Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle

12439317_10208464975091162_8705941206051362107_n

“Heutzutage leben wir in einer Zeit des Überflusses.  Dieser Überfluss macht uns aber weder glücklicher, noch besser. Im Gegenteil: Er stört unsere Sicht auf das Wesentliche, verursacht Stress und verkompliziert unser Leben. Wer dagegen weniger besitzt und wer weniger „muss“, der hat mehr Zeit für sich selbst – und das macht letztendlich glücklich und zufrieden.“ – Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle


Hallo, ich bin Monica Albrecht, 35 Jahre alt, Schwäbin mit Leib und Seele, Food- & Lifestyle-Blogger, Autorin, Minimalistin und leidenschaftliche Küchenfee.

Seit Juli 2015 lebe ich selbst minimalistisch, nachhaltig und so weit wie möglich plastikfrei. Ich verzichte aufs Autofahren, kaufe meine Lebensmittel auf dem Wochenmarkt, beim Bäcker und beim Metzger und besitze einen Schrebergarten, in dem ich mir eigenes Obst- und Gemüse anbaue. Darüber hinaus gestalte ich meinen Alltag gerne achtsam und bin auch beim Reisen mittlerweile sehr reduziert unterwegs.

Mit meinem Blog Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle möchte ich  dir zeigen, wie schön und entspannt ein reduziertes Leben ist. Und ich möchte dich dazu animieren, es mir gleich zu tun. Auf dem Blog findest du daher jede Menge Inspiration und auch praktische Beispiele, wie du alles zurückfahren und auf das Wesentliche reduzieren kannst. Den Alltag, die Arbeit, die Freizeit, den Haushalt, das Einkaufen und auch die Ernährung. Für ein besseres Leben – für alle!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und freue mich über dein Feedback

Monica Albrecht | Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle


Mini.Me. in Presse & Co

Mini.Me. als eBook

 


 

15 thoughts on “Mini.Me. – Minimalismus & Green Lifestyle

  1. Hallo liebe Moni,
    normal würde ich sagen, dass ich per Zufall auf deine Seite gestoßen bin, aber wie du in deinem Blog über den Jakobsweg schon schreibst, gibt es keine Zufälle 😉
    Ich finde deinen Blog super! Wir müssen lernen umzudenken – wir werden sonst zu einer sehr kranken und oberflächlichen Gesellschaft. Es ist toll, dass es Menschen wie dich gibt, die einem dabei helfen, Mut und Kraft geben und es vorleben!
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Sarah

    1. Liebe Sarah,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich finde es immer wieder schön, wenn ich solche Feedback bekomme. In Momenten wie diesen weiß ich wieder, warum es mir so verdammt viel Spaß macht, diesen Blog zu schreiben 🙂
      Viele Grüße Moni

      P.S. Du wohnst in Stuttgart? Ich komme aus Schwäbisch Gmünd und arbeite in Bad Cannstatt 🙂

  2. Hallo Monica,
    ich bin erst seit zwei Jahren in den Social Media unterwegs und ich erlebe es als wahre Unsitte, Texte und Meinungen einfach immer nur zu zerreißen (wobei Ton oder Stil oftmals arg zu wünschen übrig lassen).
    Wahrscheinlich muss mensch auch hier minimalistisch werden – loslassen, sich fokussieren, so wie du es ja gemacht hast …

    Schön, bei dir zu lesen – lasse mich gerne inspirieren … und falls du mal am Bodensee bist … Wie wär’s mit einem Kaffee …?

    1. Hi liebe Karin,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Wenn es mich mal an den Bodensee verschlägt, wär ich für einen Kaffee immer zu haben 😉
      Liebe Grüße
      Moni

  3. Hallo Moni,

    großes Kompliment für Deinen tollen Blog!

    Vor Kurzem erst bin ich auf Deinen Blog und das minimalistische Jahr 2016 gestoßen und versuche gerade mit 2016 und 2017 zweigleisig zu fahren. Die Aufgaben mische ich mir so, wie es vom „Aufwand“ her passt 🙂 Das sollte ordentlich was bewegen *lach*

    Ich bin total begeistert von Deinem Blog und stöbere hier sehr gerne. Gerade als Minimalismus- und Nachhaltigkeitsanfänger habe ich hier schon viel mitnehmen können. Danke dafür!

