Plastikfrei

Mein plastikfreier Wäschekorb

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und ich nehme die ruhige Zeit vor den Feiertagen zum Anlass, dir eins meiner Highlights aus dem Jahr 2016 zu zeigen.

In diesem Jahr war es mir ganz besonders wichtig, in meinem Haushalt Gegenstände aus Plastik zu reduzieren. Und eine Sache, die mir diesbezüglich schon lange ein Dorn im Auge war, war mein Wäschekorb. Bislang habe ich einen Stoff-Wäschekorb von Ikea benutzt, aber dessen Zeit war im Sommer endgültig abgelaufen.

2016 stand bei mir daher ganz im Zeichen der Möbelhäuser und Einrichtungsläden, die ich auf der Suche nach einem neuen Wäschekorb abgeklappert habe. Der Richtige war aber nie dabei. Entweder waren die Körbe zu klein oder zu groß, bestanden aus Stoff oder waren eben aus Plastik. Und dann habe ich die Körbe von Noigia entdeckt.

korbnoigia

Gutes Gewissen beim Konsum guter Dinge

Noigia sagt über sich selbst: „Wir glauben, dass man mit gutem Gewissen Spaß am Konsum guter Dinge haben kann. Bei unserer Arbeit treibt uns die Neugier an, Wege zu finden, wie wir coole, sinnvolle Produkte ökologisch und sozial herstellen und für euch bereitstellen können

Ich finde, diese Aussage ist ein sehr guter Ansatz und deckt sich auch absolut mit meiner Auffassung von Minimalismus. Konsum ist nicht zwingend schlecht und man muss nicht auf alles verzichten. Eine ökologische, nachhaltige Sichtweise ist bei Neuanschaffungen aber wichtig. Und praktisch sollte eine Nauanschaffung natürlich auch sein.

Ein Korb, der mein Leben bereichert

Seit ein paar Wochen ist der Bambus-Korb „Home“ nun fester Bestandteil meines Haushalts und ich möchte ihn nicht mehr missen. Mit seinen 55 cm Durchmesser und einer Höhe von rund 21 cm fasst er einen großen Berg Wäsche und durch die offene Struktur kann man die Wäsche getrost auch mal ein paar Tage sammeln, ohne dass irgendwas anfängt zu müffeln. Gerade bei feuchten Geschirrhandtüchern kann das durchaus schnell mal der Fall sein.

Tradition trifft auf Umweltschutz und soziale Projekte

Die Körbe von Noigia werden mit traditioneller Flechthandwerkskunst in Nord-Bali herstellt und sind aus 100 % natürlicher Bambusrinde (mit Rattan-verstärkten Griffen). Jeder Korb ist ein 100 %iges Naturprodukt, plantagenfrei, biologisch abbaubar und als kleines Schmankerl unterstützt Noigia mit ihren Produkten aus noch das soziale Projekkt „Revitalisierung Dorfgemeinschaft“.

noigiakorb

Körbe, Taschen, Mützen und vieles mehr

Falls auch du auf der Suche nach einem praktischen Korb bist, der komplett ohne Plastik auskommt, dann schau doch mal bei Noigia vorbei. Und auch wenn du keinen Korb brauchst, kann ich dir den Shop trotzdem sehr ans Herz legen. Noigia führt neben den verschiedenen Körben auch Matten, Taschen, Puppen, Mützen und einiges mehr. Vielleicht wäre das ja auch noch was als Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen.

Den Noigia-Shop findest du hier: noigia.de

waeschekorbplastikfrei

2 thoughts on “Mein plastikfreier Wäschekorb

  1. Hi,
    meine Frau und ich sind auch schon seit geraumer Zeit auf einer Art „Öko- und Gesundheitstrip“. Wir sind aktiv dabei unseren Haushalt und unseren Lebensstil zunehmend plastikfrei zu gestalten. Wir versuchen uns generell gesünder/chemiefreier zu ernähren und bei gekauften Produkten auf Naturmaterialien zurück zu greifen. Das funktioniert wunderbar und wir fühlen uns super!

    Dennoch wäre dieses Modell eher nichts für uns. Der Korb ist zwar ganz schön, aber meiner Meinung nach etwas zu offen, um ihn als Wäschekorb zu verwenden. Mich persönlich würde der freie Blick auf die Schmutzwäsche etwas stören…

    Viele Grüße, Leszek

  2. Hi,
    ich finde den Wäschekorb auch superschön, allerdings brauche ich einen, der nicht nur trockene Wäsche fasst, sondern eben auch Wäsche, die nass aus der Maschine kommt. Verträgt er das?

    Und weiter bleibt die Frage, so gern ich mich gerne von allem Plastik in meinem Haushalt trennen würde:
    Wohin mit den völlig intakten Plastikkörben? Aus einer Tupperschüssel kann ich ja noch einen Schraubenbehälter machen, aber aus den ganzen Klappkisten?

    Viele Grüße

    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.