidet selbst, was er kauft und wie viel er kauft. Es geht mir aber auch gar nicht darum, dass jeder ab sofort nur noch so wenig wie möglich kaufen sollte, sondern vielmehr darum, dass man bewusst einkauft und sich gedanken macht, BEVOR man wahllos Dinge kauft, die man vielleicht gar nicht braucht. Wenn ich beispielsweise im Bekleidungsgeschäft stehe und eine tolle Jeans sehe, dann überleg ich mir erst einmal, ob ich die wirklich brauche und wie oft ich die überhaupt anziehen würde. Wenn ich weiß, dass ich schon 5 andere Jeans im Schrank habe, von denen ich 3 so gut wie nie anziehe, dann kauf ich mir einfach keine 6. Jeans dazu. Ich freu mich dann lieber darüber, dass ich was schönes entdeckt hab und auch darüber, dass ich mich entschieden hab, es gar nicht so dringend zu brauchen.
      Zum Thema essen muss ich ja sagen, dass es leider irgendwie immer noch ein Trugschluss ist, dass gesundes Essen teuer ist. Auf den Geldbeutel schauen, müssen wir vermutlich fast alle. Auch ich habs nicht so dicke 🙂 Mit frischen, saisonalen Produkten zu kochen, ist gar nicht sooo teuer, wie viele denken. Aber hey, danke für den Denkanstoss. Vielleicht sollte ich, wenn ich dann mal Rezepte veröffentliche, direkt die Kosten auch noch mit dazu schreiben.
      Liebe Grüße
      Mini.Me.

  2. Hallo!
    Grad im FB darauf gestoßen und bin neugierig geworden 😀

    Ich muss sagen, dass ich ziemlich glücklich bin, vielleicht gerade weil ich genau deine aufgezählten Punkte nicht so verfolge?
    Ich kaufe neue Schuhe wenn ich es wirklich benötige. Wenn man meinen Schuhschrank öffnet, sind da 5 Paar Schuhe von mir. Klamotten besitze ich auch nicht sonderlich viel und trenne mich ungern von meinen alten Zeug. Erst wenn es echt nicht mehr schön aussieht, da die Katze zu oft sich daran zu schaffen gemacht hat.
    Mein Essen fällt ziemlich ausgewogen aus, wobei ich natürlich auch mal „schlechtes“ Zeug esse, einfach weil es mir mal schmeckt. Aber ich gehe nicht danach das es billig ist, was es eigentlich oft nicht ist.

    Und meine Freizeit mit Terminen vollstopfen? Nein, danke. Natürlich habe ich Termine, aber das hält sich sehr in Grenzen. Es gibt Zeiten wo man überflutet wird, aber das ist verschwindend gering. Ich lebe etwas in den Tag hinein. Nehme vieles hin wie es kommt und bin meist damit glücklich.

    Ich bin echt gespannt wie dein Leben so wird. Vielleicht kann ich auch etwas lernen, was mein Leben noch lebenswerter macht =)

    LG
    Bammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.