    Viele liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende!

  4. Liebe Moni
    Bin gerade auf deinem Blog gelandet – und finde ihn echt genial… Ich gehöre (leider?!) eher zur Sorte Mensch „Das kann ich ganz sicher mal noch brauchen“ und horte allerlei (auch unnötige) Dinge… Da hast du einige super Tipps welche ich mir gerne mal zu Herzen nehmen werde… Auch das „minimalistische 2016“ tönt so nach Aufgaben, die mir auf alle Fälle gut tun würden… =) Mal schauen ob der Januar noch genug Zeit bietet, um schon von Beginn weg zu starten… =)
    Vielen Dank für deine Inputs – ich war sicher nicht das letzte Mal hier!
    Liebe Grüsse
    Debby

    1. Liebe Debby,
      vielen Dank 🙂 Freut mich, dass dir mein Blog so gut gefällt. Es ist immer wieder schön, wenn man andere Menschen dazu bewegen kann, ein wenig im eigenen Leben auszumisten. Ich bin mir sicher, wenn du erstmal damit anfängst, wird das Horten ganz schnell ein Ende nehmen 😉

      1. Na da bin ich aber gespannt ob das wirklich ein Ende nehmen wird mit meiner Horterei… =) Die ist nämlich schon fast fortgeschritten… Aber wer weiss – mit deinen Tipps klappt das ja vielleicht… =)

  5. Liebe Moni,
    endlich komme ich dazu dir hier zu schreiben. Ich finde deine Entscheidung genau richtig, denn man soll das tun, was einen auch glücklich macht. Oft hilft in einer solchen Situation eine kleine oder längere Pause. Wenn aber auch danach kein Sinn erkennbar ist und man nur etwas macht, weil es gemacht werden „muss“, dann soll man es lieber lassen.
    Ich wünsche dir mit deinem neuen Blog alles Gute! Und falls es in 3 Jahren wieder nicht dein Ding ist: Who cares? Ein Blog wird einem Menschen angepasst und nicht der Mensch einem Blog!

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    1. Hallöchen Elena,
      ach das freut mich, dass du dich meldest. Hatte mich schon gefragt, wo du die ganze Zeit gesteckt hast. Dank deinen Blogpost diese Woche wusste ich dann auch endlich mal, wo du warst. Ich finds gut, dass du dir eine Auszeit genommen hast. Ich hatte den Eindruck, gerade die Foodblogger haben sich 2014 und auch im letzten Jahr ein wenig zu sehr unter Druck gesetzt. Wir sollten alle wieder ein wenig entspannter werden. Auf jeden Fall freu ich mich, dass du wieder da bist 🙂
      Liebe Grüße
      Moni

  6. Sich von Dingen zu trennen, kann das Herz befreien. Gar nicht erst Dinge zu horten, bewahrt die Leichtigkeit des eigenen Seins. Ein wunderbares Lebensprojekt welches du gerade beginnst. Es ist vielversprechend, gewinnbringend und wie ich finde ein wunderbarer Weg in unserer modernen, technologischen und schnellebigen Zeit sich auf das Wesenetliche zu konzentrieren. Es ist ein Weg auf dem man innere Zufriedenheit und wahres Glück finden kann.

    Viel Erfolg!

  7. sehr interessant, habe dich & deinen blog über tweets und links „gefunden“.
    Beschäftige mich mit Natur-, Umwelt- und Tierschutz als ein Thema und mit Sozialem Miteinander/Demenz im andern Thema. Das passt ganz gut zusammen.

    Viel Spaß weiterhin und herzliche Grüße aus dem Harz von Katrin

    1. Hi Annalena,
      freut mich sehr, dass dir meine Seite gefällt. Deine Themen hören sich auch toll an. Werde die Tage gerne mal vorbei schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.