Umwelt

Alter Schwede – Was uns Åke aus Schweden mit seiner Vaillant Wärmepumpe über grüne Zukunft, Klimaschutz lehren kann

Dieser Beitrag enthält Werbung für Life of Åke – Grüne Zukunft und Klimaschutz


Auf meinem Blog veröffentliche ich seit 2015 regelmäßig Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit. Und auch der Klimaschutz war schon des öfteren ein Thema bei mir. Schließlich ist gerade der mit einer der Hauptgründe, weshalb ich mich so sehr für den Verzicht auf Plastikverpackungen und Kunststoffprodukte stark mache. Und obwohl der Klimawandel seit einigen Jahren immer präsenter wird und längst nicht mehr nur ferne Zukunftsmusik ist, höre ich von vielen meiner Leser noch immer, dass sie nicht so recht wissen, wie man Nachhaltigkeit und Klimaschutz im eigenen Alltag integrieren kann. Vor allem, ohne dafür extreme Änderung in Kauf zu nehmen. Der Mensch ist und bleibt eben ein Gewohnheitstier.

Was ich bei solchen Leseranfragen immer gerne rate, ist folgendes: Beginnt mit kleinen Schritten und fangt direkt bei euch zu Hause an. Und weil sich darunter leider noch immer ziemlich viele nichts konkretes vorstellen können, möchte ich euch heute jemanden vorstellen, der nachhaltigen Klimaschutz im Alltag ganz wunderbar umsetzt: Åke.

Ake aus Naimakka | http://www.alterschwede.net

Åkes Welt

Åke lebt auf der Wetterstation Naimakka in Schweden. Die liegt rund 235 km nördlich des Polarkreises und ist einer der kältesten Orte in Schweden. Åke lebt dort ganz alleine. Andere Einwohner gibt es in Naimakka nicht. Und Åke ist stolze 80 Jahre alt.

Wenn Åke mit seinen eisblauen Augen sehnsuchtsvoll in die schneebedeckte Ferne blickt, merkt man ihm an, wie einsam er in seiner nordischen Heimat ist. Der Kontakt zu anderen Menschen fehlt ihm schon, erzählt er gerne. Und weil sich Åke lange Zeit so sehr nach menschlicher Gesellschaft gesehnt hat, hat er sich etwas phantastisches ausgedacht.: Er wollte der Welt zeigen, dass es selbst an einem so bitterkalten Ort wie Naimakka so warm und gemütlich sein kann, dass man gerne Besuch empfängt. Und so hat sich Åke kurzerhand ein Zelt über seiner Wetterstation errichtet. Mit Hilfe einer Vaillant Wärmepumpe, die er sich hat installieren lassen, heizt er dieses Zelt so auf, dass er darin Besuch aus aller Welt empfangen kann. Das Ganze umweltfreundlich und mit einer grünen Zukunft im Blick.

Ake in seinem Zelt | Bildquelle http://www.alterschwede.net

 

Schweden ist beim Klimaschutz ganz vorne dabei

Dass Åke sein gemütliches Zelt mit einer Wärmepumpe heizt, ist im Übrigen kein Zufall. In Sachen Energiewende ist Schweden nämlich schon seit längerem ganz vorne mit dabei. Im Gegensatz zu Deutschland, wo nur rund 15 % der Energie aus erneuerbaren Energiequellen stammt, hat Schweden bereits im Jahr 2015 knapp 54 % seines Gesamtenergieverbrauchs aus Sonnenlicht, nachwachsenden Rohstoffen und natürlichen Ressourcen gedeckt. Und eine Heizquelle, wie Åkes Vaillant Wärmepumpe trägt hier maßgeblich dazu bei.

Wie Vaillant mit seinen Wärmepumpen dabei hilft, das Klima zu schützen

Veraltete Heizungssystem, wie sie auch in Deutschland noch weitestgehend verwendet werden, gehören zu den größten Produzenten von CO2 und sind damit maßgeblich an der Erwärmung unseres Klimas beteiligt. Wärmepumpen wie die Pumpen von Vaillant arbeiten dagegen mit natürlichen Ressourcen wie Umweltwärme und Strom. Diese sind frei verfügbar, nachhaltig und die Verwendung dieser Quellen verursacht rund 50 % weniger Emmission als herkömmliche Heizarten. Dabei sind die Wärmepumpen von Vaillant sogar noch so leise wie ein Kühlschrank und tragen dadurch nicht nur zum Klimaschutz bei, sondern helfen auch noch zusätzlich, Lärmemmision zu reduzieren. Ein geniales Prinzip, mit dem man selbst Åkes Welt bei Minusgraden in ein gemütliches Wohlfühlparadies verwandeln kann. Und das eigene Zuhause in ein KfW-Effizienzhaus – was unter anderem auch finanziell gefördert werden kann und sich dadurch von den Kosten richtig lohnen kann.

Ake posiert fröhlich mit einem Rentier | Bildquelle http://www.alterschwede.net

Von Åke lernen – für eine bessere Zukunft

Wer sich jetzt noch fragt, was ich mit der Geschichte von Åke, seiner Wärmepumpe und seinem beheizbaren Zelt hoch oben im Norden von Schweden eigentlich sagen will, dem möchte ich folgendes mit auf den Weg geben:

Wenn sich ein 80-jähriger Mann, der mutterseelenallein oberhalb des Polarkreises wohnt, Gedanken über den Klimawandel und über erneuerbare Energien machen kann, dann kann es ausnahmslos jeder. Sei es im Großen durch die Umstellung des eigenen Heizsystems oder auch im Kleinen, wie zum Beispiel durch den Kauf von klimafreundlichen Produkten. Auf jeden Fall ziehe ich meinen Hut vor Åke und seinem Projekt. Und wen es zufällig mal in den hohen Norden Schwedens verschlägt: Åke empfängt nach wie vor gerne Besucher in seinem mollig warmen Zelt.

Grüne Zukunft und Klimaschutz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.